Schattenblick →INFOPOOL →SPORT → FAKTEN

PROJEKT/080: Der bewegte Spielplatz in Berlin (DOSB)


DOSB-Presse Nr. 27 / 1. Juli 2008
Der Artikel- und Informationsdienst des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB)

Der bewegte Spielplatz in Berlin

Lichtenbergs Bürgermeisterin begeistert von der LSB-Aktion


Die Idee war gut, die Durchführung bisher auch. Und dennoch bedarf es hin und wieder eines Anstoßes, um der Kampagne "Der bewegte Spielplatz", einem Berliner Modellprojekt im Stadtbezirk Lichtenberg, neuen Schwung zu verleihen. Aus diesem Grund veranstaltete der Landessportbund gemeinsam mit den vier Vereinen SC Berlin, TSV Lichtenberg und Lichtenberg 47 sowie SC Borussia Friedrichsfelde einen Aktionstag auf der von hohen Bäumen bestandenen Parkanlage Albert-Hößler-/Ecke Harnackstraße. Und siehe da, die Initiative hatte sich gelohnt. Sogar die Bezirksbürgermeisterin Christina Emmrich schaute vorbei, ebenso ihre beiden Stadträte Kerstin Beurich (Sport) und Michael Räßler-Wolff (Familie, Jugend und Gesundheit). Alle drei zeigten sich sehr beeindruckt von dem, was hier an buntem Treiben geschah. Es war gewiss ein Höhepunkt in dem vier Monate andauernden Projekt, das am 5./6. April begann und noch bis zum 31. Juli dauert - mit dem Ziel, durch Bewegungs- und Sportangebote neue Vereinsmitglieder zu gewinnen, in jedem Fall aber jung und alt für den Sport zu interessieren.

Bislang gehören erst 26.000 Bürger des 256.000 Bewohner zählenden Bezirks einem Verein an, also nur jeder Zehnte. "Aus Erhebungen wissen wir allerdings, dass weitere 26.000 sich auf irgendeine Art und Weise ebenfalls sportlich betätigen", so Frau Emmrich, die selbst ab und an Rad fährt und sich in ihrem Büro schnell einmal eine Minigolf-Anlage aufbaut. Ihr Kommentar zu der Aktion: "Ich finde es toll, dass hier Menschen animiert werden, etwas für ihre Gesundheit zu tun." Für Reinfried Kugler vom LSB Berlin und Joachim Thärig vom SC Berlin, zwei der Ansprechpartner des Projekts, handelte es sich um einen vollauf gelungenen Nachmittag. Zufrieden stellten beide fest, dass auch neue Sportgeräte wie Flexibar und Power Slimgo hula plus viel Anklang fanden. Aber auch alle anderen Angebote wurden begeistert angenommen. Noch eine zweite Anlage gibt es in diesem Berliner (Ost-)Bezirk, wo das Modellprojekt durchgeführt wird, und zwar auf dem Spielplatz Zingster/Ecke Barther Straße. Hier haben sich der Gesundheitssportverein GESU, TuS Hohenschönhausen, Kietz für Kids-Freizeitsport und PSV Olympia Berlin zur Verfügung gestellt, um Kinder, Jugendliche, aber auch Erwachsene zum Sportreiben zu bewegen. Insgesamt sind für den viermonatigen Zeitraum 80 Spiel und Sporttage vorgesehen, wobei die große Schlussveranstaltung direkt vor dem Rathaus Lichtenberg geplant ist.


*


Quelle:
DOSB-Presse Nr. 27 / 1. Juli 2008, S. 27
Der Artikel- und Informationsdienst des
Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB)
Herausgeber: Deutscher Olympischer Sportbund
Otto-Fleck-Schneise 12, 60528 Frankfurt/M.
Tel. 069/67 00-255
E-Mail: presse@dosb.de
Internet: www.dosb.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 11. Juli 2008