Schattenblick →INFOPOOL →SPORT → FAKTEN

BUCHTIP/316: Frauenfußball im Wandel - Sammelband aus Vortragsreihe erschienen (DOSB)


DOSB-Presse Nr. 39 / 25. September 2012
Der Artikel- und Informationsdienst des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB)

Frauenfußball im Wandel - Sammelband aus Vortragsreihe erschienen



Im Sommer vorigen Jahres fand in Deutschland die Weltmeisterschaft im Frauenfußball statt. Aus diesem Anlass organisierte das Institut für Sportwissenschaft der Leibniz Universität Hannover unter der Federführung von Christa Zipprich eine öffentliche und international besetzte Vortragsreihe im Rathaus der niedersächsischen Landeshauptstadt. Dazu liegt nun ein Band zum Nachlesen aller Referate vor - und zwar nicht nur für diejenigen, die im Frühjahr 2011 bei den Veranstaltungen dabei waren, sondern ebenso für alle anderen interessierten Frauen und Männer, die sich mit aktuellen Entwicklungen im Frauenfußball hierzulande beschäftigen möchten.

Ein durchaus positives Fazit zum Frauenfußball im Wandel steht sogar schon im hinteren Klappentext, denn: Die Aufsätze im Band bieten den Nachweis, "dass das Fußballspiel mittlerweile ein wichtiger Bereich für die Teilhabe von Mädchen und Frauen am Sport und damit auch am gesellschaftlichen Leben insgesamt" geworden ist.

Welche Themen zum Frauenfußball behandelt der Sammelband? Nach der Einführung von Herausgeberin Zipprich ("Sie steht im Tor - und er dahinter") folgen insgesamt acht Beiträge, die sich der Reihe nach mit historischen Fragen zur Entwicklung des Frauenfußballs im internationalen Vergleich (Prof. Gertrud Pfister, Kopenhagen, davor Berlin) und mit dem Fußballspiel für Mädchen in der Schule (Dr. Yvonne Weigelt-Schlesinger & Prof. Claudia Kugelmann, Bern bzw. München, beide früher Nürnberg-Erlangen) befassen. Der Oldenburger Sportpädagoge Dr. Ulf Gebken widmet sich dem Problem der sozialen Integration durch Fußball aus der Sicht von Schülerinnen und mit Beispielen aus erfolgreichen Projekten, die u. a. auch vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) gefördert wurden. Sodann schreiben die Bochumer Sportsoziologin Prof. Marie-Luise Klein über die "Vermarktungssituation im Spitzenfußball der Frauen" und Fanciska Wölki-Schumacher (Hannover) über "Fans, Komma weiblich! - Fankultur im Fußball", während Prof. Silke Sinnig (Koblenz-Landau) die "Trainerinnen im Frauenfußball" in ihren vorhandenen Strukturen analysiert. Zwei weitere Beiträge von Monika Staab (Frankfurt) und Marianne Meier (Freiburg/Schweiz) spiegeln den Frauenfußball mit den Möglichkeiten der Förderung im Rahmen von Entwicklungshilfeprogrammen (insbesondere im südlichen Afrika).

Der Band schließt mit zwei kurzen Nachworten - einem von Karl Rothermund als Präsident des Niedersächsischen Fußballverbandes und einem zweiten von Prof. Erich Barke, dem Präsidenten der Leibniz Universität Hannover, der seinerzeit die Vortragsreihe persönlich eröffnete. Im einführenden Beitrag von Christa Zipprich werden auch zentrale Aussagen einer Podiumsdiskussion wiedergegeben, an der u. a. die DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg (Hamburg) und FIFA-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus (Hannover) sowie die türkische Nationalspielerin Filiz Koc (u. a. FFC Oldesloe 2000 und TSV Havelse) teilnahmen.


Zipprich, Christa (Hg.):
Sie steht im Tor - und er dahinter. Frauenfußball im Wandel.
Hildesheim 2012: Arte Verlag. 172 Seiten; 16,95 Euro

*

Quelle:
DOSB-Presse Nr. 39 / 25. September 2012, S. 36
Der Artikel- und Informationsdienst des
Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB)
Herausgeber: Deutscher Olympischer Sportbund
Otto-Fleck-Schneise 12, 60528 Frankfurt/M.
Telefon: 069/67 00-255
E-Mail: presse@dosb.de
Internet: www.dosb.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 2. Oktober 2012