Schattenblick →INFOPOOL →SPORT → FAKTEN

BUCHTIP/271: "Teamgeist" - die zwei Leben des Joachim Deckarm (DOSB)


DOSB-Presse Nr. 44 / 27. Oktober 2009
Der Artikel- und Informationsdienst des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB)

Rolf Heggen: TEAMGEIST - die zwei Leben des Joachim Deckarm


Am 29. Oktober erscheint die Joachim-Deckarm-Biografie TEAMGEIST - die zwei Leben des Joachim Deckarm. Auf 288 Seiten schildert Autor Rolf Heggen die glänzende sportliche Karriere des Handballidols in den Siebzigerjahren und seinen mühsamen Kampf der Rehabilitation nach 131 Tagen im Koma - eine Hommage an eine zweifache Lebensleistung und den Teamgeist im und nach dem Sport.

Die Stiftung Deutsche Sporthilfe, der Deutsche Handballbund und die Handball-Bundesliga geben das Buch gemeinsam heraus, zeigen ebenfalls Teamgeist bei diesem Benefiz-Projekt zugunsten des ehemaligen Handballstars, der bei der Weltmeisterschaft 1978 in Dänemark die Nationalmannschaft der Bundesrepublik überraschend zum Titelgewinn führte. Herausragend auch seine Leistungen bei der Olympiaqualifikation der bundesdeutschen Mannschaft 1976 in zwei legendären Spielen gegen das Team der DDR in München und in Karl-Marx-Stadt. Rolf Heggen war als Redakteur der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" Zeitzeuge des steilen sportlichen Höhenflugs von Joachim Deckarm in den Siebzigerjahren und schildert reportagehaft die Bilderbuch-Karriere des damals wohl besten Spielers der Welt.

Wie kaum ein Handballspieler vor und nach ihm hatte der Mathematik- und Sportstudent alle Eigenschaften und Fähigkeiten, zu einer Lichtgestalt seines Sports aufzusteigen. Deutsche Meistertitel, nationale und internationale Pokalsiege mit dem VfL Gummersbach, Weltmeistertitel mit dem Nationalteam, mehr als 100 Länderspiele schon mit 25 Jahren - all dies schien nur der Anfang. Doch im Bruchteil einer Sekunde kam das Ende: Am 30. März 1979 prallte Joachim Deckarm bei einem Europapokalspiel in Tatabánya/Ungarn so unglücklich mit einem Gegenspieler zusammen, dass er sich schwerste Kopfverletzungen zuzog. Danach begann das zweite Leben des Joachim Deckarm - härter und schwerer als jede sportliche Herausforderung zuvor. Das Buch schildert die mühsamen Fortschritte, aber auch die Rückschläge in diesem beispielhaften Kampf des "Handballers des Jahrhunderts" ("kicker"-Wahl von 1999) und es zeigt, dass Teamgeist nicht nur im sportlichen Leben die Voraussetzung für jeden Erfolg ist. Um den vorbildlichen Mannschaftsspieler von einst hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten ein Team gebildet, das sich die Hilfe für Joachim Deckarm zu einer Lebensaufgabe im wahren Sinne des Wortes gemacht hat.

Rolf Heggen sprach in den vergangenen zwölf Monaten mit Mutter und Bruder, mit Ärzten, Psychologen und Physiologen, Therapeuten, Trainern, Spielern, Betreuern und Freunden. Und er war zwei Wochen in einer Klausur mit Joachim Deckarm in der Abgeschiedenheit eines privaten Anwesens auf Sardinien. In dem Buch kommen die sehr unterschiedlichen Begleiter und Freunde Joachim Deckarms ausführlich zu Wort. Joachim Deckarm zeigt sich in seiner Biografie so nachdenklich wie offen; die Leser erfahren, was er fühlt, denkt, hofft - und was er immer noch alles leisten muss, um sein Leben zu meistern.

In dem Kapitel "Handball - Schule des Lebens" schreibt DOSB-Präsident Thomas Bach in seinem Vorwort unter anderem: "Joachim Deckarm ist für viele Menschen in unserem Land ein Beispiel dafür, dass der Sport allen gesellschaftlichen und persönlichen Krisen zum Trotz Teil einer Kultur des Helfens und der Solidarität geblieben ist. Der Name Joachim Deckarm steht genauso für den WM-Titel von 1978 wie für die integrativen Werte des Sports, für sportliche Höchstleistung wie für das Engagement ehrenamtlicher Helfer und lebenslange Kameradschaft, für Chancen wie für Risiken des Sports."

Handball-Bundestrainer Heiner Brand betont: "TEAMGEIST, der Titel dieses Buchs über Joachim Deckarm, hätte wohl nicht besser gewählt werden können. Meiner Meinung nach sollte man TEAMGEIST sogar grundsätzlich groß schreiben. Denn darin steckt alles, was für Erfolg so wichtig ist - soziale Haltung ebenso wie Leistungsbereitschaft. TEAMGEIST war auch das herausragende Merkmal der beiden deutschen Teams, die 1978 und 2007 die Handball-Weltmeisterschaft gewannen. Und Joachim Deckarm war ein Musterbeispiel für die Haltung, alle individuellen Fähigkeiten wie selbstverständlich in den Dienst der Mannschaft zu stellen. Auch dies hat ihn bekannt und zu Recht so beliebt gemacht." Franziska van Almsick, stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Sporthilfe, bewundert Joachim Deckarm vor allem wegen seiner Leistungen nach dem Erwachen aus dem Koma: "Er ist ein ebenso prominentes wie sympathisches Vorbild für alle, die ebenfalls schwere Schicksalsschläge erlitten haben und neu ins Leben zurückfinden müssen. Und ich bewundere all die Menschen, die ihm dabei so engagiert geholfen haben - wie in einem großen Team." Der Reinerlös aus dem Verkauf des Buchs geht in voller Höhe an den Joachim-Deckarm-Fonds, der sich seit fast dreißig Jahren um die Finanzierung der Rehabilitationsmaßnahmen für Joachim Deckarm kümmert.

Das Buch kann im Onlineshop unter www.joachim-deckarm.de oder schriftlich bei der Stiftung Deutsche Sporthilfe, Joachim-Deckarm-Fonds, Burnitzstraße 42, 60596 Frankfurt am Main, zum Preis von 19,90 Euro (incl. MwSt. und Versandkosten) bestellt werden. Das Buch hat 288 Seiten mit 93 Abbildungen (viele zum ersten Mal veröffentlicht). ISBN: 978-3-939537-06-9. Bankverbindung: Joachim-Deckarm-Fonds, Dresdner Bank, Kto.Nr. 932 103 02, BLZ: 500 800 00 - nur gegen vorherige Bezahlung.


*


Quelle:
DOSB-Presse Nr. 44 / 27. Oktober 2009, BÜCHER, S. 44
Der Artikel- und Informationsdienst des
Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB)
Herausgeber: Deutscher Olympischer Sportbund
Otto-Fleck-Schneise 12, 60528 Frankfurt/M.
Tel. 069/67 00-255
E-Mail: presse@dosb.de
Internet: www.dosb.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 6. November 2009