Schattenblick →INFOPOOL →SPORT → FAKTEN

BUCHTIP/211: Drei Tagungsbände mit Forschungsthemen aus der Sportpädagogik (DOSB)


DOSB-Presse Nr. 34 / 19. August 2008
Der Artikel- und Informationsdienst des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB)

Drei Tagungsbände mit Forschungsthemen aus der Sportpädagogik
Die Ergebnisse der DSB-SPRINT-Studie werden weiter diskutiert

Von Prof. Dr. Detlef Kuhlmann


Die Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) als Zusammenschluss der an den Hochschulen und Universitäten arbeitenden Sportwissenschaftlerinnen und Sportwissenschaftlern sieht eine ihrer Aufgaben darin, Forschung auf den verschiedenen Gebieten des Sports anzuregen und zu unterstützen sowie den wissenschaftlichen Austausch auch mit den unterschiedlichen sportanbietenden Instanzen zu fördern. Dazu gibt es innerhalb der dvs sog. Sektionen - eine der größten ist die Sektion Sportpädagogik. Seit mehr als zwei Jahrzehnten kommen einmal pro Jahr die Sportpädagoginnen und Sportpädagogen aus den rund 70 Instituten für Sportwissenschaft in Deutschland zu Jahrestagungen zusammen, um je nach thematischem Schwerpunkt neuestes Forschungsergebnisse zu präsentieren und weiterführende Problemstellungen zu diskutieren.

Die Ergebnisse der Tagungen werden hinterher in der (gelben) Reihe "Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft" dokumentiert. Ein Blick in die jüngsten drei Bände der Jahrestagungen in Augsburg (2007), Kassel (2006) und Kiel (2005) lässt erkennen, dass sich die Sportpädagogik über ihr "Kerngeschäft" Schulsport bzw. Sportunterricht hinaus in letzter Zeit vermehrt auch mit dem Sport in Vereinen beschäftigt und dass es dabei sowohl um Aspekte des Breiten- als auch des Leistungssports geht und neben Kindern und Jugendlichen andere Adressatengruppen ebenso im Fokus stehen.

Bei der Augsburger Tagung mit dem Thema "Sportpädagogik im Spannungsfeld gesellschaftlicher Erwartungen, wissenschaftlicher Ansprüche und empirischer Befunde" ging es beispielsweise um "Die Trainer-Athlet-Beziehung im Kinderleistungssport", aber auch um die Frage: "Der Sportverein als Risiko oder Protektivfaktor: Was motiviert jugendliche Fußballer, Alkohol zu trinken?". Der Band enthält insgesamt 55 Beiträge aus 15 Arbeitskreisen sowie die drei Hauptvorträge, darunter einen von Prof. Dr. Ralf Sygusch (Universität Mainz) mit dem Titel: "Stark im Team - Psychosoziale Ressourcen im Kinder- und Jugendsport".

Bei der Kasseler Tagung mit dem Thema "Sport und Bewegung vermitteln" beschäftigten sich einzelne Referate u. a. mit den "Personalen und sozialen Ressourcen zur Aufrechterhaltung vereinssportlichen Engagements" und mit der Frage: "Haben Sportangebote in der Jugendsozialarbeit pädagogisch intendierte Wirkungen?". Ferner ging es in einem von insgesamt acht Posterbeiträgen um die Evaluation des hessischen Landesprogramms "Talentsuche - Talentförderung". Der Band enthält rund 80 Beiträge, darunter über 50 aus den 15 Arbeitskreisen (z.B. "Bewegung in Kindergarten und Grundschule" oder "Bewegung und Sport multimedial vermitteln").

Bei der Kieler Tagung mit dem Thema "Zum Umgang mit Vielfalt als sportpädagogische Herausforderung" widmete sich speziell der Arbeitskreis "Vielfältiges Altern als Herausforderung für sportgeragogische Interventionen" den Möglichkeiten des Seniorensports. Hier ging es um die Inszenierung von Gesundheitsförderprogrammen für ältere Menschen (Stichwort "Gesund und bewegt"), aber auch um "Bewegungsaktivitäten und lebenslanges Lernen in Pensionistenhäusern - Prinzipien der Intervention am Beispiel des EU-Projektes 'Minigolf kommt zu dir'". Der Band enthält vier Hauptvorträge, 30 Beiträge aus sieben Arbeitskreisen und weitere 14 Einzelreferate (z.B. zu "Technik-Lernen in den Sportspielen" oder "Täglicher Sportunterricht - eine Utopie wird Realität").

Ein (einziges) Thema zieht sich jedoch durch alle drei neuen Tagungsbände: die DSB-SPRINT-Studie. Deren Ergebnisse werden weiter diskutiert - und zwar mit jeweils unterschiedlichen inhaltlichen Aspekten und mit verschiedenen weiterführenden Anknüpfungspunkten. In Kiel war eigens ein Arbeitskreis zum SPRINT eingerichtet worden, dessen sechs Beiträge sich ausschließlich mit der groß angelegten Studie des (damaligen) Deutschen Sportbundes (DSB) zur Situation des Schulsports in Deutschland beschäftigten. In Kassel versammelte sich dagegen das Plenum zu einem sog. Round-Table-Gespräch mit dem Thema "Die DSB-SPRINT-Studie - Konsequenzen für die Sportpädagogik". In Augsburg schließlich wurde eine erste Re-Analyse der Ergebnisse gewagt, um Kontraste zwischen Anspruch und Wirklichkeit des Schulsports hierzulande herauszufiltern.

V. Osterhelt, J. Hofmann, M. Schimanski, M. Scholz & H. Altenberger (Hrsg.):
Sportpädagogik im Spannungsfeld gesellschaftlicher Erwartungen, wissenschaftlicher Ansprüche und empirischer Befunde
Hamburg 2008: Czwalina; 316 S.; 30,- Euro

V. Scheid (Hrsg.):
Sport und Bewegung vermitteln
Hamburg 2007: Czwalina; 360 S.; 32,50 Euro

W.-D. Miethling & C. Krieger (Hrsg.):
Zum Umgang mit Vielfalt als sportpädagogische Herausforderung
Hamburg 2006: Czwalina; 324 S.; 30,- Euro


*


Quelle:
DOSB-Presse Nr. 34 / 19. August 2008, BÜCHER I
Der Artikel- und Informationsdienst des
Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB)
Herausgeber: Deutscher Olympischer Sportbund
Otto-Fleck-Schneise 12, 60528 Frankfurt/M.
Tel. 069/67 00-255
E-Mail: presse@dosb.de
Internet: www.dosb.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 28. August 2008