Schattenblick → INFOPOOL → SOZIALWISSENSCHAFTEN → VERANSTALTUNGEN


TAGUNG/607: Frankfurt - Wie umgehen mit Mehrsprachigkeit im Klassenzimmer?, MentorInnentag am 26.09.


Goethe-Universität Frankfurt

Wie umgehen mit Mehrsprachigkeit im Klassenzimmer?

10. MentorInnentag für schulische und universitäre Betreuungspersonen im Schulpraktikum: Sprachenvielfalt im Unterricht als Bereicherung nutzen


FRANKFURT. Der Umgang mit Sprachenvielfalt im Unterricht steht im Mittelpunkt des 10. MentorInnentages der Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung (ABL) und des Interdisziplinären Kolleg Hochschuldidaktik (IKH) am Dienstag, 26. September, an der Goethe-Universität.

Deutschlands Klassenzimmer werden immer heterogener. Für Lehrkräfte ist das eine zusätzliche Aufgabe, die hohe Anforderungen an ihre Professionalität stellt. Auch Lehramtsstudierende im Schulpraktikum sollten auf diese Situation vorbereitet werden. Passend dazu widmet sich der diesjährige MentorInnentag dem Thema "Heterogenität - Mehrsprachigkeit im Schulunterricht". Die Veranstaltung der ABL und des IKH richtet sich an universitäre Praktikumsbeauftragte und an schulische Mentorinnen und Mentoren, die Lehramtsstudierende während ihres Schulpraktikums betreuen.

Der MentorInnentag findet statt am 26. September 2017
von 9 bis 17 Uhr im Seminarhaus (SH 0.105) auf dem Campus Westend.

Mit einem Vortrag zu "Mehrsprachigkeit im Unterricht nutzen - aber wie?" wird Prof. Ulrich Mehlem vom Institut für Pädagogik der Elementar- und Primarstufe den MentorInnentag 2017 eröffnen. In Workshops werden anschließend verschiedene Facetten des Themas aufgegriffen und unter einer fächerorientierten Anwendungsperspektive vertieft. Im Fokus ist, die eigenen Handlungskompetenzen zu erweitern und zugleich künftige Lehrerinnen und Lehrer beim Umgang mit heterogenen Lerngruppen zu unterstützen und methodisch-didaktische Zugänge zu reflektieren.

Für das Gelingen der Praxisphasen während des Studiums ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Universität und Schulen sehr wichtig. Beim MentorInnentag, der im Jahr 2006 ins Leben gerufen wurde, sollen die Akteure auf beiden Seiten eine regelmäßige und institutionalisierte Gelegenheit zum fachlichen Austausch finden.

Anmeldung zur Tagung und den einzelnen Workshops über die Website www.anmeldung-mentorInnentag.de bis 22. September 2017.

Kontakt-E-Mail: schulung-praxisphasen@uni-frankfurt.de

Aktuelle Nachrichten aus Wissenschaft, Lehre und Gesellschaft in GOETHE-UNI online (www.aktuelles.uni-frankfurt.de)

Die Goethe-Universität ist eine forschungsstarke Hochschule in der europäischen Finanzmetropole Frankfurt. 1914 mit privaten Mitteln überwiegend jüdischer Stifter gegründet, hat sie seitdem Pionierleistungen erbracht auf den Feldern der Sozial-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften, Medizin, Quantenphysik, Hirnforschung und Arbeitsrecht. Am 1. Januar 2008 gewann sie mit der Rückkehr zu ihren historischen Wurzeln als Stiftungsuniversität ein hohes Maß an Selbstverantwortung. Heute ist sie eine der drittmittelstärksten und drei größten Universitäten Deutschlands mit drei Exzellenzclustern in Medizin, Lebenswissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften. Zusammen mit der Technischen Universität Darmstadt und der Universität Mainz ist sie Partner der länderübergreifenden strategischen Universitätsallianz Rhein-Main (siehe auch www.uni-frankfurt.de/59086401/rhein-main-allianz). Internet: www.uni-frankfurt.de

*

Quelle:
Pressemitteilung: 11. September 2017 / 184
Herausgeberin: Die Präsidentin der Goethe-Universität
Redaktion: Dr. Anke Sauter, Wissenschaftsredakteurin, Abteilung PR & Kommunikation
Theodor-W.-Adorno-Platz 1, 60323 Frankfurt am Main
Telefon 069 798-12477, Fax 069 798-763-12531
E-Mail: sauter@pvw.uni-frankfurt.de
Internet: www.uni-frankfurt.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 14. September 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang