Schattenblick →INFOPOOL →PARLAMENT → DIE LINKE

WIRTSCHAFT/1499: Bezahlbarer Wohnraum für alle


DIE LINKE - Presseerklärung vom 9. Januar 2013

Bezahlbarer Wohnraum für alle



"Derzeit erleben wir Rekordsteigerungen bei den Mieten, besonders in den Großstädten. Es muss endlich eine Politik für Mieterinnen und Mieter gemacht werden, um Wohnungsmangel und Mietpreisexplosion zu bekämpfen. " erklärt Caren Lay (MdB), stellvertretende Parteivorsitzende der LINKEN. Lay weiter:

Für immer mehr Menschen wird es zum Problem, eine gute und günstige Wohnung zu mieten. Auf dem Wohnungsmarkt findet eine soziale Verdrängung statt, die ganze Stadtteile umwälzt. DIE LINKE will die Mietpreisexplosion stoppen und setzt sich dafür ein, die Mieten zu begrenzen. Mieterhöhungen müssen auch bei Neuvermietungen beschränkt werden.

Wir brauchen mehr bezahlbare Wohnungen, denn Wohnungsknappheit treibt die Mietpreise nach oben. Besonders dramatisch ist die Entwicklung beim geförderten Wohnraum. Allein zwischen 2002 und 2010 sind über 800.000 Sozialwohnungen weggefallen. Dabei fehlen in Deutschland derzeit etwa 4 Millionen dieser geförderten Wohnungen. Angesichts des dringenden Bedarfs muss hier ein schnelles Umdenken erfolgen. Spekulationen mit Wohnraum und Privatisierung des öffentlichen Wohnungsbestands muss ein Riegel vorgeschoben werden. Die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen muss erschwert werden und eine zehnjährige Haltefrist für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern eingeführt werden.

Es ist schön, dass die SPD im Wahljahr das Thema erkannt hat. Doch es wird sich erst noch zeigen, ob den Worten Taten folgen oder ob die SPD mal wieder links blinkt und am Ende doch rechts abbiegt.

*

Quelle:
Partei DIE LINKE - Pressemitteilung vom 9. Januar 2013
Bundesgeschäftsstelle
Kleine Alexanderstraße 2, 10178 Berlin
Telefon: 030/240 09-0, Fax: 030 / 240 09 220
E-Mail: bundesgeschaeftsstelle@die-linke.de
Internet: www.die-linke.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 11. Januar 2013