Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


WISSENSCHAFT/7842: Aus Forschung und Technik - 01.07.2018 (SB)


VOM TAGE


Neuer Kälterekord in der Antarktis gemessen

Fraglos sorgt der Klimawandel für eine weltweite Erwärmung des Planeten. Trotzdem hat ein Forscherteam um Ted Scambos von der University of Colorado in Boulder in der Antarktis einen neuen Kälterekord gemessen: minus 98,6 Grad Celsius. Das ist die niedrigste auf der Erdoberfläche gemessene Temperatur. Die Meßstelle liegt auf einem Hochplateau in der östlichen Antarktis in etwa 3800 Metern Höhe. Da Scambos und Mitarbeiter Oberflächentemperaturen um minus 98 Grad an Meßstellen gefunden haben, die zum Teil Hunderte Kilometer voneinander entfernt liegen, nehmen sie an, daß diese Temperatur eine Obergrenze für Minusgrade darstellt.

1. Juli 2018


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang