Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


WIRTSCHAFT/8122: Märkte und Finanzen - 27.04.2019 (SB)


VOM TAGE


RWE wird nicht mehr in neue Kohlekraftwerke investieren

Eine Woche vor der Hauptversammlung des Energiekonzerns RWE AG hat dieser angekündigt, künftig nicht mehr in neue Kohlekraftwerke zu investieren. Die Planungen für das Braunkohlekraftwerk BoAplus am Standort Niederaußem seien eingestellt worden, hieß es am Freitag. Der RWE-Vorstandsvorsitzende Rolf Martin Schmitz versicherte, neue Kohlekraftwerke hätten in ihrer Zukunftsstrategie keinen Platz mehr. Der Fokus von RWE werde auf der Stromproduktion aus Erneuerbaren Energien liegen. Man treibe die Energiewende konsequent voran. Nach Abschluß der Transaktion mit Eon wird RWE einer der global führenden Erzeuger im Bereich Erneuerbare Energien sein, so Schmitz. Er erwartet allerdings auch, daß bestehende Kohlekraftwerke noch als Backup-Kapazität benötigt werden, auch wenn ihr Anteil immer weiter zurückgehen wird. Vor gut einem Jahr hatte Schmitz mit dem Eon-Chef Johannes Teyssen vereinbart, die RWE-Tochter Innogy zwischen beiden Konzernen aufzuteilen. RWE soll die Erneuerbaren Energien von Innogy sowie diejenigen von Eon übernehmen.

27. April 2019


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang