Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


SONSTIGES/8004: Tragisches und Kurioses - 15.01.2019 (SB)


VOM TAGE


Weitere Attacken mit Sekundenkleber in Wolfsburg

Seit im April 2017 die ersten Angriffe mit Sekundenkleber vornehmlich auf Fahrzeuge von Volkswagen gemeldet wurden, kam es praktisch überall in Wolfsburg zu etwa 450 Attacken, die bis heute anhalten und einen Schaden von rund 1,5 Millionen Euro anrichteten.

Mit Beginn des Jahres wurden der Polizei weitere vier Fälle gemeldet. Dabei spritzt der Täter den Kleber meistens großzügig über die Karosserie, die Fensterscheiben und Scheinwerfer, wie MDR aktuell berichtete.

Die Angehörigen einer Sonderkommission gehen von einem Einzeltäter aus, der seit bald zwei Jahren geparkte Autos mit einem hochwirksamen Industrie-Sekundenkleber beschmiert. Der teure Klebstoff läßt sich nicht mehr vom Lack und Glas lösen - daher die hohe Schadenssumme.

15. Januar 2019


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang