Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → VOM TAGE


GESUNDHEIT/7845: Medizin und Gesundheitswesen - 10.08.2018 (SB)


VOM TAGE


Keine gute Grippeimpfquote bei Ärzten und Pflegepersonal

Jahr für Jahr wiederholt es sich. Zum Ende des Sommers hin warnen die Seuchenwächter des Robert Koch-Instituts (RKI), daß die kommenden Grippewellen wohl einen schweren Verlauf nehmen werden und sich insbesondere Senioren, Schwangere und chronisch Kranke gegen Grippe impfen lassen sollten. Auch Beschäftigten des Gesundheitswesens wird eine Impfung empfohlen. Zum einen sind sie als Anlaufstelle für Grippekranke besonders gefährdet, zum anderen soll sichergestellt werden, daß die Gesundheitsbevölkerung auf keinen Fall in Gefahr gerät. Einer Umfrage des Robert-Koch-Instituts (RKI) zufolge lassen sich von den Ärzten und Pflegekräften in deutschen Krankenhäusern nur 40,1 Prozent gegen Grippe impfen. Wie das Deutsche Ärzteblatt berichtete, lag die Impfquote der Ärzte bei 61,4 Prozent, die des Pflegepersonals bei 32,5 Prozent.

10. August 2018


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang