Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


AUSLAND/9044: Aus aller Welt - 22.04.2019 (SB)


MELDUNGEN


Präsidentenwahl in Nordmazedonien wird in Stichwahl entschieden

Die Wahl des künftigen Präsidenten in dem kleinen Balkanstaat Nordmazedonien geht in die zweite Runde. Beim ersten Wahlgang am Sonntag erzielten weder der Kandidat der regierenden Sozialdemokraten, Stevo Pendarovski, noch die von der nationalistischen Oppositionspartei VMRO-DPMNE unterstütze Gordana Siljanovska-Davkova die erforderliche Stimmenmehrheit. Damit kommt es zur Stichwahl am 5. Mai. Die Wahlbeteiligung lag nach Angaben der Wahlkommission bei nur 41 Prozent. Sollten sich an der Abstimmung in zwei Wochen nur 40 Prozent der Wahlberechtigten beteiligen, wäre die Wahl ungültig. Der Urnengang gilt als Stimmungstest für die sozialdemokratisch geführte Koalitionsregierung von Ministerpräsident Zoran Zaev, nachdem sich das Land vor zwei Monaten in Nordmazedonien umbenannt hatte.

22. April 2019


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang