Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


WIRTSCHAFT/9350: Nachrichten - BR Text 15.06.2020


BR Text vom 15.06.2020 - Nachrichten Wirtschaft


+++ Hannover bleibt Tuifly-Standort +++ Flughafen München fährt Betrieb hoch +++ Russwurm soll neuer BDI-Chef werden +++ Drei Wirtschaft Kurzmeldungen +++

*

Hannover bleibt Tuifly-Standort

Die Tui-Konzernfluglinie Tuifly will
ihren Hauptstandort Hannover im Rahmen
des geplanten Sparkurses erhalten.

Dies sei in einem Gespräch mit Vertre-
tern der Arbeitnehmer unter Vermittlung
von Niedersachsens Wirtschaftsminister
Althusmann/CDU noch einmal betont wor-
den, teilte das Unternehmen mit. Keine
Angaben wurden zu etwaigen Kürzungen
gemacht. Darüber werde der Aufsichts-
rat nun sprechen, hieß es. Im Gespräch
waren bis zu 900 zu streichende Voll-
zeitjobs.

Tui bekommt derzeit einen staatlichen
Hilfskredit.

*

Flughafen München fährt Betrieb hoch

Mit der Aufhebung der Reisewarnung für
27 europäische Länder ist auch der Be-
trieb am Flughafen München wieder in-
tensiviert worden.

Ab sofort würden 60 statt zuletzt 30
Ziele angeflogen, teilte der Airport im
Erdinger Moos mit. Hinzukämen etwa Ver-
bindungen nach Belgrad, Florenz, Hel-
sinki, Kopenhagen und Lissabon. Die am
Montag gestarteten Maschinen waren den
Angaben zufolge nur bis zu 70 % ausge-
lastet, damit Plätze zwischen den Pas-
sagieren frei bleiben könnten.

Der Nürnberger Airport startete wieder
mit einer Maschine nach Amsterdam.

*

Russwurm soll neuer BDI-Chef werden

Der Aufsichtsratsvorsitzende der In-
dustrieunternehmen Thyssenkrupp und
Voith, Russwurm, soll neuer Präsident
des Bundesverbandes der Deutschen In-
dustrie/BDI werden.

Gemeinsam mit allen Vizepräsidenten
wolle er Russwurm der Mitgliederver-
sammlung am 30. November als Nachfolger
empfehlen, sagte der amtierende BDI-
Chef Kempf laut Verband. Der 56-jährige
Russwurm bringe sowohl Erfahrungen aus
der Industrie mit und kenne sich auch
im Mittelstand aus, hieß es beim BDI.

Kempf tritt nach vier Jahren im Amt
nicht mehr an.

*

DREI WIRTSCHAFT KURZMELDUNGEN

Mexiko-City: Der deutsche Autobauer VW
und seine Tochter Audi haben angekün-
digt, die Wiedereröffnung des Werks im
mexikanischen Puebla vorzubereiten. Es
werde ein Konzept für den schrittweisen
Neustart erarbeitet, hieß es. Erst ver-
gangene Woche hatte VW betont, dass das
Werk wegen der Corona-Pandemie mit mehr
als 17.000 Todesopfern in Mexiko noch
geschlossen bleiben solle.

München: Die Versicherungsgruppe "die
Bayerische" hat 15 Prozent der Anteile
am Fonds Yabeo Venture Tech AG erwor-
ben. Zusätzlich erhält sie einen Sitz
im Aufsichtsrat der Investmentfirma,
die vornehmlich in junge technologie-
orientierte Unternehmen investiert.

München: Die Automesse IAA soll nach
ihrem Wechsel aus Frankfurt mindestens
zwei Mal in München stattfinden. Der
Vertrag umfasst die Jahre 2021 und
2023, wie die Messe München und der
Verband der Automobilindustrie/VDA
mitteilten. Zudem gebe es eine Option
für 2025. "Unsere Perspektive ist lang-
fristig", betonte eine Messesprecherin.
Im nächsten Jahr soll die IAA vom 7.
bis 12. September dauern.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang