Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


WIRTSCHAFT/9004: Nachrichten - BR Text 12.06.2019


BR Text vom 12.06.2019 - Nachrichten Wirtschaft


+++ Audi ruft E-SUV zurück +++ Ford ruft 1,2 Millionen Autos zurück +++ Wirtschaftsweiser für Steuersenkungen +++ Prüfung von Lekkerland- Übernahme +++ 3 Wirtschaft Kurzmeldungen +++

*

Audi ruft E-SUV zurück

Der Ingolstädter Autobauer Audi hat in
einem freiwilligen Rückruf weltweit al-
le batteriegetriebenen SUV e-tron in
die Werkstätten zurückbeordert.

Es bestehe Brandgefahr, warnte das Un-
ternehmen. Betroffen seien 2.300 Model-
le in Deutschland und 7.000 weltweit.
Kunden erhielten vorübergehend einen
Ersatzwagen.

Audi-Sprecher Rügheimer sagte dem BR,
eine Dichtung an der Batterie sei feh-
lerhaft. Sollte Wasser in den vorderen
Wagenteil gelangen, suche sich die
Feuchtigkeit den Weg ins Batteriesystem
und verursache einen Kurzschluss.

*

Ford ruft 1,2 Millionen Autos zurück

Der zweitgrößte US-Autobauer Ford hat
wegen möglicher Probleme mit den Hin-
terrädern eine große Rückrufaktion in
Amerika angekündigt.

Rund 1,2 Millionen SUVs vom Typ Explo-
rer der Modelljahre 2011 bis 2017 wer-
den deshalb in die Werkstätten beor-
dert, wie der Hersteller mitteilte.
Weitere 28.000 Wagen seien in Kanada
betroffen.

Ein brüchiges Teil an der Hinterradauf-
hängung könne zu erhöhter Unfallgefahr
führen, warnte Ford. Die Kosten für die
Reparaturen betragen rund 180 Mio. Dol-
lar.

*

Wirtschaftsweiser für Steuersenkungen

Der Chef der Wirtschaftsweisen,
Schmidt, hat die Bundesregierung aufge-
fordert, für Unternehmen und Bürger die
Steuern zu senken.

Da Länder wie die USA die Unternehmens-
steuern gesenkt hätten, sei Deutschland
im internationalen Wettbewerb zurückge-
fallen, sagte der Präsident des RWI-
Leibniz-Instituts. Die Steuer- und Ab-
gabenlast sei zuletzt stetig gestiegen.
Deshalb wären jetzt Entlastungen ange-
bracht. Dazu gehöre die völlige Ab-
schaffung des Solidaritätszuschlags.

Zudem seien Wirtschaftsreformen nötig,
um Innovation und Wachstum zu fördern.

*

Prüfung von Lekkerland-Übernahme

Das Bundeskartellamt soll die Übernahme
des Fachgroßhändlers Lekkerland durch
den Handelsriesen REWE prüfen.

Rewe habe einen Antrag bei der EU-Kom-
mission gestellt, so REWE. Eigentlich
wären angesichts der Umsatzsummen die
Brüsseler Wettbewerbshüter zuständig.
Da beide Unternehmen aber den größten
Teil ihrer Aktivitäten in Deutschland
haben, erscheine eine Prüfung durch die
Bonner sachgerechter, hieß es.

Lekkerland zählt u.a. Tankstellen,
Kioske und Bäckereien zu seinen Kunden.
Lekkerland hatte 2018 einen Umsatz von
12,4 Milliarden Euro.

*

3 WIRTSCHAFT KURZMELDUNGEN

Mailand: In Italien tätige deutsche Un-
ternehmen sorgen sich laut der deutsch-
italienischen Handelskammer/AHK um das
Wirtschaftsklima in Italien. Mehr als
die Hälfte der befragten Firmen bewer-
teten die mittelfristige Entwicklung
dort pessimistisch. Vor einem Jahr sei-
en es weniger als drei Prozent der Un-
ternehmen gewesen, erklärte die AHK.
Grund sei die Politik der populisti-
schen Regierungskoalition.

Berlin: Die US-Investmentgesellschaft
KKR will in großem Stil Aktien des Me-
dienkonzerns Axel Springer übernehmen.
Man habe eine Investorenvereinbarung
geschlossen, teilte Springer mit. Den
Aktionären würde 63 Euro pro Aktie ge-
boten.

Brüssel: Die europäischen Banken haben
ihren Bestand an faulen Krediten binnen
drei Jahren um 133 Milliarden Euro ver-
mindert. Die Zahl nannte die EU-Kommis-
sion in Brüssel. Im Schnitt hatten die
Häuser in ihren Bilanzen im dritten
Quartal 2018 noch 3,3 Prozent Kredite,
bei denen die Schuldner in Verzug gera-
ten waren und die deshalb als gefährdet
gelten. Der Anteil habe sich seit 2014
halbiert.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang