Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/9228: Regionalnachrichten - BR Text 13.02.2020


BR Text vom 13.02.2020 - Nachrichten Bayern


+++ Fall Maurice K.: BGH überprüft Urteile +++ Erster Corona-Patient entlassen +++ Neue Pistolen günstiger als gedacht +++ Mehr extremistische Gewalttaten +++ Hotel am Obersalzberg zum Verkauf +++ Streit um Ehrenkreuz auf Jodl-Grab +++ Klimakonferenz der Metropolregion +++ Donaudurchbruch erstes Naturmonument +++ Datenlecks in Kliniken befürchtet +++ Fußball-Jugendtrainer festgenommen +++ Gegrillte Schweinshaxen gestohlen +++ Diedorf: Abkochgebot aufgehoben +++ Donau-Ries bekämpft Leerstände +++ 8 Bayern Kurzmeldungen +++

*

Fall Maurice K.: BGH überprüft Urteile

Knapp zwei Jahre nach dem Prügeltod
des 15-jährigen Schülers Maurice K. in
Passau drohen den beiden mutmaßlichen
Haupttätern schärfere Strafen.

In der Revisionsverhandlung des Bundes-
gerichtshofs/BGH in Karlsruhe hielten
es die Richter für möglich, dass die
Schläge als vorsätzliches Tötungsde-
likt zu werten sind.

Das Landgericht Passau hatte im Januar
2019 einen 25-Jährigen zu dreieinhalb
Jahren Haft verurteilt. Der 16-jährige
Gegner und zwei andere junge Schläger
bekamen Jugendstrafen auf Bewährung.
Das Urteil wird für 2. April erwartet.

*

Erster Corona-Patient entlassen

Der erste von 14 Corona-Virus-Patienten
in Bayern ist aus der Klinik entlassen
worden.

Die Person sei wieder vollständig ge-
sund und nicht mehr ansteckend, teilte
das Gesundheitsministerium in München
mit. Mehrere Tests auf das Virus Sars-
CoV-2 seien negativ gewesen. Die ver-
bleibenden acht Patienten in der Mün-
chen Klinik Schwabing seien klinisch
stabil und könnten ebenfalls in abseh-
barer Zeit entlassen werden, hieß es
weiter.

Weitere Infizierte werden in Trostberg
behandelt.

*

Neue Pistolen günstiger als gedacht

In Bayern sind die Polizisten mit neuen
Pistolen ausgestattet worden.

Statt der ursprünglich kalkulierten 30
Millionen Euro lägen die Kosten derzeit
bei rund 20 Millionen, teilte das In-
nenministerium in München mit. Darin
eingerechnet seien auch bereits Zusatz-
kosten für neue Holster, Magazintrage-
taschen, Munition und Schulungen.

Gut 90 Prozent der 35.000 Polizeibeam-
ten trügen schon das neue Modell SFP9-
TR von Heckler & Koch. Die Erfahrungen
damit seien durchweg gut. Eine alte
Dienstpistole sei "verloren gegangen".
Ermittlungen dazu wurden aufgenommen.

*

Mehr extremistische Gewalttaten

Das Kommunale Netzwerk gegen Rechtsex-
tremismus, Rassismus, Antisemitismus,
Radikalisierung und Gruppenbezogene
Menschenfeindlichkeit in München hat
auf eine besorgniserregende Zunahme von
Gewalttaten aufmerksam gemacht.

Der Boden für extremistische Taten wer-
de im Internet, aber auch in Politik
und öffentlichem Raum bereitet, beklag-
te das Netzwerk im Bericht zu 2019.

So stellten Rechtsextreme Geflüchtete
und Muslime zunehmend als "kriminelle
Invasoren" dar. Zudem wollten sie den
Eindruck erwecken, dass die Polizei
nicht mehr für Ordnung sorgen könne.

*

Hotel am Obersalzberg zum Verkauf

Am Obersalzberg in Berchtesgaden, wo
Adolf Hitler ehemals seinen Feriensitz
hatte, steht das benachbarte Hotel "Zum
Türken" zum Verkauf.

Das weltweit tätige Auktionshaus Sothe-
by's bietet die Immobilie für 3,65 Mil-
lionen Euro an. Bezug auf die NS-Zeit
nimmt das Angebot nicht.

Früher sollen in dem Hotel u.a. Angehö-
rige des für den Personenschutz Hitlers
zuständigen Reichssicherheitsdienstes
untergebracht gewesen sein. Hitler hat-
te in seinem Alpendomizil nicht nur
Gäste empfangen, sondern auch Entschei-
dungen über Leben und Tod gefällt.

*

Streit um Ehrenkreuz auf Jodl-Grab

Das umstrittene Ehrenkreuz für den NS-
Kriegsverbrecher Alfred Jodl auf der
Fraueninsel könnte nun doch bald ver-
schwinden.

Der Landtag erkannte eine entsprechende
Petition an und forderte die Staatsre-
gierung zum Handeln auf.

In dem Grab auf dem Friedhof sind nur
die beiden Frauen bestattet, mit denen
Jodl nacheinander verheiratet war. Der
Generaloberst selbst wurde im Nürnber-
ger Kriegsverbrecherprozess zum Tode
verurteilt und seine Asche verstreut.
Angehörige ließen das Ehrenkreuz für
ihn errichten.

*

Klimakonferenz der Metropolregion

Bis 2050 will die Metropolregion Nürn-
berg ihre Energie bis zu 95 Prozent aus
erneuerbaren Energien gewinnen.

Gelingen solle das, indem das Potential
von Windkraft und Photovoltaik besser
genutzt werden solle, erläuterte Nürn-
bergs Umweltreferent Pluschke/SPD auf
einer Klimaschutzkonferenz in Bayreuth.

Konferenzteilnehmer forderten, die
Bayerische Staatsregierung solle die
10-H-Regelung überdenken. Der hohe Min-
destabstand mache es fast unmöglich,
geeignete Standorte für neue Windräder
zu finden.

*

Donaudurchbruch erstes Naturmonument

Der Donaudurchbruch bei Kelheim, die
Weltenburger Enge, ist das erste Natio-
nale Naturmonument/NNM im Freistaat.

Damit werde das Tal unter besonderen
Schutz gestellt, teilte Ministerpräsi-
dent Söder/CSU gemeinsam mit Landwirt-
schaftsministerin Kaniber/CSU und Um-
weltminister Glauber/FW offiziell mit.

Die Weltenburger Enge liegt zwischen
dem Kloster Weltenburg und Kelheim in
Niederbayern und ist eine der markan-
testen Landschaften Bayerns. Die Kate-
gorie NNM ist im Bundesnaturschutz ver-
ankert und nun erstmals in Bayern ver-
geben worden.

*

Datenlecks in Kliniken befürchtet

Nach der Panne mit Patientendaten in
einer Ingolstädter Arztpraxis warnen
Datenschützer vor Sicherheitsrisiken
auch in einzelnen Kliniken Bayerns.

Es gebe Krankenhäuser, deren IT-Sicher-
heit nicht ausreiche, sagte der Daten-
schutzbeauftragte Petri im Rechtsaus-
schuss des Landtags. Die Kliniken bekä-
men dafür schlichtweg zu wenig Geld von
den Kostenträgern, etwa den Kommunen.
Ähnlich alarmiert war der Experte Sachs
vom Landesamt für Datenschutzaufsicht.

Die Datenpanne in der Arztpraxis, die
im Herbst für Schlagzeilen sorgte,
blieb laut Petri und Sachs ohne Folgen.

*

Fußball-Jugendtrainer festgenommen

Wegen möglichen sexuellen Missbrauchs
von Kindern ist ein ehemaliger Jugend-
trainer aus dem Landkreis Bad Kissingen
in Untersuchungshaft genommen worden.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mit-
teilten, hatte ein 13-jähriges Mädchen
den Ermittlern berichtet, mit dem Ver-
dächtigen Körperkontakt gehabt zu ha-
ben.

Der frühere Jugendtrainer, der zwischen
18 und 21 Jahre alt ist, soll zudem im
vergangenen Jahr elf- bis 15-jährige
Jungen dazu gebracht haben, ihm Nackt-
aufnahmen von sich zu schicken. Ermit-
telt wird auch wegen Kinderpornografie.

*

Gegrillte Schweinshaxen gestohlen

Auf Kloster Banz bei Bad Staffelstein
haben zwei Männer Schweinshaxen geklaut

Wie die Polizei mitteilte, stibitzten
die 28 und 37 Jahre alten Männer je ei-
nen fertig gegrillten Haxen aus der Kü-
che der Klosterschänke. Als sie er-
wischt wurden, biss einer der Diebe
seinen Haxen an, damit man ihm nicht
wieder wegnahm.

Gemeinsam hatten die beiden nur acht
Euro Bargeld bei sich, die den entstan-
denen Schaden über 20,20 Euro nicht
deckten. Die herbeigerufene Polizei
leitete deshalb ein Verfahren wegen
Diebstahls gegen die Männer ein.

*

Diedorf: Abkochgebot aufgehoben

Ab sofort kann man das Trinkwasser in
der Marktgemeinde wieder trinken, ohne
es vorher abzukochen.

Das gab der Diedorfer Bürgermeister
Högg bekannt. Fast eineinhalb Jahre
musste das Trinkwasser in Diedorf des-
infiziert werden, nachdem Anfang Sep-
tember 2018 coliforme Keime im Lei-
tungsnetz gefunden worden waren. Seit
Anfang des Jahres verzichtete man auf
diese Maßnahme und rief die Bürger auf,
das Wasser abzukochen.

Das Leitungswasser in Donauwörth muss
weiter abgekocht werden. Es müssten
weitere Proben genommen werden,hieß es.

*

Donau-Ries bekämpft Leerstände

Der Landkreis Donau-Ries hat mehr En-
gagement gegen Leerstände und brachlie-
gende Flächen angekündigt.

Durch eine intensivere Kooperation der
44 Kommunen im Landkreis könnten so
zwei Baugebiete eingespart werden, er-
klärte das Landratsamt. Das sei bei ei-
nem bayernweit einmaligen Modellprojekt
herausgekommen.

Dabei seien 2.500 innerörtliche Poten-
zialflächen mit 350 Hektar gefunden
worden. Schon 50 sofort nutzbare Flä-
chen und Immobilien seien verkauft wor-
den, um die Ortskerne zu beleben und
den Flächenverbrauch zu verringern.

*

8 BAYERN KURZMELDUNGEN

Bischofsreut: Der ehemalige Bürgermeis-
ter von Bischofsreuth/Lkr. Freyung-Gra-
fenau, Weiboltshammer, ist im Alter von
90 Jahren an den Folgen eines Sturzes
während des Sturms Sabine gestorben. Er
war von einer Böe erfasst worden und
gestürzt. Dabei zog er sich Knochen-
brüche zu. Wie die Gemeinde bestätigte,
starb er am Mittwoch in einer Klinik.

Nürnberg: Ab Dezember 2022 sollen die
S-Bahnen in Nürnberg nachts länger
unterwegs sein. Die Staatsregierung
habe dem SPD-Antrag nun zugestimmt,
sagte OB-Kandidat Brehm/SPD. Die S-
Bahnlinien 1 bis 6 sollen ab dann
zweimal mehr fahren: um 1.00 Uhr und
2.00 Uhr nachts. Auf den Linien 1-4
gibt es noch eine Fahrt um 3.00 Uhr.

Rosenheim: Die Astrid-Lindgren-Grund-
schule in Rosenheim bleibt wegen einer
Krankheitswelle bis Ende der Woche ge-
schlossen. Wie Schulleiterin Thaler er-
klärte, ist in manchen Klassen die
Hälfte der Schüler krank. Manche der
260 Kinder hätten Grippe, andere Magen-
Darm-Probleme. Das Gebäude werde bis
zur Wiedereröffnung desinfiziert.

Landshut: Die Kriminalpolizei hat in
Niederbayern in Zusammenhang mit Dro-
genkriminalität mehrere Wohnungen
durchsucht. Wie die Ermittler bekannt-
gaben, wurde ein 20-Jähriger verhaftet,
bei dem mehrere Gegenstände sicherge-
stellt wurden, die auf Drogenhandel
schließen lassen. Fünf weitere Verdäch-
tige wurden wieder freigelassen.

Dittelbrunn: Der Gemeinderat hat in ei-
ner Sondersitzung den vorläufigen Er-
halt des Hallenbads von Dittelbrunn/
Lkr. Schweinfurt beschlossen. Die Ver-
waltung soll nun eine Sanierung oder
einen Neubau planen. Das Bad wird rege
genutzt. Im Fall seiner Schließung
müsste sich auch die Wasserwacht Maß-
bach mit 260 Mitgliedern und 35 Aktiven
auflösen, da es in der Region kein Hal-
lenbad mehr für das Training gibt.

Hilpoltstein: Seit 2000 haben sich laut
Landesbund für Vogelschutz 16 Brutpaare
von Seeadlern angesiedelt. Derzeit sei
die Balz der Greifvögel mit 200 bis 250
cm Spannweite gut zu beobachten. Um
1900 galt die größte Adlerart Mitteleu-
ropas in Bayern als ausgestorben.

Nürnberg: In Altdorf bei Nürnberg ist
in drei Kindereinrichtungen die Krätze
ausgebrochen. Zehn Menschen, darunter
Kinder und Erwachsene, seien betroffen,
sagte eine Sprecherin des Landratsamtes
Nürnberger Land. Krätze sei eine eher
harmlose Krankheit, erklärte die Spre-
cherin, allerdings mit einem hohen
Ekelfaktor. Bei der Krätze fressen sich
Milben in die Haut. Die Ansteckung er-
folgt auch über die Haut.

Valley: Knapp zwei Tage ist ein Lkw-
Fahrer fast ununterbrochen unterwegs
gewesen, als er auf der A8 bei Valley/
Lkr. Miesbach von der Polizei kontrol-
liert wurde. Der 41-jährige machte in
den beiden Tagen nur eine vierstündige
Pause, wie die Polizei mitteilte.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang