Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/8890: Regionalnachrichten - BR Text 16.02.2019


BR Text vom 16.02.2019 - Nachrichten Bayern


+++ Merkel fordert zur Zusammenarbeit auf +++ US-Widerstand gegen Nord Stream 2 +++ Lawrow kritisiert "sinnlose Rivalität" +++ Friedlicher Anti-SiKo-Protest +++ Zusammenarbeit mit Baden-Württemberg +++ Hunderte tauschen Reihenfolge der Namen +++ Güterzug in Augsburg entgleist +++ Sonne am Wochenende +++ Keine Drohnenflüge während SiKo +++ Bayern Kurzmeldungen +++

*

Merkel fordert zur Zusammenarbeit auf

Kanzlerin Merkel/CDU hat auf der Münch-
ner Sicherheitskonferenz zu internatio-
naler Zusammenarbeit aufgerufen.

Die Welt dürfe nicht in Puzzleteile
zerfallen. Dann gewinne keiner, sagte
sie mit Blick auf die Politik von US-
Präsident Trump. Merkel mahnte, die
Nachkriegsordnung müsse reformiert,
dürfe aber nicht zerschlagen werden.
Dabei betonte sie die Bedeutung der
NATO als "Stabilitätsanker".

Von Merkel auf Rüstungskontrolle ange-
sprochen, sagte Chinas Vertreter Yang,
der INF-Vertrag solle erhalten bleiben.
Peking erwäge aber keinen Beitritt.

*

US-Widerstand gegen Nord Stream 2

Im Streit um das deutsch-russische
Pipeline-Projekt Nord Stream 2 in der
Ostsee hat US-Vizepräsident Pence
Deutschland indirekt kritisiert.

Man könne die Verteidigung des Westens
nicht garantieren, wenn sich "unsere
Bündnispartner vom Osten abhängig ma-
chen", sagte Pence auf der Münchner
Sicherheitskonferenz. Er warnte vor Be-
mühungen, das Bündnis durch die Ener-
giepolitik zu spalten.

Er pochte auch auf höhere Wehretats der
NATO-Mitglieder. Die USA erwarteten von
jedem einen glaubwürdigen Plan, wie er
das Zwei-Prozent-Ziel erreichen wolle.

*

Lawrow kritisiert "sinnlose Rivalität"

Russlands Außenminister Lawrow hat die
Europäische Union zu einem grundlegen-
den Kurswechsel gegenüber Moskau aufge-
rufen.

Das gesamteuropäische Haus brauche eine
Generalsanierung, sagte Lawrow auf der
Münchner Sicherheitskonferenz. Die EU
habe sich in eine sinnlose Rivalität
mit Russland drängen lassen. Er forder-
te eine Sicherheitsgemeinschaft für den
gesamten eurasischen Raum als Gegenmo-
dell zu einer Zentrierung auf die NATO.

Zugleich erneuerte Lawrow die Bereit-
schaft Moskaus, über die Rettung des
INF-Abrüstungsvertrags zu verhandeln.

*

Friedlicher Anti-SiKo-Protest

In München haben mehrere Tausend Men-
schen friedlich gegen die Sicherheits-
konferenz protestiert.

In der Innenstadt versammelten sich
laut Polizei rund 3.500 Menschen, die
Veranstalter sprachen von 6.500 Teil-
nehmern. Sie zogen rund um das Tagungs-
hotel, rund 250 Menschen bildeten eine
Kette vom Karlsplatz zum Marienplatz.

Unter dem Motto "Frieden statt Aufrüs-
tung - nein zum Krieg" hatte ein Akti-
onsbündnis zu den Protesten aufgerufen.
Viele Straßen waren deshalb in der In-
nenstadt gesperrt. Rund 3.000 Polizis-
ten waren im Einsatz.

*

Zusammenarbeit mit Baden-Württemberg

Baden-Württemberg und Bayern wollen
ihre Zusammenarbeit neu aufbauen.

Die Ministerpräsidenten Kretschmann/
Grüne und Söder/CSU planen dafür ihre
erste gemeinsame Kabinettssitzung im
Sommer. Über Parteigrenzen hinweg ar-
beite man gut zusammen, sagte Kretsch-
mann in Stuttgart.

Beide Politiker sind gegen eine Grund-
gesetzänderung, die dem Bund mehr Mit-
sprache in Bildungsfragen einräumen
würde. Auch beim Länderfinanzausgleich
haben der Südwesten und der Freistaat
als Geberländer ähnliche Interessen,
wie Kretschmann betonte.

*

Hunderte tauschen Reihenfolge der Namen

Hunderte von Menschen in Bayern haben
in den letzten drei Monaten bei den
Standesämtern den Antrag gestellt, die
Reihenfolge ihrer Vornamen zu ändern.

Seit einer Gesetzesänderung im vergan-
genen November ist dies bundesweit mög-
lich. Dadurch soll der Rufname leichter
erkennbar sein.

Allein in München hätten mehr als 140
Menschen Gebrauch von der Möglichkeit
gemacht, sagte ein Sprecher des Kreis-
verwaltungsreferats. In Nürnberg und
Fürth waren es nach Auskunft der Stan-
desämter fast 110 Menschen, in Würzburg
rund 45, in Augsburg mehr als 20.

*

Güterzug in Augsburg entgleist

Nach dem Güterzugunfall in Augsburg-
Oberhausen kommt es auf dem Abschnitt
Augsburg-Hauptbahnhof-Gersthofen weiter
zu erheblichen Beeinträchtigungen.

Nach Angaben der Bahn bleibt der Ab-
schnitt voraussichtlich bis kommenden
Dienstag gesperrt. Wegen des Ausmaßes
der Störung sei auch der Streckenab-
schnitt Augsburg-München betroffen,
hieß es weiter. Man müsse mit verein-
zelten Zugausfällen rechnen.

In der Nacht zum Freitag waren drei
leere Waggons eines Güterzugs entgleist
und hatten u.a. die Oberleitung beschä-
digt. Die Schadenshöhe ist noch unklar.

*

Sonne am Wochenende

Die Menschen in Bayern können sich über
ein sonniges Wochenende freuen.

Bei Höchsttemperaturen zwischen 10 und
15 Grad wird nach dem Samstag auch der
Sonntag frühlingshaft. Die höchsten
Temperaturen werden im westlichen Al-
penvorland erwartet, so ein Sprecher
des Deutschen Wetterdienstes/DWD. Dort
klettert das Thermometer auf bis zu 16
Grad.

Wer das Wochenende nutze, um in den
Mittelgebirgen oder den Alpen Ski zu
fahren oder sonstigem Wintersport nach-
zugehen, der sollte allerdings an den
Sonnenschutz denken, warnte der DWD.

*

Keine Drohnenflüge während SiKo

Die Münchner Polizei warnt vor Drohnen-
flügen während der Sicherheitskonferenz

Hobbypiloten handelten sich unnötigen
Ärger ein, wenn sie Drohnen im Umkreis
von 5,5 km um das Veranstaltungshotel
aufsteigen ließen, so ein Sprecher. Am
Freitag seien sieben illegale Drohnen-
Flüge in der Verbotszone registriert
worden. Den vier Piloten, die erwischt
wurden, drohen demnach Strafverfahren.

Die Deutsche Flugsicherung erließ bis
Sonntag, 19.00 Uhr, eine Flugverbotszo-
ne rund um das Hotel Bayerischer Hof in
München. Sie reicht vom Boden bis in
3.000 m Höhe und gilt auch für Drohnen.

*

BAYERN KURZMELDUNGEN

Regensburg: Im Zuge des sechsspurigen
Ausbaus der A3 im Raum Regensburg kommt
es wieder zu einer Komplettsperre der
Autobahn. Wie die Autobahndirektion
Südbayern mitteilte, werden zwei Brü-
cken über die A3 abgerissen. Dafür wird
die Autobahn gegen 20.30 Uhr zwischen
den Anschlussstellen Regensburg-Univer-
sität und Rosenhof gesperrt. Die Arbei-
ten sollen am Sonntag gegen 14.00 Uhr
beendet sein.

Lappersdorf: Schwer verletzt worden ist
ein 32-jähriger Autofahrer, der bei
Lappersdorf/Lkr. Regensburg die Kon-
trolle über sein Fahrzeug verlor und
ins Schleudern geriet. Wie die Polizei
mitteilte, war der Mann betrunken und
ohne Führerschein unterwegs.

München: Weil eine Frau in einen Eisen-
bahntunnel in München gegangen ist, hat
die Polizei am Samstagmorgen den S-
Bahn-Verkehr gestoppt. Die 31-Jährige
sei aus zunächst ungeklärten Gründen in
den Tunnel am Ostbahnhof gelaufen, sag-
te ein Sprecher der Bundespolizei. Aus
Sicherheitsgründen seien die S-Bahnen
gestoppt worden. Ein Sprecher der Bahn
sprach von Verspätungen zwischen zehn
und 20 Minuten im gesamten Netz.

Holzkirchen: Eine 72-Jährige ist in
Holzkirchen/Lkr. Miesbach unter einen
Kleintransporter geraten und tödlich
verletzt worden. Der 34-jährige Fahrer
des Transporters hatte die Frau er-
fasst, als er rückwärts aus einer Ein-
fahrt fuhr, wie die Polizei mitteilte.

Passau: Bei einem Streit zwischen zwei
jungen Männern ist ein 21-Jähriger
schwer verletzt worden. Ein 19-Jähriger
soll laut Polizei mehrfach auf seinen
Kontrahenten eingestochen haben. Der
Schwerverletzte kam in eine Klinik. Die
Hintergründe sind noch unklar. Der 19-
Jährige war zunächst geflüchtet, konnte
aber gefasst werden. Gegen ihn erging
Haftbefehl wegen versuchten Totschlags.
Beide Männer stammen laut Polizei aus
Afghanistan.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang