Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/8527: Regionalnachrichten - BR Text 13.02.2018


BR Text vom 13.02.2018 - Nachrichten Bayern


+++ SPD für mehr Videoüberwachung +++ Deutsche Firmengelder für Extremisten +++ Seehofer sagt Auftritt in Passau ab +++ Marktfrauen tanzen in München +++ Wagemutige bei Nostalgie-Skirennen +++ Tatverdächtiger festgenommen +++ Mehr Bundesmittel für Fernstraßen +++ Kampfmittel-Erkundung an A3 +++ Nach Demo: Runder Tisch in Donauwörth +++ Unbekannte verunstalten Moscheebauplatz +++ Bentele soll VdK-Präsidentin werden +++ Busselnder Hirsch auf der Reiseralm +++ Leichenfund im Landkreis Fürth +++ Autounfall in der Nähe von Aschheim +++ Bürgerinitiative gegen geplanten Moscheebau +++ Ambulanz-Flugzeug musste Einsatz abbrechen +++ Windkraftanlage im Ostallgäu nimmt Betrieb auf +++ Hausbrand in Nürnberg +++ Polizei sucht nach Zeugen einer Schlägerei +++ Unfall auf der A3 +++ Auffahrunfall auf der A8 +++

*

SPD für mehr Videoüberwachung

Die Landtags-SPD hat der Staatsregie-
rung vorgeworfen, die 2016 angekündigte
Videoüberwachung an S-Bahnhöfen nicht
entschieden genug voranzutreiben.

Fraktionschef Rinderspacher warf der
CSU eine "folgenlose Ankündigungspoli-
tik" vor. Deren Sicherheitskonzept sei
"nichts als Schall und Rauch". Bis heu-
te seien nur 58 der 150 Bahnhöfe im
Münchner S-Bahnbereich mit Kameras aus-
gestattet. Seit vier Jahren seien keine
neuen Kameras hinzugekommen.

Innenminister Herrmann/CSU wies die
Kritik zurück. Zuständig seien die Bun-
despolizei und die Deutsche Bahn.

*

Deutsche Firmengelder für Extremisten

Anzeigen zahlreicher großer Institutio-
nen und Unternehmen aus Deutschland fi-
nanzieren Webseiten mit islamistischen
Inhalten.

Neben 20 Unternehmen wie der Postbank,
dem Brillenhersteller Fielmann und dem
Schuhhersteller Deichmann ist nach Re-
cherchen von "report München" auch die
Bayerische Staatskanzlei betroffen.

Reporter des Magazins fanden entspre-
chende Werbebanner u.a. auf einer Seite
des Terrornetzwerks Jemaah Islamiyah,
auf der u.a. zum Heiligen Krieg und zur
Vernichtung von "Ungläubigen und Juden"
aufgerufen wird.

*

Seehofer sagt Auftritt in Passau ab

CSU-Chef Seehofer hat seinen Auftritt
beim politischen Aschermittwoch in
Passau aus Gesundheitsgründen abgesagt.

Er leide schon seit mehreren Tagen an
einem "hartnäckigen grippalen Infekt",
erklärte ein Parteisprecher. Auch die
anderen Termine in dieser Woche könne
er nicht wahrnehmen. Die angekündigte
Rednerfolge bleibe ansonsten unverän-
dert, sagte der Sprecher.

Bei der traditionellen Veranstaltung in
Niederbayern soll unter anderem der de-
signierte Ministerpräsident Söder spre-
chen.

*

Marktfrauen tanzen in München

Tausende Besucher haben bei strahlendem
Sonnenschein den "Tanz der Marktfrauen"
auf dem Münchner Viktualienmarkt zum
Faschingsausklang mitverfolgt.

Münchens Oberbürgermeister Reiter/SPD
begrüßte die Standldamen, die seit Ok-
tober für ihren Auftritt trainiert hat-
ten. Unter dem Motto "60er-Jahre" tanz-
ten die Marktfrauen in bunten Petti-
coatröcken zu Liedern wie "Bossanova",
"Liebeskummer lohnt sich nicht" und
"Sugar Sugar Baby".

Das Faschingstreiben setzte sich an-
schließend in der Innenstadt fort.

*

Wagemutige bei Nostalgie-Skirennen

Bei strahlendem Wetter sind zum Fa-
schingsausklang im niederbayerischen
Sankt Englmar und im oberbayerischen
Bayrischzell Skifahrer zum Nostalgie-
Skirennen auf die Piste gegangen.

Mit Schnürschuhen auf den Holzskiern
ohne Stahlkanten stürzten sie sich die
Hänge hinab. Sie trugen Gewänder wie zu
den Anfangszeiten des Skifahrens: Kni-
ckerbocker die Herren, Röcke die Damen.
Manche trugen auch Tracht und fuhren in
Lederhose und Dirndl.

Zum Fasching kamen auch manche Skifah-
rer maskiert und bretterten in Fanta-
siegewändern die Piste hinunter.

*

Tatverdächtiger festgenommen

Nach dem Fund von zwei Frauenleichen in
einer Wohnung in Petershausen im Land-
kreis Dachau hat die Polizei einen 53-
jährigen Tatverdächtigen festgenommen.

Das bestätigte die Polizei. Die Obduk-
tion der beiden Leichen ergab u.a. eine
Gewalteinwirkung gegen den Hals.

Bei den beiden Opfern handelt es sich
um zwei 40-jährige Frauen aus Dachau.
Deren Angehörige hatten sie vermisst
gemeldet, woraufhin Beamte Kontaktad-
ressen überprüften.Als sie sich Zutritt
zu der Wohnung in Petershausen ver-
schafften, fanden sie die Leichen. Der
Verdächtige soll psychisch krank sein.

*

Mehr Bundesmittel für Fernstraßen

Bayern rechnet heuer mit erheblichen
Bundesmitteln für Investitionen in die
Fernstraßen des Freistaats.

Für 2018 habe der Bund bereits 1,8 Mrd.
Euro für Ausbau und Unterhalt der Stra-
ßen in Aussicht gestellt, sagte Ver-
kehrsminister Herrmann. Bis zum Jahres-
ende würden weitere Mittel dazukommen.
2017 seien es 1,85 Mrd. Euro gewesen.

Herrmann listete drei große Projekte
auf: an der A3 zwischen dem Autobahn-
kreuz Regensburg und Rosenhof, an der
A73 zwischen Nürnberg-Hafen-Ost und dem
Autobahnkreuz Nürnberg-Süd sowie an der
B2 beim Entlastungstunnel Starnberg.

*

Kampfmittel-Erkundung an A3

Im Frühjahr starten die Arbeiten für
den Ausbau der A3 bei Regensburg.

Seit heute wird der Boden entlang des
Gebiets zwischen den Anschlussstellen
Regensburg-Ost und Rosenhof abschnitts-
weise noch auf mögliche Fliegerbomben
aus dem Zweiten Weltkrieg untersucht.
Autofahrer müssen sich auf Verkehrs-
behinderungen einstellen.

Zwischen 10 und 14 Uhr wurde zwischen
den Anschlussstellen Regensburg-Ost und
Rosenhof in beiden Richtungen jeweils
eine Spur gesperrt. Dann durfte hier
nur noch Tempo 80 gefahren werden.

*

Nach Demo: Runder Tisch in Donauwörth

Nach dem Zwischenfall mit etwa 150 gam-
bischen Asylbewerbern in Donauwörth hat
es in der Donauwörther Erstaufnahme-
einrichtung ein Vermittlungsgespräch
gegeben.

Laut einem Sprecher der Regierung von
Schwaben erläuterte man den Afrikanern
Möglichkeiten, wie sie legal ausreisen
können. Nachdem die meisten von ihnen
einen Ablehnungsbescheid erhalten hat-
ten, wollten sie auf eigene Faust mit
dem Zug nach Italien reisen.

Außerdem wurde den Gambiern angeboten,
künftig nur sechs statt wie bisher acht
Männer in einem Zimmer unterzubringen.

*

Unbekannte verunstalten Moscheebauplatz

Auf dem Baugelände der künftigen
Moschee in Regensburg haben Unbekannte
26 Holzkreuze aufgestellt.

Auf den Kreuzen waren die Namen der
Menschen angebracht, die 2016 bei einem
Terroranschlag in Brüssel getötet wur-
den.

Die türkisch-islamische Gemeinde verur-
teilte die Tat als "islamfeindlichen
Angriff". Er sei entsetzt, dass man den
Terror von Brüssel mit einer neuen Mo-
schee in Verbindung bringe, so ein Di-
tib-Sprecher. Diese Intoleranz vergifte
die seit Jahren aufgebaute Atmosphäre
des Dialogs und der Zusammenarbeit.

*

Bentele soll VdK-Präsidentin werden

Der Sozialverband VdK Bayern hat die
Bundesbeauftrage für Behinderte, Verena
Bentele, als neue VdK-Präsidentin nomi-
niert.

Sie soll der früheren Sozialstaats-
sekretärin Mascher folgen, die auf dem
anstehenden Bundesverbandstag im Mai
nicht mehr antreten will.

Die seit ihrer Geburt blinde Bentele
unterstützt laut VdK Bayern seit 2007
aktiv die Arbeit des Sozialverbands und
gehört seit 2015 dem bayerischen Lan-
desvorstand an. Als zwölffache Paralym-
pics-Siegerin machte die heute 35-Jäh-
rige den Behindertensport populär.

*

Busselnder Hirsch auf der Reiseralm

Eine ganz besondere Freundschaft hat
sich auf der Reiseralm am Brauneck über
Lenggries gebildet.

Almwirt Alois Oswald und Hirsch Husse
kennen sich seit Langem und ihre
Freundschaft geht so weit, dass sich
der Almwirt von seinem Hirsch ein
Busserl als Belohnung für das Futter
geben lässt.

Der Zwölfender sei sanftmütig und zahm,
so Oswald. Auf die Frage, wie sich so
ein Hirsch-Busserl anfühle, sagt er:
"Ganz schön feucht". Ehefrau Kerstin
besteht jedoch darauf, dass sich ihr
Mann wäscht, bevor er zu ihr kommt.

*

BAYERN KURZMELDUNGEN

Stein: Im Landkreis Fürth ist ein toter
Mann in der Nähe einer Bahnunterführung
gefunden worden. Die Polizei geht davon
aus, dass der 56-Jährige Opfer eines
Verkehrsunfalls wurde. Sie nahm Ermitt-
lungen auf und fahndet nach dem flüch-
tigen Unfallfahrer. Gesucht wird auch
nach einem Wagen mit beschädigter
Frontpartie, an dem ein Licht fehlt.

Aschheim: Bei einem Autounfall in der
Nähe von Aschheim bei München sind eine
Frau und ein Mädchen ums Leben gekom-
men. Aus noch unklarer Ursache geriet
die Frau mit ihrem Wagen aufs Bankett
und ins Schleudern. Sie prallte seit-
lich in einen Transporter, wie die Po-
lizei mitteilte. Der Fahrer im Trans-
porter wurde leicht verletzt.

Kaufbeuren: In Kaufbeuren hat sich eine
Bürgerinitiative gegründet, die den ge-
planten Moscheebau per Bürgerbegehren
verhindern will. Die Initiative, die im
Internet ohne einen namentlich genann-
ten Verantwortlichen auftritt, kündigte
diverse Aktionen an. Die Stadt Kaufbeu-
ren plant, dem türkisch-islamischen
Kulturverein DITIB im Gewerbegebiet Un-
tere Au ein Grundstück für einen Mo-
schee-Neubau zu überlassen.

Nürnberg: Ein Ambulanz-Flugzeug auf dem
Weg zu einem Patienten hat seinen Ein-
satz wegen eines Triebwerksproblems ab-
brechen müssen. Weil es zu viel Treib-
stoff an Bord hatte, musste es eine
Stunde über den Nürnberger Flughafen
kreisen.

Baisweil: Im Ostallgäu hat der Betrei-
ber der umstrittenen Windkraftanlage
dem BR bestätigt, dass die Stromgewin-
nung begonnen hat. Das Windrad sei
trotz der vorangegangenen massiven Pro-
teste wegen des Schattenwurfs und der
Gefahr für Vögel in Betrieb gegangen.
Die Planungen für sieben weitere Wind-
kraftanlagen habe er wegen der 10H-Re-
gelung inzwischen aber zurückgezogen.

Nürnberg: Bei einem Brand in einem
Mehrfamilienhaus sind in der Nacht zum
Dienstag in Nürnberg 14 Menschen ver-
letzt worden. Wie die Polizei mitteil-
te, musste einer von ihnen im Kranken-
haus behandelt werden. Das Feuer sei
aus noch unklarer Ursache im zweiten
Stock des Gebäudes ausgebrochen.

München: Die Polizei sucht nach Zeugen
einer Schlägerei zwischen Jugendlichen
in einer Münchner S-Bahn. Laut Polizei
eskalierte ein Streit zweier Jugend-
gruppen an einer Haltestelle im Stadt-
teil Riem. Mehrere Personen sollen ver-
sucht haben, einen jungen Mann gewalt-
sam aus der Bahn zu ziehen. Neun der
Beteiligten wurden später aufgegriffen.

Rottendorf: Bei einem Unfall mit mehre-
ren Lastwagen auf der A3 zwischen Rot-
tendorf und Randersacker im Landkreis
Würzburg ist ein Mensch getötet worden.
Die Autobahn musste voll gesperrt wer-
den, wie die Polizei Unterfranken
mitteilte.

Burgau: Weil sich die Motorhaube wäh-
rend der Fahrt auf der A8 plötzlich ge-
öffnet hat, ist es zu einem Auffahr-
unfall mit drei Autos gekommen. Alle
drei Pkw-Lenker wurden leicht verletzt.
Eine 28-jährige Autofahrerin war mit
120 km/h bei Burgau unterwegs, als die
Motorhaube aufsprang. Die Frau bremste
scharf ab. Zwei nachkommenden Autofah-
rern gelang es nicht, rechtzeitig zu
bremsen und fuhren auf.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang