Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/8437: Regionalnachrichten - BR Text 13.11.2017


BR Text vom 13.11.2017 - Nachrichten Bayern


+++ Ferber verärgert über Personaldebatte +++ Kohnen soll auch SPD- Bundesvize werden +++ Kein Verfahren gegen Feuerwehrmann +++ Unfälle durch Wintereinbruch +++ Erkundungsbohrungen für Brenner-Zulauf +++ Studie zu digitalem Lernen an Schulen +++ 41-Jähriger bei Unfall schwer verletzt +++ Mord an Schwangerer / Prozessauftakt +++ Messerattacke in ICE / Prozess +++ Stieftochter missbraucht? / Prozess +++ Haftstrafe für Rollstuhl-Erpresser +++ Wenn eine Kuh Schwein hat +++ "Planenschlitzer" unterwegs +++ Autounfall in Schweinfurt +++ Saisonstart für das Nürnberger Christkind +++

*

Ferber verärgert über Personaldebatte

Der Vorsitzende der CSU-Europagruppe,
Ferber, zeigt sich verärgert über die
Personaldiskussion in seiner Partei.

Er glaube, dass sich insbesondere in
Bayern viele "angewidert von der CSU
abwenden und dieses Spektakel nicht
mehr sehen wollen", sagte Ferber im
Deutschlandfunk.

Ex-CSU-Chef Huber betonte dagegen im
BR, es müsse personelle Konsequenzen
aus dem Wahlergebnis geben. Parteichef
Seehofer "sollte jetzt nicht den An-
spruch haben, alle Personalentschei-
dungen und alle Weichenstellungen für
die Zukunft der Partei vorzugeben."

*

Kohnen soll auch SPD-Bundesvize werden

Die bayerische SPD-Chefin Kohnen soll
auch stellvertretende Bundesvorsitzende
der Partei werden.

Die bisherige Vizechefin Özoguz kündig-
te an, nicht mehr für das Amt zu kan-
didieren. Damit wolle sie auf dem Par-
teitag im Dezember Platz in der engeren
Parteispitze für Kohnen machen, um "un-
serer Partei im Süden wieder zur Stärke
zu verhelfen".

Kohnen soll 2018 die Bayern-SPD als
Spitzenkandidatin in die Landtagswahl
im Herbst führen. Sie sieht die Abstim-
mung als "große Team-Herausforderung".
Man könne es nur gemeinsam richten.

*

Kein Verfahren gegen Feuerwehrmann

Dem Feuerwehrmann, der am vergangenen
Donnerstag Gaffer an einer Unfallstelle
auf der A3 mit Wasser bespritzt hatte,
droht derzeit kein Strafverfahren.

Bislang habe keiner der betroffenen
Lkw-Fahrer Strafanzeige gestellt, teil-
te die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg
mit. Zuvor hatte die Polizei die Aktion
kritisiert. "Für die Unterbindung und
Ahndung bei Verkehrsbehinderungen sind
ausschließlich wir zuständig", hieß es
vom unterfränkischen Polizeipräsidium.

Nach dem Unfall mit drei Toten bei Wei-
bersbrunn hatte der Feuerwehrmann Fah-
rer bespritzt, die Videos machen wollten.

*

Unfälle durch Wintereinbruch

Schneefall hat zu etlichen Verkehrsun-
fällen in Oberfranken, der Oberpfalz
und anderen Teilen Bayerns geführt.

Am Sonntagabend kam es laut Polizei auf
den Autobahnen in Oberfranken und auf
den Höhenzügen des Fichtelgebirges und
des Frankenwaldes zu zwölf Karambola-
gen. Drei Menschen wurden leicht ver-
letzt. In der Oberpfalz ereigneten sich
mindestens 20 Unfälle. Umgestürzte Bäu-
me führten zu Verkehrsbehinderungen.

Im Allgäu verursachte Starkregen Kel-
lerüberflutungen und leichte Über-
schwemmungen, Windböen rissen Bäume und
Container um.

*

Erkundungsbohrungen für Brenner-Zulauf

Die Bahn will noch in diesem Jahr im
Inntal mit Erkundungsbohrungen für den
geplanten Brenner-Nordzulauf beginnen.

Vorgesehen seien etwa 30 Bohrungen auf
deutschem und österreichischem Gebiet,
die Hälfte davon auf landwirtschaft-
lichen Flächen, teilte die Bahn bei ei-
nem Pressegespräch in Rosenheim mit.
Die in 30 bis 400 Metern Tiefe gewonne-
nen Bohrkerne würden dann im Labor un-
tersucht.

Die DB Netz AG will den Angaben zufolge
noch in diesem Monat die betroffenen
Grundstückseigentümer kontaktieren. Man
hoffe auf Entgegenkommen.

*

Studie zu digitalem Lernen an Schulen

In Bayern verfügen nach wie vor noch
nicht alle Schulen über leistungsfähige
Internetanschlüsse und mobile Endgeräte
zur Verbesserung der digitalen Bildung.

Nur rund 67 % der Lehrer gaben laut ei-
ner Studie der Vereinigung der Bayeri-
schen Wirtschaft an, technisch gut aus-
gestattet zu sein. 87 % erklärten zwar,
überall Internetzugang zu haben, aber
nur 50 % bewerten diesen als schnell
genug für Anwendungen im Unterricht.

Nur 13 % der Lehrer teilten der Umfrage
zufolge mit, dass in jedem Klassenzim-
mer Smartphones verfügbar seien, bei
Tablets lag die Angabe bei 17 %.

*

41-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall auf der A3
zwischen Kitzingen und Wiesentheid/Lkr.
Kitzingen ist am Morgen der Fahrer ei-
nes Kleintransporters lebensgefährlich
verletzt worden.

Der 41-Jährige fuhr aus noch ungeklär-
ter Ursache nahezu ungebremst auf einen
Sattelzug auf, wie die Polizei mitteil-
te. Der Mann wurde in seinem Fahrzeug
eingeklemmt, von der Feuerwehr befreit
und mit einem Rettungshubschrauber in
eine Klinik gebracht.

Die A3 wurde in Richtung Nürnberg zeit-
weise gesperrt, es kam zu erheblichen
Verkehrsbehinderungen.

*

Mord an Schwangerer / Prozessauftakt

Nach der tödlichen Messerattacke auf
eine Schwangere in Kirchroth hat der
Prozess gegen den Ex-Geliebten der Frau
vor dem Landgericht Regensburg begonnen

Zum Auftakt schilderten vier Polzisten
den Einsatz im September 2016, der An-
geklagte schwieg. Dem 40-Jährigen wird
Mord und Schwangerschaftsabbruch vorge-
worfen. Er soll die 45-Jährige mit ei-
nem Messer angegriffen und dann sich
selbst überlassen haben. Sie erlag spä-
ter ihren Verletzungen. Das ungeborene
Kind war nach der Attacke gestorben.

Insgesamt sind in dem Prozess zehn Ver-
handlungstage angesetzt.

*

Prozess nach Angriff mit Messer in ICE

Weil er im April 2016 mit einem Kampf-
messer in einem ICE bei Aschaffenburg
auf einen Fahrgast eingestochen haben
soll, muss sich ein 43-Jähriger vor dem
Landgericht Aschaffenburg verantworten.

Zum Prozessauftakt berief sich der An-
geklagte laut seinem Anwalt auf eine
Erinnerungslücke. Dem Niederländer wird
versuchter Mord und gefährliche Körper-
verletzung vorgeworfen. Das Opfer, ein
damals 27-Jähriger, erlitt eine
Schnittverletzung im Kinnbereich.

Der alkoholisierte Angreifer flüchtete
nach der Tat, konnte aber u.a. von mit-
reisenden Polizisten überwältigt werden

*

Stieftochter missbraucht? / Prozess

Vor dem Landgericht Memmingen hat ein
Verfahren gegen einen 61-Jährigen wegen
sexuellen Missbrauchs seiner Stieftoch-
ter begonnen.

Dem Mann wird vorgeworfen, ab 1997 an
der damals Siebenjährigen regelmäßig
sexuelle Handlungen vorgenommen zu ha-
ben. Spätestens ab dem elften Lebens-
jahr soll der Stiefvater laut Anklage
das Mädchen auch anal missbraucht
haben. Das Kind wurde dabei so schwer
verletzt, dass es viermal operiert
werden musste.

Der Angeklagte machte bisher offenbar
keine Angaben zu den Vorwürfen.

*

Haftstrafe für Rollstuhl-Erpresser

Das Landgericht Traunstein hat einen
52-Jährigen u.a. wegen versuchter räu-
berischer Erpressung zu zweieinhalb
Jahren Haft verurteilt.

Wegen verminderter Schuldfähigkeit muss
er die Strafe in einer geschlossenen
Psychiatrie absitzen. Der behinderte
Mann hatte im März in einer Bank in
Bayerisch Gmain 15.000 Euro gefordert
und gedroht, seinen Rollstuhl in die
Luft zu jagen. Wie sich herausstellte,
hatte er keinen Sprengstoff bei sich.

Als Motiv gab der Mann an, er sei ver-
ärgert gewesen, weil ihm die Bank die
Eröffnung eines Kontos verweigert habe.

*

Wenn eine Kuh Schwein hat

Im unterfränkischen Werneck hat eine
Kuh so richtig Schwein gehabt.

Das Tier wurde von einem Auto erfasst
und auf die Motorhaube katapultiert.
Dann rutschte es über die Windschutz-
scheibe hoch auf das Autodach und fiel
auf die Straße. Wie die Polizei berich-
tete, trottete die Kuh nach dieser Kol-
lision offenbar unverletzt weiter.

Die Kuh und mehrere ihrer Artgenossen
waren auf die Straße gelangt, weil sie
den Elektrozaun überwinden konnten. Nun
soll geklärt werden, ob die Sicherungs-
maßnahmen ausreichend waren. Schaden am
Auto: 5.000 Euro.

*

BAYERN KURZMELDUNGEN

Erlangen: Unbekannte "Planenschlitzer"
haben auf Parkplätzen an der A3 am Wo-
chenende über 100 Lastwagen beschädigt.
Laut Polizei entstand ein Schaden von
mehreren Zehntausend Euro. Die Fahrer
der Laster hatten in ihren Kabinen ge-
schlafen, als die Täter auf den Rast-
plätzen Steigerwald Nord und Süd sowie
Aurach Süd zuschlugen. Die Ladungen der
Lkw blieben laut Polizei unangetastet.

Schweinfurt: Nach einem Unfall hat eine
Autofahrerin in Schweinfurt die Kon-
trolle über ihren Wagen verloren - das
Auto durchbrach ein Brückengeländer und
drohte in den Marienbach zu stürzen.
Die Feuerwehr konnte den Wagen laut Po-
lizei aber rasch absichern und die 39-
Jährige unverletzt befreien.

Nürnberg: Blonde Kringellocken, eine
goldene Krone und natürlich das typi-
sche Engelskostüm: Das neue Nürnberger
Christkind ist seit Montag standesgemäß
eingekleidet. Die 17-jährige Rebecca
Ammon muss heuer und im nächsten Jahr
in der Vorweihnachtszeit rund 340 Ter-
mine absolvieren - etwa in Kindergärten
und Seniorenheimen. Am 1. Dezember er-
öffnet sie den Christkindlesmarkt.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang