Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRPROGRAMME


DRADIO - DEUTSCHLANDFUNK/1101: Woche vom 22.07. bis 28.07.2019


Radioprogramm DLF – Deutschlandfunk – 30. Woche vom 22.07. bis 28.07.2019


Montag, 22. Juli 2019


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)

00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)

01:00-01:05 Nachrichten

01:05-01:10 Kalenderblatt

01:10-01:35 Interview der Woche (Wdh.)

01:35-02:00 Hintergrund (Wdh.)

02:00-02:05 Nachrichten

02:05-02:07 Sternzeit

02:07-02:30 Kulturfragen
Debatten und Dokumente (Wdh.)

02:30-04:00 Zwischentöne
Musik und Fragen zur Person (Wdh.)

Nachrichten 3:00 Uhr

04:00-04:05 Nachrichten

04:05-05:00 Radionacht Information
Nachrichten um 4:30 Uhr


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Informationen am Morgen (235 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen

05:30-05:35 Nachrichten

05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

06:00-06:05 Nachrichten

06:30-06:35 Nachrichten

06:35-06:40 Morgenandacht
Pfarrerin Marita Rödszus-Hecker, Heidelberg
Evangelische Kirche

06:50-06:59 Interview

07:00-07:05 Nachrichten

07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

07:15-07:25 Interview

07:30-07:35 Nachrichten

07:35-07:37 Börse

07:56-07:58 Sport

08:00-08:10 Nachrichten

08:10-08:20 Interview

08:30-08:35 Nachrichten

08:35-08:38 Wirtschaftsgespräch

08:47-08:49 Sport

08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 75 Jahren: In Bretton Woods endet die Währungs- und Finanzkonferenz der Vereinten Nationen


09:10 Europa heute (20 Min.)


09:30 Nachrichten (5 Min.)


09:35 Tag für Tag (25 Min.)
Aus Religion und Gesellschaft


10:00 Nachrichten (10 Min.)


10:10 Kontrovers (80 Min.)
Politisches Streitgespräch mit Studiogästen und Hörern
Hörertel.: 00800 – 4464 4464
kontrovers@deutschlandfunk.de

10:30-10:35 Nachrichten

11:00-11:05 Nachrichten


11:30 Nachrichten (5 Min.)


11:35 Umwelt und Verbraucher (25 Min.)

11:55-12:00 Verbrauchertipp


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (80 Min.)
Berichte, Interviews, Musik

12:30-12:35 Nachrichten

12:50-13:00 Internationale Presseschau

13:00-13:10 Nachrichten


13:30 Nachrichten (5 Min.)


13:35 Wirtschaft am Mittag (25 Min.)

13:56-14:00 Wirtschafts-Presseschau


14:00 Nachrichten (10 Min.)


14:10 Deutschland heute (20 Min.)


14:30 Nachrichten (5 Min.)


14:35 Campus & Karriere (25 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (25 Min.)


15:30 Nachrichten (5 Min.)


15:35 @mediasres (25 Min.)
Das Medienmagazin


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)


16:30 Nachrichten (5 Min.)


16:35 Forschung aktuell (25 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Wirtschaft und Gesellschaft (25 Min.)


17:30 Nachrichten (5 Min.)


17:35 Kultur heute (25 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (10 Min.)


19:15 Andruck – Das Magazin für Politische Literatur (45 Min.)


20:00 Nachrichten (10 Min.)


20:10 Musikjournal (50 Min.)
Das Klassik-Magazin


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 Musik-Panorama (105 Min.)
Klavier-Festival Ruhr 2019
Ludwig van Beethoven
Fünf Variationen über das englische Volkslied 'Rule Britannia', WoO 79
'An die ferne Geliebte', op. 98 (Klaviertranskription von Franz Liszt)

John Adams
I still play

George Bizet
Variations chromatiques en concert

Felix Mendelssohn Bartholdy
Variations sérieuses, op. 54

Robert Schumann
Fantasie in C-Dur, op. 17
Jeremy Denk, Klavier
Aufnahme vom 25.6.2019 aus der Stadthalle Mülheim a. d. Ruhr
Am Mikrofon: Susann El Kassar

22:00-22:05 Nachrichten

Der 1970 in Durham, North Carolina, geborene Pianist Jeremy Denk wird in seinem Herkunftsland USA hoch geschätzt für sein Klavierspiel. Seine Interpretation der Goldberg-Variationen von Bach erhielt viel Aufmerksamkeit, genauso seine CD mit Werken von Charles Ives. Beim Klavier-Festival gab Denk 2017 sein Debüt, damals mit einem kleinteiligen Programm von Bach bis Nancarrow. Auch in diesem Jahr verbindet er die europäische klassische Musik mit der US-amerikanischen, die Kunst der Variation ist dabei ein roter Faden durch sein Programm.


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (10 Min.)


23:10 Das war der Tag (47 Min.)
Journal vor Mitternacht


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Dienstag, 23. Juli 2019


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)

00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)

01:00-01:05 Nachrichten

01:05-01:10 Kalenderblatt

01:10-01:30 Hintergrund (Wdh.)

01:30-02:00 Tag für Tag
Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)

02:00-02:05 Nachrichten

02:05-02:10 Kommentar (Wdh.)

02:10-02:57 Andruck – Das Magazin für Politische Literatur (Wdh.)

02:57-03:00 Sternzeit

03:00-03:05 Nachrichten

03:05-03:30 Weltzeit (Wdh.)

03:30-03:52 Forschung aktuell (Wdh.)

03:52-04:00 Kalenderblatt

04:00-04:05 Nachrichten

04:05-05:00 Radionacht Information
Nachrichten um 4:30 Uhr


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Informationen am Morgen (235 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen

05:30-05:35 Nachrichten

05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

06:00-06:05 Nachrichten

06:30-06:35 Nachrichten

06:35-06:40 Morgenandacht
Pfarrerin Marita Rödszus-Hecker, Heidelberg
Evangelische Kirche

06:50-06:59 Interview

07:00-07:05 Nachrichten

07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

07:15-07:25 Interview

07:30-07:35 Nachrichten

07:35-07:37 Börse

07:56-07:58 Sport

08:00-08:10 Nachrichten

08:10-08:20 Interview

08:30-08:35 Nachrichten

08:35-08:38 Wirtschaftsgespräch

08:47-08:49 Sport

08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 50 Jahren: Juan Carlos wird als künftiger König von Spanien vereidigt


09:10 Europa heute (20 Min.)


09:30 Nachrichten (5 Min.)


09:35 Tag für Tag (25 Min.)
Aus Religion und Gesellschaft


10:00 Nachrichten (10 Min.)


10:10 Sprechstunde (80 Min.)
Bipolare Störungen
Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt
Gast:
Prof. Martin Schäfer, 1. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Bipolare Störungen e.V.
Astrid Freisen, Ärztin und selbst bipolar
Am Mikrofon: Carsten Schroeder
Hörertel.: 00800 – 4464 4464
sprechstunde@deutschlandfunk.de

10:30-10:35 Nachrichten

11:00-11:05 Nachrichten

Rastlose Aktivität und Übermut oder Antriebslosigkeit und Ängste – zwischen diesen Extremen schwankt die Stimmung von Menschen, die von einer bipolaren Störung oder manisch-depressiven Erkrankung betroffen sind. Schätzungen zufolge leiden etwa zwei Prozent der Bevölkerung darunter; oft genannte prominente Beispiele sind Hermann Hesse oder Kurt Cobain. Die psychische Erkrankung erhöht das Suizidrisiko um ein Vielfaches und stellt so oftmals eine existenzielle Herausforderung für Betroffene und deren soziales Umfeld dar.


11:30 Nachrichten (5 Min.)


11:35 Umwelt und Verbraucher (25 Min.)

11:55-12:00 Verbrauchertipp


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (80 Min.)
Berichte, Interviews, Musik

12:30-12:35 Nachrichten

12:50-13:00 Internationale Presseschau

13:00-13:10 Nachrichten


13:30 Nachrichten (5 Min.)


13:35 Wirtschaft am Mittag (25 Min.)

13:56-14:00 Wirtschafts-Presseschau


14:00 Nachrichten (10 Min.)


14:10 Deutschland heute (20 Min.)


14:30 Nachrichten (5 Min.)


14:35 Campus & Karriere (25 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (25 Min.)


15:30 Nachrichten (5 Min.)


15:35 @mediasres (25 Min.)
Das Medienmagazin


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)


16:30 Nachrichten (5 Min.)


16:35 Forschung aktuell (25 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Wirtschaft und Gesellschaft (25 Min.)


17:30 Nachrichten (5 Min.)


17:35 Kultur heute (25 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (10 Min.)


19:15 Das Feature (45 Min.)
Wo die Liebe nicht sein soll
Liebespaare zwischen den Fronten des Nahostkonflikts
Von Sarah Hofmann
Regie: Axel Scheibchen
Produktion: Dlf 2019

Sie sind die absolute Ausnahme in Israel: jüdisch-muslimische Liebespaare. Von Gesellschaft und Familien beider Seiten abgelehnt, versuchen sie trotzdem, gemeinsam zu leben. Ein Traum, der am Ende oft nur im Ausland möglich ist. Michal, die Israelin liebt Adam, den Palästinenser. Täglich pendelt sie zwischen Tel Aviv und dem Westjordanland, passiert Checkpoints der israelischen Armee, kämpft gegen die Vorbehalte der Familie. Selbst eine Hochzeit kann nicht klären, ob die beiden jemals zusammenleben dürfen. Mya Guarnieri hat all das schon hinter sich. Die Jüdin lebt mit ihrem palästinensischen Mann in den USA. Doch auch in der Ferne lässt ihre Herkunft sie nicht los.


20:00 Nachrichten (10 Min.)


20:10 Hörspiel (50 Min.)
Rocky Dutschke '68
Von Christoph Schlingensief
Regie: der Autor
Mit Sophie Rois, Bernhard Schütz, Astrid Meyerfeldt, Achim von Paczensky, Kerstin Grassmann, Mario Garzana, Christoph Schlingensief, Ilse Garzana, Kurt Garzana, Rosemarie Bärhold
Produktion: WDR 1997
Länge: 49'25

68er-Treffen im Hörspielstudio. 'Live geschaltet aus drei Studios' hören wir: zwölf Redakteure, ausgewählt in einem Preisausschreiben, Wolf Biermann, Margret Kleinert, die Redakteurin für 'Gedenken ohne Schmerzen', schließlich sogar Heiner Müller. 'Das Essen kommt von der Pizzeria Antonia'. Man spricht über Hobbys, Arbeit – und Rudi Dutschke. Auftakt zum Generalangriff auf die Generation der 68er. Der Aufstand gegen die ewig richtig Gerechten und politisch Korrekten. Hier stürzen nicht nur Dutschke und seine Klassenkameraden vom Sockel. In einer furiosen Collage zertrümmert Christoph Schlingensief Bilder und Formeln einer überständigen Epoche; er zerstört die Illusion der 'Verarbeitung' von Geschichte in monströsen Mischungen und emotionsgeladenen Improvisationen. Rudi Dutschke geht in diesem Hörspiel noch einmal auf die große Reise nach Westberlin; er stürmt die Kaufhäuser und verfängt sich in den ideologischen Schlingen des Kapitalismus. Währenddessen lassen es sich die zwölf Redakteure im Studio gutgehen; Wolf Biermann steppt und Heiner Müller offenbart im Interview Details über Lustgewinn und sein 'inneres Säuern'. Am Ende liegt Margret Kleinert tot in Studio 3. Es riecht nach Gas.


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 Jazz Live (55 Min.)
Jamie Baum Ensemble
Jamie Baum, Flöten
Kenny Warren, Trompete
Sam Sadigursky, Altsaxofon, Bassklarinette
Chris Komer, Waldhorn
Brad Shepik, Gitarre
Luis Perdomo, Piano
Zack Lober, Bass
Jeff Hirshfield, Schlagzeug
Aufnahme vom 4.11.2018 beim Jazz Happening Tampere in Finnland
Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt

Die Flöte zählt zwar nicht zu den seltensten Exotika im Instrumentarium des Jazz, aber ihre Präsenz ist durchaus überschaubar. In dieser Minderheiten-Fraktion zählt Jamie Baum zu den weltbesten ihres Fachs. Die mehrfach ausgezeichnete Amerikanerin hat an diversen Hochschulen im In- und Ausland eine profunde Ausbildung erhalten. Zudem studierte sie bei Ikonen wie Hubert Laws und dem indischen Flötenvirtuosen Hariprasad Chaurasia. Seit den 1980er-Jahren lebt Jamie Baum in New York und taucht dort immer wieder im Umkreis von Musikern wie David Binney, Ralph Alessi, Uri Caine, Fred Hersch, Dave Douglas und Anthony Braxton auf. In Meisterklassen und Workshops unterrichtet sie auch klassische Flötisten in der Kunst der Improvisation. Als 'Botschafterin für den Jazz' wurde Baum vom State Department u.a. nach Südamerika, Indien und Fernost geschickt. Auf diesen Reisen befasste sie sich intensiv mit ethnischen Kulturen und Musizierpraktiken. Seitdem ist ihr moderner Jazz auch immer ein Brückenschlag zum Rest der Welt.


22:00 Nachrichten (5 Min.)


22:05 Musikszene (45 Min.)
Stilbildende Instrumente zur Ehre Gottes
Zum 300. Todestag des Orgelbauers Arp Schnitger
Von Klaus Gehrke

Sie sind nicht nur optische Meisterwerke barocker Prachtentfaltung, die mit symmetrisch gegliedertem Aufbau sowie kunstvoll geschnitzten Figuren und Schleierbrettern die Blicke auf sich ziehen: Die Orgeln des norddeutschen Instrumentenbauers Arp Schnitger faszinieren auch durch ihren besonderen Klang, egal, ob sie in einer kleinen Dorfkirche oder in einer großen Stadtkirche stehen. Die meisten der über 50 erhaltenen Instrumente befinden sich heute zwischen dem niederländischen Groningen und der Hansestadt Hamburg. Einige stehen sogar in Portugal und in Brasilien, Schnitgers Orgeln waren auch ein Exportschlager. Viele Komponisten wie Dietrich Buxtehude und Johann Sebastian Bach schätzten ihre vielfältigen Klangmöglichkeiten. Und bis heute gelten sie als die stilbildenden Instrumente für die Werke der sogenannten 'Norddeutschen Orgelschule'. Doch was macht den faszinierenden Klang der Schnitger-Orgeln aus? Woran orientierte sich der Meister? Welche Neuerungen brachte er in den Orgelbau ein? Wie steht es um die Substanz der historischen Instrumente heute? Und welche Erkenntnisse gibt es über den Menschen Arp Schnitger, der Instrumente "zur Ehre Gottes" schuf? Die 'Musikszene' begibt sich auf die Spurensuche.


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (10 Min.)


23:10 Das war der Tag (47 Min.)
Journal vor Mitternacht


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Mittwoch, 24. Juli 2019


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)

00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)

01:00-01:05 Nachrichten

01:05-01:10 Kalenderblatt

01:10-01:30 Hintergrund (Wdh.)

01:30-02:00 Tag für Tag
Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)

02:00-02:05 Nachrichten

02:05-02:10 Kommentar (Wdh.)

02:10-02:30 Aus Religion und Gesellschaft

02:30-02:57 Lesezeit

02:57-03:00 Sternzeit

03:00-03:05 Nachrichten

03:05-03:30 Weltzeit (Wdh.)

03:30-03:52 Forschung aktuell (Wdh.)

03:52-04:00 Kalenderblatt

04:00-04:05 Nachrichten

04:05-05:00 Radionacht Information
Nachrichten um 4:30 Uhr


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Informationen am Morgen (235 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen

05:30-05:35 Nachrichten

05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

06:00-06:05 Nachrichten

06:30-06:35 Nachrichten

06:35-06:40 Morgenandacht
Pfarrerin Marita Rödszus-Hecker, Heidelberg
Evangelische Kirche

06:50-06:59 Interview

07:00-07:05 Nachrichten

07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

07:15-07:25 Interview

07:30-07:35 Nachrichten

07:35-07:37 Börse

07:56-07:58 Sport

08:00-08:10 Nachrichten

08:10-08:20 Interview

08:30-08:35 Nachrichten

08:35-08:38 Wirtschaftsgespräch

08:47-08:49 Sport

08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 60 Jahren: Nixon und Chruschtschow führen die "Küchen-Debatte"


09:10 Europa heute (20 Min.)


09:30 Nachrichten (5 Min.)


09:35 Tag für Tag (25 Min.)
Aus Religion und Gesellschaft


10:00 Nachrichten (10 Min.)


10:10 Länderzeit (80 Min.)
Wachsender Einfluss in den Bundesländern
Der wirtschaftliche Vormarsch Chinas und seine Folgen
Am Mikrofon: Michael Roehl
Hörertel.: 00800 – 4464 4464
laenderzeit@deutschlandfunk.de

10:30-10:35 Nachrichten

11:00-11:05 Nachrichten


11:30 Nachrichten (5 Min.)


11:35 Umwelt und Verbraucher (25 Min.)

11:55-12:00 Verbrauchertipp


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (80 Min.)
Berichte, Interviews, Musik

12:30-12:35 Nachrichten

12:50-13:00 Internationale Presseschau

13:00-13:10 Nachrichten


13:30 Nachrichten (5 Min.)


13:35 Wirtschaft am Mittag (25 Min.)

13:56-14:00 Wirtschafts-Presseschau


14:00 Nachrichten (10 Min.)


14:10 Deutschland heute (20 Min.)


14:30 Nachrichten (5 Min.)


14:35 Campus & Karriere (25 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (25 Min.)


15:30 Nachrichten (5 Min.)


15:35 @mediasres (25 Min.)
Das Medienmagazin


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)


16:30 Nachrichten (5 Min.)


16:35 Forschung aktuell (25 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Wirtschaft und Gesellschaft (25 Min.)


17:30 Nachrichten (5 Min.)


17:35 Kultur heute (25 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (10 Min.)


19:15 Zur Diskussion (45 Min.)


20:00 Nachrichten (10 Min.)


20:10 Aus Religion und Gesellschaft (20 Min.)
"Die Staatskirche ist abgeschafft". Religion in der Weimarer Reichsverfassung.
Von Marie Wildermann


20:30 Lesezeit (30 Min.)
Angela Lehner liest aus ihrem Roman 'Vater unser' (2/2)

Die Polizei hat sie hergebracht, in die psychiatrische Abteilung des alten Wiener Spitals. Nun erzählt Eva Gruber in Angela Lehners Roman 'Vater unser' dem Chefpsychiater Doktor Korb, warum es so kommen musste. Sie spricht vom Aufwachsen in der erzkatholischen Kärntner Dorfidylle. Vom Zusammenleben mit den Eltern und ihrem jüngeren Bruder Bernhard, den sie unbedingt retten will. Auf den Vater allerdings ist sie nicht gut zu sprechen. Töten will sie ihn am liebsten. Das behauptet sie zumindest. Denn manchmal ist die Frage nach Wahrheit oder Lüge für den Leser nicht zu unterscheiden. Wir haben es mit einer sehr unzuverlässigen Erzählerin zu tun, die dabei aber komisch, frech und besserwisserisch neue, dichte, aber vor allem irritierende Zusammenhänge herstellt. Angela Lehner, geboren 1987 in Klagenfurt, aufgewachsen in Osttirol, lebt in Berlin. Sie studierte Vergleichende Literaturwissenschaft in Wien, Maynooth und Erlangen. 'Vater unser' ist ihr erster Roman. Angela Lehner liest einen zweiten und letzten Teil daraus vor.


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 Querköpfe (55 Min.)
Kabarett, Comedy & schräge Lieder
Die Kabarett-Bundesliga 2019
Die Meisterfeier
Aufzeichnung der Sieger-Gala vom 3.7.2019 in Herborn

Sie haben zehn Monate lang um die Stimmen ihres Publikums gekämpft. Die 14 Teilnehmer der diesjährigen Kabarett-Bundesliga. Darunter zum Beispiel Martin Schmitt, das Duo Blömer und Tillack oder Hildegart Scholten. In über 90 Duellen in ganz Deutschland trat jeder gegen jeden an. Immer mit dem Ziel, die besten Bewertungen der Zuschauer und damit die meisten Punkte in der Tabelle der Kabarett-Bundesliga zu holen. Wer die endgültigen Spitzenpositionen in der Saison 2018/2019 erklimmen konnte, das zeigte sich am 3. Juli bei der Gala der Sieger in der Kulturscheune in Herborn. In den 'Querköpfen' sind die besten Ausschnitte der drei Spitzenreiter zu hören.


22:00 Nachrichten (5 Min.)


22:05 Spielweisen (45 Min.)
Auswärtsspiel – Konzerte aus Europa
Cello Biennale Amsterdam 2018
Werke von Robert Schumann, Antonio Martín y Coll, Frank Zappa, Fazil Say u.a.
Solistinnen und Solisten: Kian Soltani, Giovanni Sollima, Nicolas Altstaedt, Harriet Krijgh, Violoncello
Mitglieder von Hespèrion XXI, Leden Nederlands Philharmonisch Orkest, Academia Nazionale di Santa Cecilia, Amsterdam Sinfonietta
Aufnahmen vom 18., 23. und 27. Oktober 2018 aus dem Muziekgebouw aan het IJ, Amsterdam
Am Mikrofon: Norbert Hornig

Mit über 100 Veranstaltungen, Konzerten, Meisterklassen und einem Wettbewerb gehört die Cello Biennale Amsterdam heute zu den Großereignissen in der immer vielgestaltiger werdenden Welt des Violoncellos. Unter dem Motto 'The Power of Music' fand sie 2018 zum siebten Mal statt. An zehn Tagen im Oktober konnte man sich vom Klang des Instrumentes faszinieren lassen, nicht nur in klassischen Konzerten, sondern auch in unterschiedlichsten Programmen mit Pop, Jazz, Weltmusik und Improvisation. Zur Cellisten-Prominenz, die nach Amsterdam gekommen war, gehörten u.?a. Mischa Maisky, Nicolas Altstaedt, Jean-Guihen Queyras, Harriet Krijgh und der italienische 'Celloaktivist' Giovanni Sollima. Als Botschafter der Alten Musik setzte Gambist Jordi Savall einen besonderen Akzent. Darüber hinaus machten neue Werke von 13 Komponisten die Cello Biennale Amsterdam zu einem Festival von berauschender Vielfalt.


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (10 Min.)


23:10 Das war der Tag (47 Min.)
Journal vor Mitternacht


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Donnerstag, 25. Juli 2019


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)

00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)

01:00-01:05 Nachrichten

01:05-01:10 Kalenderblatt

01:10-01:30 Hintergrund (Wdh.)

01:30-02:00 Tag für Tag
Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)

02:00-02:05 Nachrichten

02:05-02:10 Kommentar (Wdh.)

02:10-02:57 Zur Diskussion (Wdh.)

02:57-03:00 Sternzeit

03:00-03:05 Nachrichten

03:05-03:30 Weltzeit (Wdh.)

03:30-03:52 Forschung aktuell (Wdh.)

03:52-04:00 Kalenderblatt

04:00-04:05 Nachrichten

04:05-05:00 Radionacht Information
Nachrichten um 4:30 Uhr


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Informationen am Morgen (235 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen

05:30-05:35 Nachrichten

05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

06:00-06:05 Nachrichten

06:30-06:35 Nachrichten

06:35-06:40 Morgenandacht
Pfarrerin Marita Rödszus-Hecker, Heidelberg
Evangelische Kirche

06:50-06:59 Interview

07:00-07:05 Nachrichten

07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

07:15-07:25 Interview

07:30-07:35 Nachrichten

07:35-07:37 Börse

07:56-07:58 Sport

08:00-08:10 Nachrichten

08:10-08:20 Interview

08:30-08:35 Nachrichten

08:35-08:38 Wirtschaftsgespräch

08:47-08:49 Sport

08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 50 Jahren: Der polnische Schriftsteller Witold Gombrowicz gestorben


09:10 Europa heute (20 Min.)


09:30 Nachrichten (5 Min.)


09:35 Tag für Tag (25 Min.)
Aus Religion und Gesellschaft


10:00 Nachrichten (10 Min.)


10:10 Marktplatz (80 Min.)
Endspurt Steuererklärung 2018: Bis zum 31. Juli noch Abgabensparen
Am Mikrofon: Stefan Römermann
Hörertel.: 00800 – 4464 4464
marktplatz@deutschlandfunk.de

10:30-10:35 Nachrichten

11:00-11:05 Nachrichten

Mit der Steuererklärung beschäftigt sich kaum jemand gern. Und schiebt deswegen diese Arbeit immer wieder auf. In diesem Jahr haben Steuerzahler tatsächlich zum ersten Mal länger Zeit: Bis zum 31. Juli muss nun die Erklärung erst beim Finanzamt sein – nur wer ein Steuerfachbüro damit beauftragt, hat längere Fristen. Dabei ist es durchaus lohnenswert, sich mit den Formularen zu befassen. Denn im Vergleich zum Vorjahr hat der Gesetzgeber 2018 alle Steuerpflichtigen etwas entlastet – etwa bei den Freibeträgen oder bei den Arbeitsmitteln. Auch in puncto Mobilität im Job beteiligt sich der Fiskus nun stärker an den Kosten. Was hat sich 2018 noch geändert und welche Steuervorteile ergeben sich daraus? Wer muss in jedem Fall eine Steuererklärung einreichen – und wann lohnt es sich, freiwillig eine zu machen? Welche Ausgaben sind neben den Werbungskosten für die Arbeit außerdem abzugsfähig? Was muss bei Formularen, Belegen und auf elektronischem Wege beachtet werden? Gemeinsam mit ihren Studiogästen klärt Constanze Elter diese und weitere Fragen rund um die Steuererklärung 2018.


11:30 Nachrichten (5 Min.)


11:35 Umwelt und Verbraucher (25 Min.)

11:55-12:00 Verbrauchertipp


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (80 Min.)
Berichte, Interviews, Musik

12:30-12:35 Nachrichten

12:50-13:00 Internationale Presseschau

13:00-13:10 Nachrichten


13:30 Nachrichten (5 Min.)


13:35 Wirtschaft am Mittag (25 Min.)

13:56-14:00 Wirtschafts-Presseschau


14:00 Nachrichten (10 Min.)


14:10 Deutschland heute (20 Min.)


14:30 Nachrichten (5 Min.)


14:35 Campus & Karriere (25 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (25 Min.)


15:30 Nachrichten (5 Min.)


15:35 @mediasres (25 Min.)
Das Medienmagazin


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)


16:30 Nachrichten (5 Min.)


16:35 Forschung aktuell (25 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Wirtschaft und Gesellschaft (25 Min.)


17:30 Nachrichten (5 Min.)


17:35 Kultur heute (25 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (10 Min.)


19:15 Dlf – Zeitzeugen im Gespräch (45 Min.)
Gespräch


20:00 Nachrichten (10 Min.)


20:10 Aus Kultur- und Sozialwissenschaften (50 Min.)


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 JazzFacts (55 Min.)
Bebop mit Aussicht auf Eisberge
Der in Neufundland lebende Pianist Florian Hoefner und seine Musik
Von Odilo Clausnitzer

Seit fünf Jahren lebt der fränkische Pianist Florian Hoefner im wilden Osten Kanadas. Mit seinem Quartett macht er Post-Bop auf internationalem Niveau. Aber von der Natur hat er sich auch zu impressionistischer Solo-Musik inspirieren lassen. Hoefner begann seine Karriere mit dem Quintett Subtone. Es besteht seit fast 15 Jahren und setzt mit fein ausarrangiertem Straight Ahead-Jazz bis heute Maßstäbe. Nach dem Studium in Berlin zog er für sechs Jahre nach New York, wo er noch immer regelmäßig gastiert. Als Komponist schrieb Hoefner auch für Big Bands und wurde mehrfach preisgekrönt. Als Überbleibsel aus seiner fränkischen Jugend greift er gelegentlich zum Akkordeon – auch im Jazz-Kontext. Auf seiner demnächst veröffentlichten ersten Trio-CD setzt er sich thematisch mit amerikanischen Folksongs auseinander.


22:00 Nachrichten (5 Min.)


22:05 Historische Aufnahmen (45 Min.)
Ein halbes Jahrhundert Erfolgsgeschichte
Das Philip Glass Ensemble und sein experimentelles Repertoire
Von Philipp Quiring

Auf der Suche nach einem eigenen Stil begann der US-amerikanische Komponist Philip Glass seit Anfang der 1960er-Jahre zu experimentieren. Er hatte bereits an der Juilliard School in New York bei verschiedenen Lehrern studiert und bei Nadia Boulanger in Paris Unterricht genommen, als er schließlich in der indischen Musik Inspiration fand. Seine Vision war es, eine kulturspartenübergreifende Sprache zu entwickeln, in der Malerei, Literatur und Musik vereint werden können. Möglichkeiten hierfür sah er vor allem im Bereich des Theaters. Er bewegte sich in New York innerhalb einer Avantgarde-Szene, zu der auch seine erste Frau, die Theaterregisseurin JoAnne Akalaitis, und sein Studienkollege Steve Reich gehörten. Inmitten dieser Umgebung schrieb Glass Konzert-, Theater- und Filmmusik. Für eine Aufführung und langfristig zur Verbreitung seiner Musik gründete er 1968 sein eigenes Ensemble. Zu den zahlreichen Werken, die er für das Philip Glass Ensemble schrieb, gehört auch seine erste Oper 'Einstein on the Beach', die ihm zum großen Durchbruch als Komponist verhalf. Neben weiteren Opernwerken entstand vor allem Kammermusik. Die Besetzung mit Synthesizer, verstärkten Bläsern und der menschlichen Stimme wird dabei je nach Bedarf variiert. Verschiedene Musikerinnen und Musiker gehören dem Ensemble in den mehr als 50 erfolgreichen Jahren an. Aufnahmen aus den späten 1960er- und frühen 1970er-Jahren sind nun wieder aufgelegt.


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (10 Min.)


23:10 Das war der Tag (47 Min.)
Journal vor Mitternacht


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Freitag, 26. Juli 2019


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)

00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)

01:00-01:05 Nachrichten

01:05-01:10 Kalenderblatt

01:10-01:30 Hintergrund (Wdh.)

01:30-02:00 Tag für Tag
Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)

02:00-02:05 Nachrichten

02:05-02:10 Kommentar (Wdh.)

02:10-02:57 Dlf – Zeitzeugen im Gespräch (Wdh.)

02:57-03:00 Sternzeit

03:00-03:05 Nachrichten

03:05-03:30 Weltzeit (Wdh.)

03:30-03:52 Forschung aktuell (Wdh.)

03:52-04:00 Kalenderblatt

04:00-04:05 Nachrichten

04:05-05:00 Radionacht Information
Nachrichten um 4:30 Uhr


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Informationen am Morgen (235 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen

05:30-05:35 Nachrichten

05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

06:00-06:05 Nachrichten

06:30-06:35 Nachrichten

06:35-06:40 Morgenandacht
Gedanken zur Woche
Pfarrer Jörg Machel, Berlin
Evangelische Kirche

06:50-06:59 Interview

07:00-07:05 Nachrichten

07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

07:15-07:25 Interview

07:30-07:35 Nachrichten

07:35-07:37 Börse

07:56-07:58 Sport

08:00-08:10 Nachrichten

08:10-08:20 Interview

08:30-08:35 Nachrichten

08:35-08:38 Wirtschaftsgespräch

08:47-08:49 Sport

08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 125 Jahren: Der britische Schriftsteller Aldous Huxley geboren


09:10 Europa heute (20 Min.)


09:30 Nachrichten (5 Min.)


09:35 Tag für Tag (25 Min.)
Aus Religion und Gesellschaft


10:00 Nachrichten (10 Min.)


10:10 Lebenszeit (80 Min.)
Problem Verkehr
Welche Lösung haben Sie?
Am Mikrofon: Dörte Hinrichs
Hörertel.: 00800 – 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

10:30-10:35 Nachrichten

11:00-11:05 Nachrichten


11:30 Nachrichten (5 Min.)


11:35 Umwelt und Verbraucher (25 Min.)

11:55-12:00 Verbrauchertipp


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (80 Min.)
Berichte, Interviews, Musik

12:30-12:35 Nachrichten

12:50-13:00 Internationale Presseschau

13:00-13:10 Nachrichten


13:30 Nachrichten (5 Min.)


13:35 Wirtschaft am Mittag (25 Min.)

13:56-14:00 Wirtschafts-Presseschau


14:00 Nachrichten (10 Min.)


14:10 Deutschland heute (20 Min.)


14:30 Nachrichten (5 Min.)


14:35 Campus & Karriere (25 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (25 Min.)


15:30 Nachrichten (5 Min.)


15:35 @mediasres (15 Min.)
Im Dialog


15:50 Schalom (10 Min.)
Jüdisches Leben heute


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)


16:30 Nachrichten (5 Min.)


16:35 Forschung aktuell (25 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Wirtschaft und Gesellschaft (25 Min.)


17:30 Nachrichten (5 Min.)


17:35 Kultur heute (25 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (10 Min.)


19:15 Auf den Punkt: Medienquartett (45 Min.)


20:00 Nachrichten (4 Min.)


20:04 Nachrichtenleicht – der Wochenrückblick in einfacher Sprache (6 Min.)
aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion


20:10 Das Feature (50 Min.)
Feature
Missisippi revisited
Von Martina Groß
Regie: Nikolai von Koslowski
Produktion: WDR/Dlf 2019

In Mississippi ereignete sich 1964 "die letzte Schlacht im amerikanischen Bürgerkrieg", wie der Bürgerrechtler Bob Moses es formulierte. Um die Afroamerikaner im Kampf für ihre Bürgerrechte zu unterstützen, waren 1.000 junge Freiwillige von den großen Universitäten nach Mississippi gereist. Gleich zu Beginn des Sommers wurden drei junge Aktivisten ermordet, zwei von ihnen waren Weiße. Es folgte ein nationaler Aufschrei. Reporter aus den ganzen USA reisten an, unter ihnen Chris Koch. Anders als die meisten blieb er. In seiner zwölfteiligen Radioserie 'This Little Light' berichtete er vom Alltag und der zunehmenden Politisierung der schwarzen Bevölkerung. Über 50 Jahre später reist die Autorin zusammen mit Chris Koch und seiner Tochter Georgia erneut nach Mississippi. Sie besuchen die Orte von damals und sprechen mit Zeitzeugen und deren Kindern. Was hat sich seit dem Freedom Summer 1964 verändert? Nachdem 1964 die Rassentrennung an öffentlichen Orten aufgehoben und 1965 allen amerikanischen Bürgern, unabhängig von ihrer Hautfarbe das Recht zu wählen garantiert wurde. Wie sind die Bildungschancen und Jobaussichten für Afroamerikaner in Mississippi heute? Die Teilhabe am demokratischen Prozess? Und wo finden sich neue Aufbrüche?


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 On Stage (55 Min.)
Nachtwächter mit warmem Bariton
Der britische Retro Soul-Künstler Jonathan Jeremiah
Am Mikrofon: Manuel Unger
Aufnahme vom 25.2.2019 im Club Strom, München

Jonathan Jeremiah gehört zu den erfolgreichsten Retro-Soul-Künstlern, die das Erbe ihrer Helden weiterentwickeln: Anfang 2019 ist das vierte Album des 36-jährigen Engländers erschienen, Titel: 'Good Day'. Streicher, Gitarren, Schlagzeug, Bass, gepaart mit einer warmen Baritonstimme geben den Songs unwiderstehlichen Wohlfühlfaktor. Bis Jeremiah 2011 mit seiner zweiten Single den Durchbruch schaffte, hielt er sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser, er arbeitete u.?a. als Nachtwächter im legendären Wembley-Stadion. Sein Geld und seine freie Zeit steckt er in die Produktion seiner Musik. Auch live versteht der großgewachsene Brite mit den dunklen Haaren – und den noch dunkleren Augen – diesen Sound auf die Bühne zu bringen. Seine intensiven Konzerte und Songs gehen unter die Haut.


22:00 Nachrichten (5 Min.)


22:05 Spielraum (45 Min.)
Rockmusik
Bluestime – Neues aus Americana, Blues und Roots
Am Mikrofon: Tim Schauen


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (10 Min.)


23:10 Das war der Tag (47 Min.)
Journal vor Mitternacht


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Samstag, 27. Juli 2019


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Mitternachtskrimi (55 Min.)
Es geschah in Berlin (388): Der Trick mit der angeblichen Rentenerhöhung
Von Werner Brink
Regie: Werner Völkel
Mit Kurt Waitzmann, Hermann Wagner, Hermann Ebeling, Wolfgang Neusch, Gerd Duwner, Lilli Schoenborn, Theodor Rocholl u.a.
Produktion: RIAS 1966
Länge: 29'43

Frau Gieritz erhält unangemeldeten Besuch. Er komme von der Landesversicherungsanstalt, sagt der Mann. Leider sei ihr durch einen Fehler bei der Berechnung ihrer Grundrente in den letzten Monaten zuviel ausgezahlt worden, und er habe den Auftrag, den überschüssigen Betrag bei ihr einzuziehen. Die kleine Summe von 19,85 DM würde ja auch mit dem zu erwartenden Wohngeldzuschuss bald wieder ausgeglichen. Ohne Brille kann Frau Gieritz nicht genau erkennen, was auf dem Ausweis des Herrn steht, aber sie zahlt. Frau Gieritz' Sohn kann es nicht glauben: Seine Mutter ist tatsächlich einem Betrüger aufgesessen! Aus Scham will sie keine Anzeige erstatten, doch der Sohn besteht darauf. "Das kann man doch nicht so auf sich beruhen lassen!" Von Kommissar Zett erfährt Herr Gieritz, dass seine Mutter beileibe nicht die Erste ist, dem der angebliche LVA-Mitarbeiter übel mitgespielt hat. - Dass die Masche des Betrügers durch die Ausstrahlung dieser Folge im Radio bekannt wurde, trug 1967 dazu bei, den schon längere Zeit gesuchten 'Rentnerschreck' zu fassen, der Dutzende alte Menschen ausgetrickst hatte.


01:00 Nachrichten (5 Min.)


01:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)
Rockmusik
Rock
Neues aus der aktuellen Musikszene sowie Klassiker der Rock-, Pop- und Soulmusik
Schwerpunkt: Vor 50 Jahren veröffentlichen The Iveys ihr Debütalbum 'Maybe Tomorrow', später wurde die Band unter dem Namen Badfinger bekannt
Am Mikrofon: Günther Janssen

02:00-02:05 Nachrichten

02:05-02:07 Sternzeit

03:00-03:05 Nachrichten

03:55-04:00 Kalenderblatt

04:00-04:05 Nachrichten

05:00-05:05 Nachrichten

05:30-05:35 Nachrichten

05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen


06:00 Nachrichten (5 Min.)


06:05 Kommentar (5 Min.)


06:10 Informationen am Morgen (170 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen

06:30-06:35 Nachrichten

06:35-06:40 Morgenandacht
Pfarrerin Marita Rödszus-Hecker, Heidelberg
Evangelische Kirche

06:50-06:59 Interview

07:00-07:05 Nachrichten

07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

07:15-07:25 Interview

07:30-07:35 Nachrichten

07:56-07:58 Sport

08:00-08:10 Nachrichten

08:10-08:20 Interview

08:30-08:35 Nachrichten

08:35-08:40 Börse

08:47-08:49 Sport

08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 225 Jahren: Der österreichische Klavierbauer Ignaz Bösendorfer geboren


09:10 Das Wochenendjournal (50 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 Klassik-Pop-et cetera (55 Min.)
Am Mikrofon: Die Geigerin Julia Fischer

Julia Fischer war vier Jahre alt, als sie ihre erste Geige bekam. Mit neun wurde sie Schülerin von Ana Chumachenco an der Musikhochschule München. Seit ihrem Debüt in der Carnegie Hall in New York als 19-Jährige gehört Julia Fischer zu den gefeierten Stars der Klassikszene. Schon als Kind hat die Tochter einer slowakischen Pianistin und eines Mathematikers gelernt, selbst ihre strengste Kritikerin zu sein. Virtuoses, makelloses Spiel ist dabei für Julia Fischer nie Selbstzweck, sondern dient allein der Musik. Zuhause fühlt sich die vielreisende 36-Jährige am Starnberger See. Hier findet die gebürtige Münchnerin Zeit für die Familie, hier probt sie mit ihrem Streichquartett, gibt Meisterkurse und unterrichtet an der Hochschule in München. Eigene Aufnahmen veröffentlicht Julia Fischer inzwischen exklusiv auf ihrer Musikplattform, dem JF CLUB. Und wenn sie hin und wieder ihre Geige im Kasten ruhen lässt, brilliert Julia Fischer virtuos als Pianistin.


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 Gesichter Europas (55 Min.)
Moseltal statt Atlantikküste: Portugiesen in Luxemburg
Mit Reportagen von Tonia Koch

Viele Portugiesen kamen als Gastarbeiter und blieben. Sie schlugen Wurzeln, trotz anders lautender Absichten. Fast 100.000 Portugiesen leben heute im kleinen Luxemburg. Sie stellen ein Sechstel der Bevölkerung des Großherzogtums. Die meisten sind jünger als der Durchschnitt der multikulturell zusammengefügten, luxemburgischen Gesellschaft. Die Portugiesen sind über das Land verteilt, leben häufig im industriellen Süden und im Osten. Kaum ein Baubetrieb kommt ohne die Geschicke portugiesischer Arbeitnehmer aus, Fußballclubs, die etwas auf sich halten, suchen in den Reihen der portugiesischen Gemeinschaft nach Talenten. Und wenn die portugiesische Nationalmannschaft um Pokale und Titel kämpft, fiebert das portugiesische Luxemburg mit.


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (50 Min.)
Berichte, Interviews, Musik

12:50-13:00 Internationale Presseschau


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Themen der Woche (20 Min.)


13:30 Eine Welt (30 Min.)
Auslandskorrespondenten berichten


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 Campus & Karriere (55 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (55 Min.)
Das Musikmagazin


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 Büchermarkt (25 Min.)
Bücher für junge Leser


16:30 Forschung aktuell (30 Min.)
Computer und Kommunikation


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Streitkultur (25 Min.)


17:30 Kultur heute (30 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (5 Min.)


19:10 Sport am Samstag (50 Min.)


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 Studio LCB (115 Min.)
Aus dem Literarischen Colloquium Berlin
Lesung: Jens Balzer mit 'Das entfesselte Jahrzehnt. Sound und Geist der 70er'
Gesprächspartner: Bodo Mrozek und Thomas Meinecke
Moderation: Katharina Teutsch

Mondlandung, Woodstock, Ölkrise und Anti-AKW-Bewegung sind die bekannten Wegmarken eines Jahrzehnts, das aus heutiger Sicht eine Scharnierepoche bildet. Der Aufbruchsgeist der 60er wird in den 70ern globalisiert und kommerzialisiert zu internationalen Genussgemeinschaften. Der Kulturjournalist Jens Balzer erklärt in seinem mitreißenden Buch 'Das entfesselte Jahrzehnt. Sound und Geist der 70er', wie die Nachkriegsutopien sich nicht nur im Punk in apokalyptische Gesellschaftsfantasien verwandelten; nebenbei nimmt auch die Frauenbewegung ihren Lauf und die Umwelt wird zum Thema der Politik. Unsere heutigen Konflikte gründen alle, so Balzers These, im Geist der Siebziger. Mit ihm diskutiert der Pophistoriker Bodo Mrozek. In seiner zeitgleich bei Suhrkamp erschienenen Studie über die Pop-Revolution der 50er- und 60er-Jahre zeigt er, dass die Nachkriegsgesellschaft dem Kulturtransfer aus Amerika mehrheitlich feindlich gegenüber stand. Die frühe Popkultur, versinnbildlicht im hochinfektiösen Twist-Fieber, wurde mehr mit Delinquenz in Verbindung gebracht als mit späteren Kampfvokabeln wie Befreiung und Revolution. Mit Polizeiakten, Presseartikeln und einer fundierten Popgeschichte liefert Mrozeks 'Jugend – Pop – Kultur' die Basis einer globalen Erfolgsstory. Gemeinsam mit diesen Exegeten der großen Pop-Jahrzehnte diskutiert der Popautor Thomas Meinecke.


22:00 Nachrichten (5 Min.)


22:05 Atelier neuer Musik (45 Min.)
Neue Aufnahmen aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal
Wanderung, ins Offene
Lula Romero in der 'Edition Zeitgenössische Musik'
Am Mikrofon: Leonie Reineke

Auf einem Satellitenbild erscheint das Nil-Delta wie ein großes grünes Dreieck. Zoomt man näher heran, erkennt man plötzlich die vielen kleinen Flussverzweigungen, aus denen es sich zusammensetzt. Ganz ähnlich wie diese Region aus verschiedenen Blickwinkeln aussieht, so wirkt Lula Romeros Musik. Die Kompositionen der jungen Spanierin bieten weder simple, eindeutige Lesarten, noch sind sie kryptisch oder unverständlich. Zu jedem Zeitpunkt kann das Ohr der Musik folgen. Und dennoch kann man sich niemals sicher sein, was man gerade wahrnimmt: eine Schar unendlich vieler Punkte oder eine homogene Fläche? Eine Linie oder nur die dünne Aussparung zwischen zwei Feldern? Drei Werke Lula Romeros sind jüngst auf einer Porträt-CD in der Reihe 'Edition Zeitgenössische Musik' des Deutschen Musikrats erschienen. Dazu gehört die gut halbstündige Arbeit 'Die Wanderung', die das spanische Ensemble Vertixe sonora im Deutschlandfunk Kammermusiksaal eingespielt hat.


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (5 Min.)


23:05 Lange Nacht (52 Min.)
"Oh Bartleby! Oh Menschheit!"
Die Lange Nacht über den amerikanischen Schriftsteller Herman Melville
Von Manfred Bauschulte
Regie: Stefan Hilsbecher
(Wdh. v. 3./4.6.2017)

Herman Melvilles Figuren von 'Bartleby' über 'Benito Cereno' zu 'Billy Budd' haben heute ihren festen Platz in der Weltliteratur. Kaum bekannt ist dagegen, dass ihr Autor, als er 1891 starb, vergessen war. Seine Zeitgenossen hielten schon sein bekanntestes Werk 'Moby Dick oder Der Wal' (1851) für schlicht unlesbar. Die Laufbahn Melvilles, der als junger Matrose auf Kriegs- und Walfangschiffen diente und Abenteuerromane über das Leben auf See schrieb, war nach dem Misserfolg von 'Moby Dick' beendet, bevor sie richtig beginnen konnte. Für den Rest seines Lebens arbeitete er als Zollinspektor im Hafen von New York. Aus leidgeprüften Erfahrungen schöpfte er die Motive und Stoffe für seine vieldeutigen Romane und rätselhaften Erzählungen. Eine 'Lange Nacht' auf den Spuren dieses ungewöhnlichen Lebens – durch die Südsee, durch Europa und den Orient.


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Sonntag, 28. Juli 2019


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Lange Nacht (115 Min.)
"Oh Bartleby! Oh Menschheit!"
Die Lange Nacht über den amerikanischen Schriftsteller Herman Melville
Von Manfred Bauschulte
Regie: Stefan Hilsbecher
(Wdh. v. 3./4.6.2017)

01:00-01:05 Nachrichten

Herman Melvilles Figuren von 'Bartleby' über 'Benito Cereno' zu 'Billy Budd' haben heute ihren festen Platz in der Weltliteratur. Kaum bekannt ist dagegen, dass ihr Autor, als er 1891 starb, vergessen war. Seine Zeitgenossen hielten schon sein bekanntestes Werk 'Moby Dick oder Der Wal' (1851) für schlicht unlesbar. Die Laufbahn Melvilles, der als junger Matrose auf Kriegs- und Walfangschiffen diente und Abenteuerromane über das Leben auf See schrieb, war nach dem Misserfolg von 'Moby Dick' beendet, bevor sie richtig beginnen konnte. Für den Rest seines Lebens arbeitete er als Zollinspektor im Hafen von New York. Aus leidgeprüften Erfahrungen schöpfte er die Motive und Stoffe für seine vieldeutigen Romane und rätselhaften Erzählungen. Eine 'Lange Nacht' auf den Spuren dieses ungewöhnlichen Lebens – durch die Südsee, durch Europa und den Orient.


02:00 Nachrichten (5 Min.)


02:05 Deutschlandfunk Radionacht (235 Min.)

02:05-02:07 Sternzeit

02:07-03:00 Klassik live
Sergej Prokofjew
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 g-Moll, op. 16
Anna Vinnitskaya, Klavier
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Sylvain Cambreling
Aufnahme vom 25.11.2018 aus der Philharmonie Berlin

03:00-03:05 Nachrichten

03:05-03:55 Heimwerk
Franz Schmidt
Quintett für Klavier linke Hand, Klarinette, Violine, Viola und Violoncello A-Dur
Linos Ensemble:
Konstanze Eickhorst, Klavier
Rainer Müller van Recum, Klarinette
Winfried Rademacher, Violine
Matthias Buchholz, Viola
Mario Blaumer, Violoncello

03:55-04:00 Kalenderblatt

04:00-04:05 Nachrichten

04:05-05:00 Die neue Platte XL

05:00-05:05 Nachrichten

05:05-06:00 Auftakt


06:00 Nachrichten (5 Min.)


06:05 Kommentar (5 Min.)


06:10 Geistliche Musik (50 Min.)
Antonio Vivaldi
'Domine ad adiuvandum me festina'. Responsorium für 2 Chöre und 2 Orchester G-Dur, RV 593
La Capella Ducale
Musica Fiata
Leitung: Roland Wilson

Johann Sebastian Bach
'Vergnügte Ruh', beliebte Seelenlust'. Kantate am sechsten Sonntag nach Trinitatis für Mezzosopran, Flöte, Oboe, Streicher und Basso continuo, BWV 170
Magdalena Kozená, Mezzosopran
Musica Antiqua Köln
Leitung: Reinhard Goebel

Dietrich Buxtehude
Toccata für Orgel d-Moll, BuxWV 155
Bernard Foccroulle, Orgel

Johannes Brahms
2 Motetten für 5-stimmigen gemischten Chor, op. 29
Es ist das Heil uns kommen her
Schaffe in mir, Gott, ein rein Herz
RIAS-Kammerchor
Leitung: Marcus Creed


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 Information und Musik (85 Min.)
Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

07:30-07:35 Nachrichten

07:50-08:00 Kulturpresseschau

08:00-08:10 Nachrichten


08:30 Nachrichten (5 Min.)


08:35 Am Sonntagmorgen (15 Min.)
Religiöses Wort
Kirche und Bauhaus: Inspiration und Herausforderung
Von Harald Schwillus
Katholische Kirche


08:50 Presseschau (10 Min.)
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 300 Jahren: Der Orgelbauer Arp Schnitger wird begraben


09:10 Die neue Platte (20 Min.)
Sinfonische Musik


09:30 Essay und Diskurs (30 Min.)
Binge Listening
Wie Podcasts eine unwiderstehliche und auch fragwürdige Art des Erzählens wurden
Aus dem Englischen von Anna Panknin
Von Rebecca Mead

In unseren unruhigen, hektischen Zeiten werden Audio-Erzählungen immer beliebter und bieten eine Gelegenheit zum langsamen Abtauchen. Das Verführerische daran hat auch eine manipulative Seite. In den frühen Podcast-Zeiten, so ungefähr zehn Jahre her, gab es technische Grenzen, die eine größere Verbreitung limitierten. Podcasts mussten von einem Festnetzcomputer in einen MP3-Player oder iPod überspielt werden, also waren Podcasts etwas für Nerds, von denen sie ja auch gemacht wurden. Das änderte sich 2014, als Apple eine Podcast-App in das iPhone installierte. Abonnieren war einfach, noch besser, es war kostenlos. Die Explosion der Podcasts aber war keine technische, sondern eine kreative: die Veröffentlichung von 'Serial', eine investigative Suche nach dem Mörder von Hae Min Lee, einer Highschool-Schülerin in Maryland, präsentiert von Sarah Koenig, Mitarbeiterin der Public Radio Show 'This American Life'. Millionen Hörerinnen und Hörer weltweit und ein Boom des seriellen Erzählens brachten die internationale Medienwelt auf Trab. Rebecca Mead betrachtet eine Szene, ihre Verheißungen und auch fragwürdige Wirkungen.

Rebecca Mead, geboren 1966 in London, Ausbildung an der Oxford University und New York University. Seit 1997 schreibt sie als feste Autorin für 'The New Yorker' und 'LA Review of Books'. Sie lebt in Brooklyn und London. Bücher: 'One perfect Day. The Selling of the American Wedding' (2007) und 'My Life in Middlemarch – a celebration of literature' (2014).


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 Gottesdienst (55 Min.)
Übertragung aus der Klosterkirche Maulbronn
Predigt: Pfarrerin Christine von Wagner
Evangelische Kirche


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 Interview der Woche (25 Min.)


11:30 Sonntagsspaziergang (90 Min.)
Reisenotizen aus Deutschland und der Welt

12:00-12:10 Nachrichten


13:00 Nachrichten (5 Min.)


13:05 Informationen am Mittag (25 Min.)


13:30 Zwischentöne (90 Min.)
Musik und Fragen zur Person
Die Designerin und Verlegerin Ulrike Damm im Gespräch mit Joachim Scholl

14:00-14:05 Nachrichten

"Ich bin nicht müde, ich bin verrückt", – sagt die Berlinerin Ulrike Damm von sich in einem Roman. Denn auch das Schreiben gehört zur vielfältigen Kunst, die sie als Designerin, Ausstellungsmacherin und Verlegerin beherrscht. Das Zeichnen, Gestalten, Schreiben, Dinge in Szene setzen ist seit Jahrzehnten ihr Metier: Als diplomierte Designerin hat Ulrike Damm, Jahrgang 1957, ihre Karriere begonnen, ein Allround-Kunst-Leben ist es schließlich geworden. Mit ihrer eigenen Grafik-Firma hat sie große Wirtschaftsunternehmen betreut, mit dem Verlag 'Damm und Lindlar' ist sie zur Autorin geworden, ihr Motto: "Man muss mit dem auskommen, was man hat. Das ganze Leben besteht darin zu hoffen, dass es mehr ist."


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Rock et cetera (55 Min.)
Rockmusik
Reine Energie
Das Punk/Rock/Pop-Trio Shirley Holmes
Von Anja Buchmann

'Heavy Chansons' und 'Schnelle Nummern' heißen die bisherigen Alben von Shirley Holmes sehr sprechend. Die Berliner Band von Gitarristin/Sängerin Mel und Bassistin/Sängerin Miss Ziggy plus Schlagzeuger Chris bringt eine laute, schnelle, tanzbare Mischung auf Platte bzw. Bühne, die sie selbst 'Disco-Grunge' nennen. Rotzig und energetisch, mit englischen oder deutschen Texten, zweistimmigem Gesang und teilweise wütenden Songs über One-Night-Stands, eine Amok laufende Schauspielerin, einen Trip mit Paul Watzlawick, verschiedenste Gemütszustände und das Leben an sich. Menschen mit ADHS fühlen sich hier pudelwohl, phlegmatische Gemüter werden ihren Ruhepuls ordentlich steigern können.


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)
Buch der Woche


16:30 Forschung aktuell (30 Min.)
Wissenschaft im Brennpunkt


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Kulturfragen (25 Min.)
Debatten und Dokumente


17:30 Kultur heute (30 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (5 Min.)


19:10 Sport am Sonntag (50 Min.)


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 Freistil (55 Min.)
Das richtige Leben im falschen
Theodor W. Adorno im Praxistest
Von Christoph Spittler
Regie: Philippe Bruehl
Produktion: Dlf 2019

"Es gibt kein richtiges Leben im falschen", – Theodor W. Adornos berühmter Satz ist längst zum Kalenderspruch mutiert. Klein-klein-Aktivismus in einer grundkaputten Welt ist sinnlos, scheint er zu sagen. Dabei kommentierte der Sozialphilosoph damit ursprünglich nur - Wohnungseinrichtungen. Die Aphorismensammlung 'Minima Moralia', aus denen das Zitat stammt, erschien 1951 – doch Adornos Diktum wirkt ziemlich aktuell. Auch der engagierte Bürger der Gegenwart fragt sich, ob Mülltrennung, Flüchtlingshilfe und Spenden gegen den Welthunger nicht letztendlich nur die Fortexistenz des ausbeuterischen Weltkapitalismus befördern. Dennoch lebt das wie auch immer 'Richtige' hartnäckig im 'Falschen' weiter. Was kann es bedeuten, das 'Richtige' in einem 'falschen Kontext' zu tun, und wie 'richtig' ist es dann noch? Bankbetrüger, effektive Altruisten und Pornodarstellerinnen: Die Sendung zeigt Menschen, die versuchen, in 'falschen' Zusammenhängen das 'Richtige' zu tun. Theodor W. Adornos Tod jährt sich am 6. August 2019 zum 50. Mal.


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 Konzertdokument der Woche (115 Min.)
Konzert
Musikfest Bremen 2019
Sonderkonzert zum 300. Todestag von Arp Schnitger
Dietrich Buxtehude
'Herzlich lieb hab ich dich, O Herr', BuxWV 41
Klaglied 'Mit Fried und Freud', BuxWV 76

Christoph Bernhard
'Herr, nun lässest du deinen Diener'

Johann Michael Bach
'Ach bleib bei uns, Herr Jesu Christ'

Johann Sebastian Bach
'Christ lag in Todes Banden', BWV 4
Orgelwerke von Matthias Weckmann und Vincent Lübeck
Vox Luminis
Arp-Schnitger-Ensemble
Hilger Kespohl, Orgel
Leitung: Lionel Meunier
Live-Mitschnitt vom 28.7.2019 aus der Kirche St. Pankratius, Hamburg-Neuenfelde
Am Mikrofon: Klaus Gehrke

22:00-22:05 Nachrichten

1705 erlebte der junge Johann Sebastian Bach in der Lübecker Marienkirche die Abendmusiken des bewunderten Komponisten Dietrich Buxtehude, an denen er auch selbst mitwirkte. Vielleicht hatte er bei dieser Gelegenheit auch die Möglichkeit, eines der Instrumente des berühmten Orgelbauers Arp Schnitger kennenzulernen, das kurz zuvor im Lübecker Dom auf Anregung Buxtehudes errichtet worden war. Auch in der St. Pankratius-Kirche in Hamburg-Neuenfelde hat Schnitger 1688 eine neue Orgel eingebaut, sie wurde aufwendig restauriert und ist seit 2017 wieder spielbar. In dieser Kirche, in der Arp Schnitger am heutigen Tage vor 300 Jahren bestattet wurde, erinnern Vox Luminis und das Arp-Schnitger-Ensemble unter Lionel Meunier sowie der Organist Hilger Kespohl nicht nur an ihn, sondern auch an Buxtehudes Abendmusiken, die seinerzeit die ersten öffentlichen und kostenlosen Konzertveranstaltungen waren.


23:00 Nachrichten (5 Min.)


23:05 Das war der Tag (25 Min.)


23:30 Sportgespräch (27 Min.)


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
DLF – Programminformationen
30. Woche – 22.07. bis 28.07.2019
Deutschlandradio
Deutschlandfunk, Raderberggürtel 40, 50968 Köln
Info-Tel. 0221/345-0
Hörerservice:
Telefon 0221/345-18 31
Telefax 0221/345-18 39
E-Mail: hoererservice@dradio.de
Internet: www.dradio.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 12. Juli 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang