Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRFUNK


HÖRSPIEL/1896: WDR 3 - "Geister" von Jan Tengeler, 18.2.2019 (WDR)


Westdeutscher Rundfunk Köln (WDR) - Pressemitteilung vom 13. Februar 2019

Geister

von Jan Tengeler
Technische Realisation: Jens-Peter Hamacher
Regie: Susanne Krings
Musik: der Autor
Produktion: WDR 2019
WDR 3 Hörspiel
18.02.2019, 19.04 - 20.00 Uhr | WDR 3


Kann ein Trauma über Generationen vererbt werden? In "Geister" kehrt eine alte Schuld auf unerklärliche Weise zurück.

In der Pubertät beginnt Maria Stimmen zu hören. Diagnose: Schizophrenie. Doch die Familiengeschichte liefert noch ganz andere Deutungsmuster. Maria hört Stimmen, die in fremden Sprachen reden und ihr Dinge erzählen, von denen sie nichts wissen will - und eigentlich auch nichts wissen kann. In diesen Stimmen scheint etwas zurückzukehren, was ihr Vater, der aus Chile stammt, in seiner eigenen Kindheit miterlebt hat. Ist es nicht nur eine individuelle Krankheit, die sich Bahn bricht, sondern Geister der Vergangenheit, die in ihr zur Sprache finden? Eine narrative Familienaufstellung nach einem authentischen Fall.

Redaktion: Isabel Platthaus

*

Quelle:
Presseinformation vom 13. Februar 2019
Herausgeber:
Westdeutscher Rundfunk Köln (Anstalt des öffentlichen Rechts)
Appellhofplatz 1, 50667 Köln
Postanschrift: 50600 Köln
Pressestelle - Telefon: 0221/220-7100
E-Mail: wdrpressedesk@wdr.de
Internet: www.wdr.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 17. Februar 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang