Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - MDR/1047: Woche vom 21.10. bis 27.10.2017


MDR Fernsehen – 43. Programmwoche vom 21.10. bis 27.10.2017


Samstag, 21. Oktober 2017


05:25 Fanny und die gestohlene Frau (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Deutschland, 2016
MDR 16.10.2017

Rollen und Darsteller:
Fanny Steininger – Jutta Speidel
Wotan Hackenbusch – Stefan Merki
Tristan Hackenbusch – Johann David Talinski
Rita Kopp – Jennifer Ulrich
Elias Jeromin – Dennis Mojen
Karin Steininger – Lena Stolze
Ute Steininger – Isolde Barth
Otto Steininger – Max Schmidt
Jens Pächtle – Jörg Witte
Kurt Basinski – Hans-Uwe Bauer
Robert Borek – Tilman Strauß
Dr. Markus Tielsch – Patrick von Blume

Regie: Mark Monheim
Drehbuch: Thomas O. Walendy
Musik: Sebastian Peter Bender
Kamera: Daniel Schönauer

Über ihren unverhofften Reichtum kann sich Fanny leider nur kurz freuen. Das Finanzamt bittet bei der Erbschaftssteuer kräftig zur Kasse. Nun bleibt die Wahl: Entweder den Erblasser als leiblichen Vater anerkennen oder das Landhaus am See verkaufen. Auf jeden Fall möchte sie ihren geistig behinderten Halbbruder so schnell wie möglich loswerden. Dr. Tielsch schlägt ihr vor, Elias in seinem Sanatorium unterzubringen. Doch sie beschleicht ein ungutes Gefühl, als der Klinikchef schon bald mit einem Makler aufkreuzt.

Wie gewonnen, so zerronnen: Über den unverhofften Reichtum kann sich Fanny (Jutta Speidel) leider nur kurz freuen. Das Finanzamt bittet bei der Erbschaftssteuer kräftig zur Kasse. Wegen der wertvollen Immobilie soll sie weit mehr zahlen, als ihr an Barem vermacht wurde. Schon wieder Schulden – und dazu noch ihren "bekloppten" Halbbruder Elias (Dennis Mojen) am Hals? Den möchte sie am liebsten so schnell wie möglich loswerden. Ein verlockendes Angebot macht da Dr. Tielsch (Patrick von Blume): Er würde sich um den jungen Mann mit Asperger-Syndrom kümmern, wenn Fanny das Landhaus am See verkauft und die Hälfte des Erlöses an sein Sanatorium geht. Sofort wittert Fanny die Chance, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen und nicht auf Tristan Hackenbuschs (Johann David Talinski) Vorschlag eingehen zu müssen. Er empfiehlt ihr, den Erblasser als leiblichen Vater anzuerkennen. Aber das will Fanny unbedingt vermeiden, schon um ihren Schwestern den Glauben an die heile Familie nicht zu nehmen. Entsprechend gaukelt sie denen weiter vor, die "unmoralische" Erbschaft selbstverständlich abgelehnt zu haben.

In der Kanzlei taucht derweil Kurt Basinski (Hans-Uwe Bauer) auf, dessen verstorbene Lebenspartnerin Anne ihm das gemeinsam bewohnte Haus vererben wollte. Ein rechtskräftiges Testament gibt es darüber allerdings nicht. Annes Sohn (Tilmann Strauss) will mit aller Gewalt verhindern, dass der neue Freund seiner Mutter das Erbe bekommt und an der Beerdigung teilnimmt. Fanny hat sehr viel Sympathie für den trauernden Kurt und löst die Dinge mal wieder auf ihre eigene Art. Sie malt die Welt der Erbschaftsfragen in ihren ganz eigenen Farben. Jutta Speidel glänzt als unkonventionelle Heldin, die mit Verve in den Kampf um ihren Traum vom Glück zieht. Genüsslich spielt die beliebte Schauspielerin mit den Abgründen ihrer zwiespältigen Figur, die anderen zur Seite steht, zuweilen aber auch erstaunliche kriminelle Energien entfaltet. Aus dem spielfreudigen Ensemble der Reihe tritt diesmal Stefan Merki hervor, der als ebenso moralfreier wie geschäftstüchtiger Kanzleichef überzeugt. Die temporeiche Komödie von Regisseur Mark Monheim verbindet auf unterhaltsame Weise ernste und heitere Themen rund ums Erben. Gekonnt führt das Drehbuch von Thomas O. Walendy durch amüsante Turbulenzen auf die Frage hin, wer denn nun der leibliche Vater von Fanny war – und ob sie sich traut, es wirklich wissen zu wollen.


06:55 Schloss Einstein (25 Min.) (HDTV, UT)
Folge 793
Kinderserie Deutschland, 2013

Hubertus hat sich für das neue Schuljahr etwas Großes vorgenommen. Er hatte in den Ferien viel Zeit zum Nachdenken. Sein Entschluss steht fest: Er möchte allen beweisen, dass er seine Fehler aus der Vergangenheit bereut und will sich ändern. So organisiert er kurzerhand einen Eiswagen und heißt alle als Eisverschenker Hubertus auf Schloss Einstein willkommen. Während die anderen Schüler an das Gute in Hubertus glauben, weiß Pippi nicht so recht was sie davon halten soll. Zu allem Übel bekommt Hubertus auch noch einen neuen Mitbewohner: David. Und der verhält sich unmöglich, aber Hubertus will ja ein besserer Mensch werden.

Constanze und Dominik haben im Urlaub ein neues Hobby entdeckt: Steinmännchen bauen. Während Dominik einen tollen Urlaub erlebt hat, ist sich Constanze sicher, dass ihre Eltern die heile Familie nur gespielt haben. Constanze ist nur froh, dass Dominik von den Streitereien der Eltern nichts mitbekommen hat. Dafür bastelt sie mit Dominik gerne noch das ein oder andere Steinmännchen. Miriam kommt voller Inspirationen aus dem Frankreichurlaub zurück: Sie möchte die Welt auf Schloss Einstein etwas schöner machen. Was bringt einem Bildung, wenn man sich nicht zu benehmen weiß? So lädt sie flugs am letzten Ferientag zu einer Matinée mit Dresscode und muss feststellen: Erfurt ist eben nicht Frankreich.


07:20 HobbyMania – Tausch mit mir dein Hobby! (25 Min.) (HDTV)
Parcoursportler gegen Graffitisprayerin
Folge 4
Dokureihe Deutschland, 2016

Produzent: Anke Kossira
Kamera: Ulf Wogenstein, Holger Berg,
Christoph Lerch, Marc Voigt
Senderegie: Anke Kossira
Autorin: Susann Rook

Jonas (11) übt in seiner Freizeit Parcours, er liebt es über Hindernisse zu springen, auf diese Art ist er oft in seiner Heimatstadt Magdeburg unterwegs. Jonas wird sein Hobby mit Veronika tauschen. Die 12-Jährige ist künstlerisch unterwegs und sprayt in ihrer Freizeit Graffitis. Wer hat hier den Bogen raus? Schafft es Veronika an Wänden hochzuspringen und kann Jonas seine künstlerische Ader entfalten? Einschalten. Staunen. Selber machen!


Kissenkino
07:45 Der Fuchs und das Mädchen (90 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Frankreich, 2007

Rollen und Darsteller:
Mädchen – Bertille Noël-Bruneau
Junge – Thomas Lalibertè
Erwachsenes Mädchen – Isabelle Carré

Regie: Luc Jacquet
Drehbuch: Luc Jacquet, Eric Rognard

Lila streift am liebsten durch die Natur. Eines Tages kreuzt ein Fuchs ihren Weg. Sie ist fasziniert von dem Tier. Über den Winter verschlingt sie alles über Füchse, was sie zum Lesen in die Finger bekommt. Im Frühling macht sie sich ihr Wissen zunutze und beginnt, nach ihrem Fuchs zu suchen. Als Lila ihn tatsächlich findet, nähern sich das Tier und das Mädchen an. An der Seite ihres Fuchses erlebt Lila die Abenteuer des Waldes. Aber lässt sich ein Fuchs zähmen?

Regisseur Luc Jacquet bringt nach "Die Reise der Pinguine" die Freundschaft eines Mädchens mit einem Fuchs auf die Leinwand. Auch wenn die Geschichte erfunden ist, nutzt der Film dokumentarische Elemente. Durch die vier Jahreszeiten hindurch fängt der Regisseur die Magie der wilden Natur ein. In beeindruckenden Bildern von Landschaft und Tier gelingt es dem Film aber auch, Erinnerungen an die eigene Kindheit zu wecken. Es ist eine Geschichte voller Zauber und Poesie entstanden, die zum Nachdenken über den Umgang des Menschen mit der Natur anregt.


09:15 Neues übern Gartenzaun (50 Min.) (UT)
Licht und Schatten
Folge 3 von 7
Fernsehserie Deutsche Demokratische Republik, 1985

Rollen und Darsteller:
Claudia Schubert – Angelika Neutschel
Manfred Schubert – Manfred Richter
Florian Timm – Herbert Köfer
Elfriede Timm – Helga Göring
Mary Kunze – Doris Abeßer
Wahlfried Fiedler – Günter Schubert
Harry Hahn – Erwin Berner
Tante Kalkreuth – Gudrun Okras
Heinz Kalkreuth – Klaus Mertens
Petra Timm – Uta Schorn
Dr. Heiko Timm – Hans-Georg Körbel

Regie: Horst Zaeske
Drehbuch: Ursula Damm-Wendler
Musik: Henry Krtschil
Kamera: Werner Helbig

Bei den Schuberts kriselt es. Jens hat einen Hund gerettet, der für Tierversuche an ein Labor verkauft werden sollte und brachte ihn mit nach Hause. Seine Eltern bestehen darauf, dass er das Tier in ein Tierheim schafft, wo es der Besitzer wieder abholen kann. Doch das bringt Jens nicht übers Herz. Lieber belügt er seine Eltern. Als die Sache herauskommt, platzt Manfred der Kragen. Das Tauziehen um den Hund endet in einem handfesten Ehekrach. Eine verfahrene Situation.

Probleme ganz anderer Art hat Herr Timm, der Chef der Kleingartensparte. Seine Frau Elfriede überrascht ihn mit einem Lottogewinn, ein Trabant. Nach dreißigjähriger Pause muss Herr Timm nun seine Fahrpraxis wieder aufnehmen. Seine Erlebnisse sind für ihn nicht gerade ermutigend – und auch ein bisschen teuer.


10:05 Alles Klara (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Tod in Liliput
Folge 15 von 16
Fernsehserie Deutschland, 2012

Rollen und Darsteller:
Klara Degen – Wolke Hegenbarth
Paul Kleinert – Felix Eitner
Frau Dr. Müller-Dietz – Alexa Maria Surholt
Tom "Ollie" Ollenhauer – Christoph Hagen Dittmann
Jonas Wolter – Jan Niklas Berg
Sylvia Wegener – Winnie Böwe
Jörg Wegener – Stephan Grossmann
Lena Wegener – Antonia Görner
Dr. Münster – Jörg Gudzuhn
Robert Baumann – Sönke Möhring
Lisa Reinhardt – Simone Geissler
Patrick Köster – Christian Blümel
Martin Tritschler – Eric Bouwer
Anne Köster – Sinha Gierke
Klaus Mittelstedt – Thomas Dehler
Juwelier – Uwe Lach

Regie: Andi Niessner
Drehbuch: Jürgen Werner

Kollege Ollenhauer hat Geburtstag. Die kleine Geburtstagsfeier mit den Kollegen im Revier wird von der Revierleiterin, Frau Müller-Dietz, unterbrochen, als sie den Fund einer Leiche bekannt gibt. Ein Mann wurde auf einem Kirchturm aufgespießt. Bei der Leiche handelt es sich um Jakob Köster, der im Miniaturenpark in Wernigerode ums Leben kam. Köster war Mitarbeiter des Parks. Eine Kollegin hat Jakob Köster gefunden und berichtet, dass er am Vortag mit Klaus Mittelstedt, einem anderen Mitarbeiter, Streit hatte.

Kommissar Kleinert macht sich mit Klara Degen und der Zeugin auf den Weg in Kösters Werkstatt. Dort treffen sie auf den Neffen des Opfers, Patrick Köster, der einen Gipsarm hat. Er bittet Klara und Kleinert darum, der Tochter des Opfers, Anne Köster, die traurige Nachricht zu übermitteln. Von ihr erfahren die beiden, dass Köster Streit mit Mittelstedt hatte, weil er mit dessen Arbeit unzufrieden war. Aber aufgrund ihrer Schwangerschaft hatte auch die 17-jährige Anne in letzter Zeit des Öfteren Streit mit ihrem Vater.

Als Kleinert Klaus Mittelstedt verhört, gibt dieser zwar den Streit mit Köster zu, beteuert aber seine Unschuld an dessen Tod. Als Mittelstedt das Vernehmungsprotokoll unterschreibt, fällt Klara etwas auf. Sie erinnert sich, dass Kollegen und Freunde auf Patrick Kösters Gipsarm unterschrieben haben. Die Unterschrift von Mittelstedt aber unterscheidet sich erheblich von der Unterschrift auf dem Gips. Hat Patrick die Signaturen gefälscht?


10:55 Tierärztin Dr. Mertens (50 Min.) (AD, UT)
Gefährliche Nachbarn
Folge 15 von 26
Fernsehserie Deutschland, 2008

Rollen und Darsteller:
Dr. Susanne Mertens – Elisabeth Lanz
Dr. Christoph Lentz – Sven Martinek
Dr. Reinhard Fährmann – Michael Lesch
Charlotte Baumgart – Ursela Monn
Prof. Georg Baumgart – Gunter Schoß
Viola Lentz – Claudine Wilde
Frau Dr. Weingarten – Alexandra Kamp
Klaus Mertens – Horst-Günter Marx
Conrad Weidner – Thorsten Wolf
Jonas Mertens – Ludwig Zimmeck
Rebecca Lentz – Elisabeth Böhm
Tierpflegerin Anett – Anna Bertheau
Frau Wittig – Ramona Kunze Libnow
Günter Herrenbrück – Frank Sieckel
Linus Hofstätt – Hilmar Eichhorn

Regie: Mathias Luther
Drehbuch: Scarlett Kleint
Musik: Rainer Oleak
Kamera: Christoph Krauss

Zunehmend fühlt sich Susanne durch Violas Anwesenheit belastet. Christoph, der seine Ex Frau kennt und weiß, wie unberechenbar sie sein kann, macht gute Miene zum bösen Spiel, denn er befürchtet, dass Viola sich eines Tages Rebecca schnappen könnte, um mit ihr nach Amerika zu ziehen. Auch deshalb sind er und Susanne der Meinung, Viola muss so schnell wie möglich wieder aus ihrem Haus verschwinden. Natürlich sind beide froh als Viola verkündet, sie werde ihren Besuch beenden. Leider jedoch reist sie nicht ab nach Amerika, sondern entschließt sich, in Leipzig zu bleiben. In der Nachbarschaft findet sie eine Wohnung.

Fährmann hat ehrgeizige Pläne und will dem Zoo eine internationale Bedeutung verschaffen. Zu diesem Zweck will er eine riesige Tropenhalle bauen lassen. Im Rahmen der Aufsichtsratsitzung kommt es bei der Präsentation des Projektes zu einem Zusammenstoß zwischen der Tierärztin Dr. Mertens, ihrem Vater und einem Aufsichtsratmitglied, woraufhin dieser Fährmanns Projekt kategorisch ablehnt. Fährmann ist nicht bereit, Susannes Auftritt und damit die Gefährdung seines Projektes zu akzeptieren und verwarnt seine Tierärztin. Er konnte nicht ahnen, dass es bereits im Vorfeld zu diesem Eklat eine unangenehme Begegnung zwischen den Streithähnen gegeben hat.

Auf einem Truppenübungsplatz der Bundeswehr in der Dübener Heide wurde eine Wölfin angeschossen. Die Soldaten meldeten den Vorfall dem Zoo. Begleitet von ihrem Vater sucht und findet Susanne das verletzte Tier sowie die Welpen der Wölfin. Charlotte bekommt zum ersten Mal von außen Anerkennung für ihre Malerei, eine Freundin macht ihr große Komplimente und sie fängt an, wie besessen neue Bilder zu malen. Auch ihr Mann beginnt wieder aktiv zu werden und stürzt sich übertrieben in sportliche Aktivitäten, um sein Bäuchlein abzutrainieren. Dass ihn seine Tochter bittet, ihr beim Einfangen des verletzten Wolfes zu helfen, tut seinem Selbstbewusstsein mehr als gut. Endlich ist er wieder als Zoologe gefragt und aus diesem Zufall wird sich auch eine größere Aufgabe für ihn ergeben.

Der Osten – Entdecke wo du lebst


11:45 Dederon – Die Wunderseide aus Schwarza (30 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Susann Krüger
MDR 31.01.2017

Aus dem thüringischen Schwarza kommt der Stoff, aus dem einst sozialistische Träume gewebt wurden: Dederon. Pflegeleicht, wasserabweisend, bügelfrei. Im Chemiefaserkombinat "Wilhelm Pieck" produzierten 1800 Arbeiterinnen und Arbeiter rund um die Uhr die berühmte DDR-Kunstseide. Aus ihr wurde alles hergestellt, was den sozialistischen Alltag zusammenhielt: Herrenhemden, Fischernetze, Feinstrumpfhosen, Gardinen, Sommerkleider. Die Kittelschürzen und Einkaufsbeutel haben mittlerweile Kultstatus.

"Dederon – Die Wunderseide aus Schwarza" ist ein Film über das Leben in einem Ort, der vor der Wende Dreh – und Angelpunkt einer der wichtigsten Chemiefaserbetriebe der DDR war. Als 1959 Walter Ulbricht den Leitsatz "Chemie bringt Brot, Wohlstand und Schönheit" für die DDR-Wirtschaft verkündet, gibt es kein Halten mehr: Immer neue Spinnereianlagen werden gebaut, es regnet Auszeichnungen und es erhöht sich der Produktionsdruck. Dafür werden Milliarden investiert, erinnert sich Klaus Seydewitz, der letzte Generaldirektor des Chemiefaserkombinats: "Das Kombinat erhielt die größten Investitionen, die in der Republik in den letzten Jahren vor dem Untergang bereitgestellt worden sind. Alle Pläne mussten um jeden Preis erfüllt werden, denn wir waren das zentrale Anliegen der DDR-Führung."

Doch die Arbeitsbedingungen sind anstrengend: Vor allem der Vierschichtbetrieb macht vielen Werktätigen zu schaffen. Zwei Drittel von ihnen sind Frauen. So wie Gudrun Sauer. 21 Jahre arbeitet sie in vier Schichten: "Zwei Tage Frühschicht, zwei Tage Spätschicht, zwei Tage Nachtschicht, anderthalb Tage frei – das war gesundheitsschädigend. Wir haben die Feiertage zusammen gearbeitet, wir waren Weihnachten hier, Silvester, Neujahr. Nur alle sechs Wochen gab es mal ein gemeinsames Familienwochenende. Die Chemieproduktion der DDR wirft von Anfang an auch ihre schmutzigen Schatten voraus: Die direkt an das Betriebsgelände angrenzende Saale wird zur Geruchsbelästigung, die Bäume im Umfeld sterben ab. Bis zur Wende wird in die Dederonproduktion investiert. Der Film begibt sich auf Spurensuche: Er reist zurück in das goldene Zeitalter der DDR-Chemie und erzählt Geschichten über die Arbeiterinnen und Arbeiter, die täglich durch das Werkstor strömten. Und er spinnt den Faden bis in die Gegenwart, denn Dederon aus Schwarza hat überlebt: Noch heute wird in den gleichen Fabrikhallen die gleiche Seide gesponnen wie schon im Sozialismus. Exportiert wird in die ganze Welt – etwas, was die DDR nie geschafft hatte.


12:15 MDR Garten (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 15.10.2017


12:45 Unser Dorf hat Wochenende (30 Min.) (HDTV, UT)
Steutz


13:15 Wildes Bayern (43 Min.) (HDTV)
Das erste Licht am Königssee
Folge 3
Film von: Jan Haft
MDR 21.09.2014

Wenn die Sonne über die Kämme klettert und ihre ersten Strahlen auf die Bergwelt schickt, sind sie schon längst unterwegs: Jan Haft und sein Team, das den Film über die Berchtesgadener Alpen dreht. Dort versuchen die Filmemacher jene Tier – und Pflanzenarten vor die Kameralinse zu bekommen, die besonders typisch für die Region sind oder besonders interessant. Getreu ihrem Motto "das Unbekannte im Bekannten zeigen" gehen die Männer also nicht nur auf Pirsch, um Gams, Steinbock und Adler zu filmen, sondern suchen auch nach seltenen, weniger bekannten Arten.

Modernste Kameratechniken helfen dabei, auch die Kleinen groß in Szene zu setzen oder die oft unzugängliche Landschaft von Deutschlands einzigem Alpen-Nationalpark darzustellen: Hubschrauberflüge, Kamerakräne und – schlitten, Zeitlupen – und Zeitrafferkameras und vieles mehr kommt zum Einsatz. Neben all der Technik brauchen die Tierfilmer aber vor allem eines: unendlich viel Geduld.


13:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


14:00 Sport im Osten (120 Min.) (HDTV, UT)
Fußball 3. Liga live: FC Rot-Weiß Erfurt – Hallescher FC


16:00 MDR vor Ort (25 Min.) (HDTV)
… vom Käsefest in Kloster Altzella


16:25 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)

mit Wetter


16:30 Sport im Osten (90 Min.) (HDTV, UT)
Aktueller Sport vom Tage
Wh.


18:00 Unsere köstliche Heimat (15 Min.) (HDTV)
Feldgieker & Co.
Film von: Alexander Zimmeck
MDR 27.12.2014

Der Eichsfelder Feldgieker ist eine Wurstspezialität. Nach altem Rezept wird gehacktes Schweinefleisch noch Schlachtwarm in die handgenähte, leicht längliche, blasenähnliche Hülle des Bauchschmers vom Schwein gefüllt. Diese Zubereitungsart ist nur im Eichsfeld gestattet. Gastwirt Klaus Röhrig zelebriert Herstellung und Verkostung der regionalen Köstlichkeit auf historische Art und Weise. In seinem Klausenhof am Fuße der Burg Hanstein bei Heiligenstadt richtet der gelernte Küchenmeister seit über 20 Jahren mittelalterliche Feste aus. Wenn Spielleute und Gaukler die Gäste in Stimmung gebracht haben, holt der Wirt seine original luftgetrocknete Delikatesse aus der Wurstkammer.


18:15 Unterwegs in Sachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Zeit für Genuss in Pirna

Genuss ist für jeden etwas anderes. Für den einen ein entspannter Stadtbummel, für den anderen ein gutes Essen mit einem Glas Wein, ein gemütliches Kaffeetrinken, eine Wanderung durch bunte Herbstwälder oder ein verwöhnendes Baderitual mit Schaum und Duft.

Anhänger sinnlicher Verlockungen werden Pirna als echten Geheimtipp entdecken. "Unterwegs"-Moderatorin Beate Werner ist in die malerisch gelegene Stadt an der Elbe gereist und hat sich umgeschaut, gekostet, getestet, ausprobiert und stellt Pirna von seiner genussreichen Seite vor. Sie versucht sich an Geocaching – einer modernen Form der Schatzsuche – und findet exotische Entspannung im traditionsreichen Geibeltbad. Sie besucht den Schlossberg-Winzer, macht Pause in der herrlich duftenden Kaffeerösterei Schmole, wandert auf den Papststein, besucht den Kabarettisten Tom Pauls in seinem Theater und trifft immer wieder auf Sandstein – sogar in der Seife. Aber selbst das ist ein Genuss.


18:45 Glaubwürdig (5 Min.) (HDTV, UT)
Christiane Soyke

Sie liebt Geschichten von Land und Leuten und erzählt sie gern weiter. Dabei stammt sie gar nicht aus Dittichenrode, dem kleinen Örtchen im Südharz, in dem sie nun schon seit vielen Jahren lebt. Aus Güstrow kam sie nach Erfurt zum Studium. Ein Kind ihrer Zeit: sozialistisch geprägt, studierte sie Gartenbau und arbeitete später im Liegenschaftsamt. "Die Geschichten", sagt sie, die hinter den Einträgen stecken, "die haben mich fasziniert." Als dann im Ort die baufällige Kirchruine abgerissen werden sollte, zauderte sie nicht lange und beteiligte sich an der Rettung. Das habe etwas mit ihr gemacht, ins Rollen gebracht, und mit 60 Jahren erhielt sie ihre Konfirmation.

Heute singt sie im Kirchenchor, ist Küsterin, hat sich zur Lektorin weiterbilden lassen und leitet Wanderungen durch die Karstlandschaft, in denen sie Bezug auf die Kirchengeschichten der Gegend nimmt. Da hat der geplante Abriss einer Kirchruine eine ganze Menge ins Rollen gebracht!


18:50 Wetter für 3 (4 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Plumps
Als das Küken nach Afrika reisen wollte


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Quickie (25 Min.) (HDTV, UT)
Das schnelle Quiz
Moderation: Andrea Ballschuh
Quiz


20:15 Die Olsenbande fliegt über die Planke (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Dänemark, 1981

Rollen und Darsteller:
Egon Olsen – Ove Sprogøe
Benny Frandsen – Morten Grunwald
Kjeld Jensen – Poul Bundgaard
Yvonne Jensen – Kirsten Walther
Kriminalkommissar Jensen – Axel Strøbye
Kriminalassistent Holm – Ole Ernst
Direktor Bang-Johansen – Bjørn Watt-Boolsen
Vizedirektor Hallandsen – Holger Juul Hansen
Rohrpost-Mitarbeiter – Jess Ingerslev
"Dummes Schwein" Ove Verner Hansen
Frau Hansen, Sekretärin – Hanne Løye

Regie: Erik Balling
Drehbuch: Henning Bahs, Erik Balling
Musik: Bent Fabricius-Bjerre
Kamera: Peter Klitgaard

"Nie wieder ins Gefängnis", schwört Egon und hat doch wieder einen Plan: In einem Franz-Jäger-Tresor (Egons Spezialität) der Versicherungsgesellschaft "Hoher Norden" sollen 5 Millionen Kronen liegen, die der Direktor derselben heimlich ins Ausland bringen will. Es soll Egons größter Coup werden, zumal Kjelds und Yvonnes Silberhochzeit ins Haus steht.

Egon (Ove Sprogøe) hat seinen alljährlichen Aufenthalt im Gefängnis wieder einmal zur Weiterbildung genutzt. Sein Zellengenosse verriet ihm geheime Details über die schmutzigen Geschäfte der renommierten Versicherungsgesellschaft "Hoher Norden". Ihr Direktor (Bjørn Watt-Boolsen) hat mit riskanten Anlagegeschäften einen Millionenverlust angehäuft. Um die Pleite zu verhindern, plant er ein brisantes Engagement in Sachen illegaler Rüstungsexport. Die Dokumente dafür und auch die Kasse mit dem Schwarzgeld befinden sich in einem alten Tresor, den Egon sowie seine Freunde Benny (Morten Grunwald) und Kjeld (Poul Bundgaard) nur allzu gut kennen. Es scheint, als gehe diesmal wirklich alles nach Plan. Kjelds Frau Yvonne (Kirsten Walther) hat einen Teil der erwarteten Beute bereits für ihre silberne Hochzeit verplant und reagiert daher recht ungehalten, als die ersten Probleme auftreten. Der Versicherungsdirektor erfährt rasch, wer mit seinem früheren Stellvertreter gemeinsam in der Zelle saß: Egon Olsen. Er lässt Egon kurzerhand von seinem bulligen Pförtner entführen, doch Benny und Kjeld können ihren Freund gerade noch rechtzeitig durch eine skurrile Aktion befreien, bei der ein Schimmelkäse die entscheidende Rolle spielt.

Doch der Direktor gibt nicht auf. Er lässt Egon ein zweites Mal kidnappen und auf das Förderband eines Steinbruchs verfrachten. Benny und Kjeld gaukeln dem Pförtner Egons Tod vor, den sie gerade vor dem Tod in der Zerkleinerungsanlage retten konnten. Doch Egon erweist sich als undankbar. Als er sieht, dass er nach der ganzen Aufregung nur einen leeren Koffer bekommen hat, lässt er seinen Frust an Kjeld ab. Doch plötzlich findet er im doppelten Boden des Koffers die kompromittierenden Unterlagen über die krummen Geschäfte des "Hohen Nordens". Egon fühlt sich wieder stark und versucht, den Versicherungsdirektor damit zu erpressen – ein höchst riskantes Unternehmen.

Mit einem alten Käse, einer Weihnachtsbaumkerze samt Halter, einem Regenschirm, einem Becher heißen Kaffees und einem Exemplar "Land og folk" startet Egon Olsen diesmal seinen Plan, den er mit einem halben Pfund Nägel und einer Wasserpistole fast beendet. Dazwischen haben die drei Ganoven diverse – manchmal sogar lebensgefährliche - Abenteuer zu bestehen, vergnüglich-unterhaltsam wie immer fürs Publikum. Im Anschluss, um 21.45 Uhr, folgt "Die Olsenbande fliegt über alle Berge"


21:45 Die Olsenbande fliegt über alle Berge (95 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Dänemark, 1981

Rollen und Darsteller:
Egon Olsen – Ove Sprogøe
Benny Frandsen – Morten Grunwald
Kjeld Jensen – Poul Bundgaard
Yvonne Jensen – Kirsten Walther
Kriminalkommissar Jensen – Axel Strøbye
Kriminalassistent Holm – Ole Ernst
Direktor Bang-Johansen – Bjørn Watt-Boolsen
Vizedirektor Hallandsen – Holger Juul Hansen
"Dummes Schwein" Ove Verner Hansen
Hafenwächter – Poul Reichhardt
Kranwagenfahrer – Dick Kaysø
Chef der Bodyguards – Claus Ryskjær

Regie: Erik Balling
Drehbuch: Henning Bahs, Erik Balling
Musik: Bent Fabricius-Bjerre
Kamera: Peter Klitgaard

Die Olsenbande, die bisher bei ihren Beutezügen immer leer ausgegangen ist, bereitet ihren unwiderruflich letzten Coup vor. Egon verspricht seinen Freunden, dass sie danach glücklich und in Reichtum bis ans Ende ihrer Tage leben werden. Und so ziehen Egon, Benny und Kjeld aus, um die Geschäfte eines internationalen Waffenschmugglers zu vereiteln und für die Rettung des Weltfriedens eine dicke Belohnung zu kassieren.

Mit großer Ungeduld erwarten Benny (Morten Grunwald) und Kjeld (Poul Bundgaard) die Entlassung ihres genialen Anführers Egon Olsen (Ove Sprogøe). Grund für die Unruhe ist die bevorstehende Silberhochzeit von Kjeld und Yvonne (Kirsten Walther). Kjeld will Yvonne mit einem wertvollen Geschenk beglücken, doch dazu benötigt er dringend Geld, an das die Olsenbande nur mit Hilfe ihres Anführers kommt. Egon hat wie immer einen todsicheren Plan. Der Waffenschmuggler Bang-Johansen (Bjørn Watt-Boolsen) ist in einem Kopenhagener Nobelhotel abgestiegen und führt einen Koffer voll Geld bei sich. Da der Gauner rund um die Uhr von Bodygards bewacht wird, verkleiden Egon und Yvonne sich als Putzfrauen, um unbemerkt an den Bewachern vorbeizukommen. Der Plan funktioniert bestens, bis Yvonne zu ihrer Bestürzung bemerkt, dass das Hotel in allen Ecken schmutzig ist und mit ihrem Putzfimmel die Wachen alarmiert. Egon bekommt die Beute wieder abgejagt, doch die Bande steckt nicht auf. Egon und seine Kumpane verfolgen Bang-Johansen bis nach Paris, wo sie den Geldkoffer des Waffenhändlers im Restaurant Maxims durch die geniale Aktion "Soßentausch" wieder an sich bringen können. Zurück im heimatlichen Dänemark, warten mehrere Überraschungen auf die Olsenbande.

Ursprünglich wollte sich das dänische Gaunertrio mit ihrem 13. Coup von seinem Publikum verabschieden. Zur großen Freude der Fan-Gemeinde kam es anders: 16 Jahre später, inzwischen ergraut, aber immer noch "mächtig gewaltig", kehrten Egon, Benny und Kjeld auf die Leinwand zurück. Doch die Koproduktion von Nordisk Film und MDR stand unter keinem guten Stern: Poul Bundgaard (Kjeld) und Regisseur Tom Hedegaard starben während der Dreharbeiten und der Film musste mit einem Double und Ersatzregisseur fertiggestellt werden. Diese 14. Folge, "Der (wirklich) allerletzte Streich der Olsenbande", strahlt das MDR Fernsehen am Sonntag, dem 29.10., um 10.15 Uhr, aus.


23:20 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


23:25 Allmen und das Geheimnis des rosa Diamanten (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Deutschland, 2017

Rollen und Darsteller:
Johann Friedrich von Allmen – Heino Ferch
Carlos – Samuel Finzi
Joelle "Jojo" Hirt – Andrea Osvárt
Maria – Isabella Parkinson
Vanessa – Nora von Waldstätten
Artjom Sokolow – Daniel Wagner
Neuenhauser – Alexander Finkenwirth
Don Gregorio – Oscar Ortega Sánchez
Kerbel – Peter Jecklin
Colin Montgomery – Tomas Sinclair Spencer
Amerikaner – Robert Seeliger
Taxifahrer Arnold – Roman Smejkal
Juwelier – Frieder Venus
Kommissar Krille – Daniel Zillmann
Makler – Jörg Pintsch
Polizist – Christoph Glaubacker

Regie: Thomas Berger
Drehbuch: Martin Rauhaus
Musik: Fabian Römer, Matthias Hillebrand-Gonzalez
Kamera: Frank Küpper

Kunstdetektiv Johann Friedrich von Allmen und sein Butler Carlos erhalten den Auftrag, einen rosafarbenen Diamanten wiederzufinden, der einem Geschäftsmann gestohlen wurde. Von Allmen ist zunächst unsicher, ob er sich der Angelegenheit annehmen soll, denn dabei müsste er sich mit der russischen Mafia anlegen, die scheinbar hinter dem Raub steckt. Allerdings belasten ihn noch immer finanzielle Nöte – und die Bezahlung ist äußerst hoch. So nimmt das Duo doch die Ermittlungen auf, unwissend, dass es dabei selbst verfolgt und schließlich gejagt wird.

Johann Friedrich von Allmen (Heino Ferch) weiß jetzt, mit welcher Erwerbsform er sich aus seinen finanziellen Nöten befreien will: Gemeinsam mit Butler Carlos (Samuel Finzi) widmet sich der Bonvivant der Wiederbeschaffung von geraubten Kunstwerken – natürlich mit üppigem Spesenkonto und fürstlichen Honoraren. Sein erster Erfolg im spektakulären Libellen-Fall hat sich bei solventen Kunden bereits herumgesprochen: Der Engländer Montgomery (Tomas Sinclair Spencer) beauftragt "Allmen International Inquiries", den flüchtigen Dieb eines gestohlenen rosa Diamanten ausfindig zu machen. Dieser gehört angeblich einem superreichen Geschäftsmann und ist die Hochzeitsgabe für dessen Tochter. Der millionenschwere Hochkaräter spielt selbst für Allmen in einer bisher unbekannten Liga. So hilft sein Interesse an schönen Dingen, die berechtigten Bedenken von Carlos, dem die Sache zu heiß ist, beiseitezuschieben. Auch die 20.000 Franken Vorschuss sprechen dafür, sich unverzüglich auf die Jagd nach dem rosafarbenen Objekt der Begierde zu machen. Gestohlen hat es angeblich der russische Geschäftsmann Sokolow (Daniel Wagner). An dessen Spur heften sich Allmen und Carlos – zunächst ohne zu ahnen, dass auch ihnen jemand auf den Fersen ist. Wie gefährlich ihre Schatten sind, stellen die beiden fest, nachdem sie den Untergetauchten ausfindig gemacht haben, nicht aber sein Leben schützen können. Denn die Gelegenheits-Detektive geraten in den Besitz einer Kostbarkeit, die sie schon bald zu Gejagten macht.

Als Kunstdetektive haben Heino Ferch und Samuel Finzi in der neuen Krimireihe ihre Bestimmung gefunden, doch schon bald muss das ungewöhnliche Ermittlerduo gehörig Lehrgeld bezahlen: In "Allmen und das Geheimnis des rosa Diamanten" ist nichts, wie es scheint – nicht einmal der Gegenstand ihres Auftrags. Der Roman "Allmen und der rosa Diamant" von Martin Suter dient als Vorlage für den eleganten Fernsehkrimi. Was zunächst wie eine klassische Detektivgeschichte beginnt, entwickelt sich in eine unerwartete Richtung: Ausgerechnet der verschwenderische Lebemann Allmen, der wenig Interesse an dem profanen Geldgeschäft hat, muss sich in die absurden Mechanismen der globalen Finanzwirtschaft eindenken, um das Rätsel des rosa Diamanten zu lösen.


00:55 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)


01:35 MDR vor Ort (25 Min.) (HDTV)
… vom Käsefest in Kloster Altzella
MDR 21.10.2017


02:00 Sport im Osten (90 Min.) (HDTV, UT)
Aktueller Sport vom Tage
Wh.
MDR 21.10.2017

Ländermagazine


03:30 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 21.10.2017

Ländermagazine


04:00 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 21.10.2017

Ländermagazine


04:30 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 21.10.2017


05:00 – 06:00 Die Sächsische Schweiz – Biwak nonstop (60 Min.) (HDTV)

Berge, Menschen, Abenteuer

 

*


Sonntag, 22. Oktober 2017


06:00 Balduin, der Geldschrankknacker (85 Min.)
Spielfilm Frankreich / Italien, 1963

Rollen und Darsteller:
Victor Garnier – Louis de Funès
Éliane Garnier – Yvonne Clech
André Durand-Mareuil – Jean-Pierre Marielle
Isabelle Garnier – Anne Doat
Corinne Garnier – Catherine Demongeot
Philippe Brécy – Jean Valmont
Gérard Garnier – Michel Tureau
Polizist – Georges Wilson
Priester – Claude Piéplu
Gerber – Georges Adet
Poupette – Alix Mahieux
Casimir – Michel Dancourt

Regie: Jean Girault
Drehbuch: Jean Girault, Louis Sapin, Jacques Vilfrid
Musik: Paul Mauriat
Kamera: André Germain

Victor Garnier besitzt ein kleines Geschäft für Jagd – und Anglerbedarf. Eines Tages lässt sich der sparsame Unternehmer von dem Direktor der gegenüber gelegenen Bank dazu überreden, die Familienersparnisse in Aktien zu investieren. Doch er wird schlecht beraten: Bald sind die Aktien wertlos.

Victor Garnier (Louis de Funès), ein kleiner Kaufmann und braver Familienvater, hat sparsam gewirtschaftet und über die Jahre mit seinem Geschäft für Jagd – und Angelbedarf eine beträchtliche Summe angespart. Eines Tages rät ihm der Direktor der Bank, die ihn seit Langem betreut, sein Geld in Aktien anzulegen. Ein großer Fehler, wie sich bald herausstellt. Denn Garniers Aktien fallen ins Bodenlose und der Unternehmer ist pleite. Als er feststellen muss, dass ausgerechnet der Mann, der ihn an den Bettelstab gebracht hat, plötzlich mit Geld um sich wirft, platzt ihm der Kragen. Garnier beschließt, für ausgleichende Gerechtigkeit zu sorgen und die Bank auszurauben. Der einberufene Familienrat – Mutter Eliane (Yvonne Clech), die Töchter Isabelle (Anne Doat) und Corinne (Catherine Demongeot) sowie Sohn Gérard (Michel Tureau) – stimmt zu: Man wird gemeinsam einen Tunnel vom eigenen Keller zur gegenüber liegenden Bank graben und die Geldschränke knacken, koste es, was es wolle. Doch der Plan hat einige Tücken: Neben einem undichten Wasserrohr und allerhand Komplikationen bei den Grabungen gesellen sich bald unerwarteter Familienbesuch und ein plötzlicher Todesfall.

Und dann verliebt sich eine von Garniers Töchter ausgerechnet in einen der Bankmitarbeiter. 20 Jahre lang, von Mitte der 1960er-Jahre bis zu seinem frühen Tod am 27. Januar 1983, war Louis de Funès der beliebteste Komiker des französischen Kinos und einer seiner erfolgreichsten Stars. De Funès' groteske Mimik, sein exaltiertes Spiel mit ganzem Körpereinsatz und die cholerischen Figuren, die er bevorzugt verkörperte, ließen Filmserien wie die sechsteilige Reihe über den "Gendarm von St. Tropez" und die "Fantomas"-Trilogie, aber auch aufwendige Ensemblefilme wie "Die große Sause" zu Klassikern des europäischen Populärkinos werden. Auch Jean Giraults in Schwarzweiß gedrehte Komödie "Balduin, der Geldschrankknacker" zeigt den Schauspieler in einer Paraderolle als hyperaktiver Choleriker. Mit Girault drehte de Funès in den darauf folgenden Jahren einiger seiner größten Erfolge, darunter "Der Gendarm von Saint Tropez" und die grandiose Molière-Adaption "Louis, der Geizkragen".


07:25 Glaubwürdig (5 Min.) (HDTV, UT)
Christiane Soyke
MDR 21.10.2017


07:30 Gottlos glücklich? (30 Min.) (HDTV, UT)
Zwei Menschen – zwei Leben
Film von: David Gern
MDR 31.10.2016

selbstbestimmt! Die Reportage


08:00 Anders Normal – Der Karikaturist Phil Hubbe (30 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Malte Wilms
MDR 27.11.2016


08:30 MDR Garten (30 Min.) (HDTV, UT)


09:00 Unser Dorf hat Wochenende (30 Min.) (HDTV, UT)
Kraftsdorf


09:30 Das Baskenland in Frankreich (43 Min.) (HDTV)
Film von: Ute Hoffarth

Nur ein Sechstel des Baskenlandes liegt in Frankreich. Die kleine Region zwischen dem Atlantik und den Ausläufern der Pyrenäen ist dennoch voller Kontraste: Die mondäne Küstenregion mit den hippen Surferhochburgen um Biarritz und das ursprüngliche Hinterland könnten verschiedener nicht sein. Die Dokumentation besucht die Region und stellt Land und Leute vor.

Der Ururenkel eines der ersten Strandfotografen träumt sich in die Zeit, als die gekrönten Häupter Europas Biarritz als Sommerresidenz wählten und das Baden als gesundheitsförderlich entdeckten, während nebenan in Anglet ein Profisurfer das Lebensgefühl von heute beschreibt. Doch nicht nur für Surfer ist die Gegend das Paradies: Zwei Jungunternehmerinnen nutzen die Hafenkulisse von Saint-Jean-de-Luz als Laufsteg für ihre flippigen Espadrilles. Von Bayonne aus, der Hauptstadt des französischen Baskenlandes, trägt eine Popsängerin die baskische Sprache in die ganze Welt.

Das grüne Hinterland ist im Gegensatz zur Küste vom Tourismus noch wenig berührt. In den letzten Jahren hat es sich zu einem Schlaraffenland der modernen regionalen Küche entwickelt. Sei es der berühmte Kintoa-Schinken oder der Piment d'Espelette, eine ursprünglich aus dem heutigen Mexiko stammende Paprikapflanze, die vor allem in der Gegend um Espelette kultiviert wird. Die Region exportiert seine nachhaltigen Agrarprodukte inzwischen weltweit. Die Dokumentation zeigt, wie sich die Basken in Frankreich darauf verstehen, aus der eigenen Tradition das Potenzial für Kreativität und erfolgreiche Wirtschaftskonzepte zu ziehen.


10:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


10:15 Die Olsenbande fliegt über die Planke (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Dänemark, 1981


11:45 Die Olsenbande auf hoher See (73 Min.) (HDTV, UT)
Animationsfilm Dänemark, 2013

Regie: Jørgen Lerdam
Drehbuch: Tine Krull Petersen
Musik: Bent-Fabricius-Bjerre Kaas, Jeppe Kaas

Natürlich hat Egon auch im zweiten Animationsfilm der wiederauferstandenen legendären Olsenbande einen genialen Plan: Bang Johansen, der reichste Ölmagnat Dänemarks, hat einen Öloptimator entwickelt, der allerkleinste Tropfen Rohöl in riesige Mengen Öl verwandeln kann. Gemeinsam mit seinem texanischen Zwillingsbruder will er ihn vor Dänemarks Küste installieren. Mit Hilfe von Rote-Beete-Saft, Hosenträgern und Fähnchen plant Egon die Wundermaschine zu stehlen und die Brüder damit zu erpressen.

Während Egon wieder einmal im Gefängnis sitzt, lassen Benny, Kjeld und Dynamit-Harry auf der Suche nach wertvollem "Polizei-Bier" Dänemarks größte Bierbrauerei fast in die Luft gehen. Yvonne ist über die "hoffnungslosen Verlierer" stinksauer, braucht sie doch dringend Geld für die Eliteschule ihrer Enkeltochter. Deshalb ist sie diesmal mehr als erfreut, von Egons Entlassung aus dem Gefängnis zu hören. Natürlich hat Egon auch einen genialen Plan mitgebracht: Er hat erfahren, dass Dänemarks reichster Mann, der Ölmagnat Bang Johansen, einen sogenannten Öloptimator konstruieren ließ, der aus allerkleinsten Tropfen Rohöl riesige Mengen Öl produzieren kann. Die Zaubermaschine soll auf der Luxusyacht von Johansons Zwillingsbruder Bang Bang Johnson, der als Kind in die USA auswanderte und dessen ganzes Geld auch in dem Optimator steckt, zu einer Bohrplattform an Dänemarks Küste gebracht werden.

Egons Plan, den Optimator auf der Yacht unter anderem mit zu Hilfenahme von Rote-Beete-Saft und Luftballons zu stehlen und die Zwillingsbrüder daraufhin zu erpressen, geht gründlich schief. Egon wird erwischt, doch die Brüder lassen ihn laufen. Jetzt ist Egons Ehrgeiz allerdings erst richtig geweckt, hat er doch gehört, dass der Öloptimator meistbietend gegen Diamanten verkauft werden soll. Nach "Die Olsenbande in feiner Gesellschaft" (MDR FERNSEHEN Sonntag, 15.10. um 12:00 Uhr) kam 2013 mit "Die Olsenbande auf hoher See" der zweite Animationsfilm in die Kinos. Er hat einen höheren Action-Anteil, lebt aber wie der erste besonders von der gelungenen Zeichnung der Figuren und ihren witzig-haarsträubenden Abenteuern. " … humoristisch ist von feinem Ironie-Florett oder der satirischen Spiegelung bis zur Slapstick-Verfolgungsjagd und Bierdusche für jeden Geschmack etwas dabei. Kurzweiliger Zeitvertreib für Freunde der Materie und darüber hinaus" (kino.de). Nach den Original-Charakteren von Erik Balling und Henning Bahs


12:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


13:00 Die goldene Henne 2017 (205 Min.) (HDTV, AD, UT)
MDR 13.10.2017

Deutschlands größter Publikumspreis


16:25 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)

mit Wetter


16:30 Sport im Osten (40 Min.) (HDTV, UT)
Aktueller Sport vom Tage


17:10 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Ich mach das schon
Folge 78
Fernsehserie Deutschland, 2017

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Harald Loosen – Robert Giggenbach
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Mara Kühn – Caroline Erikson
Tom Wenzel – Conrad Risch
Zoe Sherbaz – Melina Fabian

Regie: David Carreras
Drehbuch: Christiane Bubner, Andreas Wachta

Dunkle Wolken brauen sich über dem Johannes-Thal-Klinikum zusammen: Unfallchirurgin und Anästhesistin Leyla Sherbaz vermisst ihre Tochter Zoe, die seit einigen Wochen beim Vater in London lebt. Nun ist das Mädchen unauffindbar und Leyla ist zutiefst besorgt. Zeitgleich trifft Ben Ahlbeck auf überraschenden Besuch, denn Zoe steht plötzlich vor ihm. Wieso hat sie London und ihren Vater so überstürzt verlassen?

Unterdessen wird Mara Kühn mit schlimmen Bauchschmerzen eingeliefert. Bei sich hat sie ihren kleinen Sohn Pepe, der erst ein halbes Jahr alt ist. Niklas stellt bei der Erstuntersuchung eine Harnstauungsniere fest. Sofort wird eine OP angesetzt, um die junge Mutter von ihren Schmerzen zu befreien. Doch die OP bringt unerwartete Ergebnisse zu Tage, die Maras und auch Pepes Leben enorm beeinträchtigen werden. Zeitgleich taucht Tom Wenzel im Klinikum auf. Er will Mara nach dem Eingriff besuchen, doch die möchte ihn nicht sehen und lehnt jede Hilfe ab.

Vivienne freut sich auf den anstehenden Aufenthalt in Afrika. Dort möchte sie vor Ort helfen, was vor allem ihr Halbbruder Matteo Moreau mehr als spöttisch kommentiert: Was will eine unfertige Ärztin mit medizinischem Halbwissen schon groß bewirken? Doch Vivi lässt sich nicht provozieren und sagt Matteo ihre Meinung auf den Kopf zu.


18:00 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


18:05 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Jenseits der Schmerzgrenze
Folge 789
Fernsehserie Deutschland, 2017

Rollen und Darsteller:
Vanessa Liebstöckel – Charleen Dietz
Laura Klein – Runa Greiner
Franzi Wilde – Maja Lehrer
Jakob Heilmann – Karsten Kühn
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Kris Haas – Jascha Rust
Ulrike Stolze – Anita Vulesica
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Maria Weber – Annett Renneberg
Miriam Schneider – Christina Petersen
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann

Regie: Mathias Luther
Drehbuch: Klaus Jochmann
Musik: Oliver Kranz, Anselm Kreuzer, Carsten Rocker
Kamera: Heiko Merten, Daniel Blaum

Hans-Peter Brenner und Schwester Ulrike kümmern sich um Vanessa Liebstöckel, die mit ihrer Freundin Laura in die Sachsenklinik eingeliefert wurde. Vanessa hat eine gebrochene Nase, angeblich ein Unfall. Jochbein und Nase sind derartig zertrümmert, dass für eine Nasenrekonstruktion ein Foto von Vanessas Gesicht benötigt wird. Als Schwester Ulrike das Bild sieht, kommt ihr der Verdacht, dass mit den Freundinnen und der Geschichte, die beide erzählen, etwas nicht stimmt. Ulrike vermutet, dass der Nasenbruch kein Unfall, sondern Absicht war.

Das Kindermädchen Franzi Wilde signalisiert Philipp Brentano an ihrem Geburtstag, dass sie ihn immer noch begehrt. Auch Philipp bekommt Franzi nicht mehr aus dem Sinn. Arzu kommt zwar manche Situation seltsam vor, aber sie bleibt arglos und veranstaltet mit den Kindern, Philipp und Hans-Peter Brenner ein Geburtstagsfest für Franzi. Dabei wird Brenner beinahe Zeuge, wie sehr es zwischen Franzi und Philipp knistert.


18:50 Wetter für 3 (2 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:52 Unser Sandmännchen (8 Min.) (HDTV, UT)
Zweikanalton sorbisch/deutsch

Zweikanal

Fuchs und Elster
Herr Fuchs und seine Vogelscheuche


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Kripo live (25 Min.) (HDTV, UT)
Im Urlaub entführt – 52 Tage in Geiselhaft

Anfang 2012 passiert zwei deutschen Touristen der Alptraum für jeden Urlauber. Bianca I. und ein weiteres Mitglied ihrer Reisegruppe werden in Äthiopien von bewaffneten Einheimischen entführt. Bei der Aktion werden fünf weitere Europäer erschossen. Ziel der Entführer ist es, mit dieser Aktion Aufmerksamkeit für ihren benachteiligten Volksstamm zu erreichen. Bei "Kripo live" berichtet Bianca I. zum ersten Mal im Fernsehen über ihre Entführung.

52 Tage ist die Deutsche in der Gewalt der Entführer. Sie lebt ständig in der Angst, im nächsten Moment erschossen zu werden. Mit so einer lebensgefährlichen Situation hatte die damals 39-Jährige nicht gerechnet. Denn zum einen gab es keine Reisewarnung vom Auswärtigen Amt und zum anderen war die Tour von einem deutschen Reisebüro organisiert, von einheimischen Führern begleitet und gesichert. Ziel der Reise war u.a. der Vulkan Erta Ale in Nordäthiopien. Dort bietet sich dem Betrachter ein spektakulärer Blick auf den bis zum Kraterrand mit heißer Lava gefüllten See. Genau dort fand die Entführung statt.

Bei "Kripo live" berichtet Bianca I. über ihre Entführung und die harten Tage in der unerträglichen Hitze der Danakil-Wüste. Das Entführungsopfer schildert ihren schwierigen Start in Deutschland nach ihrer Befreiung. "Kripo live"-Moderator Axel Bulthaupt erörtert im Gespräch mit Krisenmanager Jörg H. Trauboth Fragen rund um die Prozesse, die in Deutschland ablaufen, wenn es zu einer Entführung deutscher Staatsbürger kommt. Der Traumatologe Dr. Christian Lüdke analysiert die psychische Belastung bei einer Entführung und informiert über Verhaltensweisen, die Geiseln in einem solchen Fall vor Schlimmerem bewahren können.


20:15 Sagenhaft – Südtirol (90 Min.) (HDTV, AD)

Südtirol ist das Traumland auf der Sonnenseite der Alpen. Mit 350 Gipfeln über 3.000 Metern, acht National – und Naturparks, dem größten Almgebiet Europas, der Seiseralm, dem UNESCO Welterbe Dolomiten, mit glasklaren Bergseen, verwunschenen Tälern und romantischen Dörfern und Städten. Hier wachsen Wein und Äpfel, Edelweiß und Alpenrose, und die Murmeltiere dösen in der Sonne. Man spricht deutsch, italienisch und ladinisch. Und die Menschen scheinen ruhiger, entspannter, ausgeglichener. Irgendwie im Einklang mit der Natur.

Axel Bulthaupt begibt sich in einer neuen Folge seiner Sendereihe "Sagenhaft" auf eine Reise durch Südtirol. Er erlebt eine Landschaft, mit magischen Bildern. Ein Film mit spektakulären Aufnahmen aus der Luft. Er trifft Menschen, die das Land geprägt hat und solche, die das Land prägen. Almbauern und Bergretter, Skilehrer und Förster, Instrumentenbauer und Gleitschirmflieger. Karl Thöni z.B. arbeitet im einzigen Sommerskigebiet Südtirols im Nationalpark Stilfser Joch. Jeden Tag schaut er über die Gipfel der Alpen in die Ferne und jeden Tag sieht die Welt anders aus. Johann Mazaag betreibt eine Schutzhütte auf einem Felsvorsprung des Ortlers, dem höchsten Berg in Südtirol. Die Berglhütte ist das ganze Jahr offen, damit Wanderer auch im Winter Unterschlupf finden. Johann möchte, dass die Bergsteiger und Wanderer hier auch mental ankommen und den sonstigen Stress vergessen. Wer bei ihm ist, der soll sich eine Auszeit gönnen. Am Schlern, dem Wahrzeichen Südtirols trifft Axel den Gleitschirmpiloten Andy Frötscher. Mit fünf Jahren, ist er zum ersten Mal dort hoch gelaufen, für ein Glas Milch. Heute ist der Berg immer noch eine Herausforderung.

Hilde Van den Dries ist Weinbäuerin im Obervinschgau. Es ist das höchste Weinanbaugebiet Europas. Vor einigen Jahren hat sie ihre Heimat in Belgien verlassen um in Südtirol Wein im absoluten Einklang mit der Natur herzustellen. Im Pfitschtal soll es dann um die Südtiroler Spezialitäten gehen: Speck und Wein. Bei Karl und Ulli Mair werden seit je her Lebensmittel auf höchsten Niveau hergestellt. In der Gaststube vom Pretzhof kommt nur auf den Tisch, was auch auf dem Hof produziert wurde.


21:45 MDR aktuell (25 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter

Sport im Osten
HDTV

für Hörgeschädigte


22:10 Sportschau Bundesliga am Sonntag (20 Min.) (HDTV, UT)


22:30 Damals war's – Legenden (90 Min.) (HDTV, UT)
Manfred Krug
MDR 05.02.2017

Manfred Krug war einer der beliebtesten und erfolgreichsten gesamtdeutschen Charakterdarsteller.

Eine Legende. Ob in der Rolle des Draufgängers, Liebhabers, Parteisekretärs, Widerstandskämpfers, Tatortkommissars, Anwalts, ob als Jazzsänger oder als Buchautor - Manfred Krug ist ein Original. Absolute Präsenz, Glaubwürdigkeit, Liebe zum Detail und immer der Wille, sich zu unterscheiden, sein ganz Eigenes zu zeigen, waren die Schlüssel zu seinem jahrzehntelang anhaltenden großen Erfolg. Kurz vor seinem 80. Geburtstag machte sich Manfred Krug noch einmal auf, um die Lieder seiner legendären Alben aus den 1970ern gemeinsam mit dem Filmorchester Babelsberg, seinen langjährigen Musikerfreunden wie Uschi Brüning, Wolfgang Zicke Schneider, Joy Fleming und Bill Ramsey neu zu produzieren. Anfang Oktober 2016 war das Album schon fertig, was fehlte war nur Manfreds Stimme. Dann kam alles anders. Manfred Krug erkrankte schwer und erlag seiner Krankheit.

Das begonnene Album wird nun als Tribute to Manfred Krug veröffentlicht. Namhafte Schauspieler und Sänger wie Ulrich Tukur, Axel Prahl, Die Prinzen, Stefan Gwildis, Manfreds Tochter Fanny Krug, Heinz Rudolf Kunze, Charles Brauer und verneigen sich damit vor dem Künstler Manfred Krug. In dem unterhaltsamen und persönlichen Porträt mit den wichtigsten Stationen seiner Karriere wird auch das Entstehen dieses besonderen Albums begleitet. Zu Wort kommen neben Manfred Krug, Weggefährten und Kollegen: Charles Brauer, Axel Prahl, Jan Josef Liefers, Jutta Hoffmann, Christel Bodenstein, Meret Becker, Jaecki Schwarz, die Musiker und SängerInnen Stefan Gwildis, Angelika Mann, Bill Ramsey, Joy Fleming, Uschi Brüning, Wolfgang Zicke Schneider, Manfred Krugs langjährige Verlegerin Krista Maria Schädlich, Tochter Fanny Krug, der ehemalige Amigachef Jörg Stempel und Manager Hans Jochen Hübenthal.

En passant wird dabei Zeitgeschichtliches erzählt, denn wie kaum ein anderer Künstler verkörpert Manfred Krug die Teilung und Einheit Deutschlands.


00:00 Die Klasse – Berlin '61 (90 Min.) (HDTV)
Wie die Mauer eine Schulklasse zerriss

Fünf Jahre lang sind sie zusammen zur Schule gegangen und Freunde geworden. Sie waren etwas Besonderes, "die erste Ostklasse" an einer West-Berliner Schule. Eine bunt zusammengewürfelte Gruppe. Übersiedlerkinder, die legal in den West-Teil der Stadt gezogen waren, Flüchtlinge und Grenzgänger, die in Ost-Berlin wohnten und in West-Berlin zur Schule gingen. Gerüchte, dass die Grenze geschlossen werden soll, gab es im Sommer 1961 schon lange. Die Grenze der beiden Machtblöcke verläuft quer durch Europa, teilt Deutschland und geht mitten durch Berlin.

Jede Stadthälfte steht für eine Weltmacht. Doch für die Berliner ist ihre Stadt nur zusammen ein Ganzes. Eine halbe Millionen Menschen wechselten täglich von Ost nach West und West nach Ost. Unter ihnen auch Rüdiger, Eva, Christian und Heidi. Im Osten durften sie kein Abitur machen, deshalb gehen sie in "die Ostklasse" auf die Kepler-Schule in Neukölln. Berlin ist die Stadt der 81 Grenzübergangsstellen, die Stadt der zwei Währungen, die Stadt, in der man beim Überqueren der Straße nicht nur das Land wechselt, sondern auch das politische System. Grenzkontrollen sind tägliche Routine auch für die Jugendlichen. Auf Schikanen sind die Grenzgänger eingestellt und listig wird hinter dem Rücken des Zollbeamten rege geschmuggelt.

Die Kuriosität des kalten Krieges ist Alltag für die Schüler an der Kepler-Schule. Sie wissen, wo man für die D-Mark am günstigsten schicke Schuhe kauft, wo man für 25 Pfennig Ost ins Westkino darf und wie man für ein einziges Elvis-Foto im Osten zu viert Eis essengehen kann. 1961 pendeln zunehmend weniger Schüler zwischen den Stadthälften. Am 13. August ist die Grenze zu und den Abiturienten der Kepler-Schule aus dem Ostteil Berlins der Schulweg verschlossen.


01:30 Sport im Osten (40 Min.) (HDTV, UT)
Aktueller Sport vom Tage
MDR 22.10.2017


02:10 Kripo live (25 Min.) (HDTV, UT)
MDR 22.10.2017


02:35 Gottlos glücklich? (30 Min.) (HDTV, UT)
Zwei Menschen – zwei Leben
Film von: David Gern
MDR 31.10.2016


03:05 Die Sächsische Schweiz – Biwak nonstop (50 Min.) (HDTV)

Berge, Menschen, Abenteuer

Ländermagazine


03:55 MDR SACHSENSPIEGEL (90 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Sachsen

Ländermagazine


04:25 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (60 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt

Ländermagazine


04:55 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Thüringen


05:25 – 05:50 Einfach genial (25 Min.) (HDTV, UT)
Erfindermagazin
MDR 17.10.2017
 

*


Montag, 23. Oktober 2017


05:50 Unterwegs in Sachsen (30 Min.) (HDTV, UT)
Zeit für Genuss in Pirna
MDR 21.10.2017


06:20 Sehen statt Hören (30 Min.) (HDTV, UT)
Magazin


06:50 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2529
Fernsehserie Deutschland, 2017


07:40 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2793
Fernsehserie Deutschland, 2017
Wiederholung der ARD-Sendung vom Vortag


08:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:30 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 196
Moderation: Alexander Bommes


09:15 Gefragt – Gejagt (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 197
Moderation: Alexander Bommes


10:03 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:05 Elefant, Tiger & Co. (50 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 264
ARD 06.12.2011

Willkommen in Gondwanaland

Endlich ist es soweit: Leipzigs riesige Tropenhalle öffnet ihre Tore. In dreieinhalb Jahren ist hier eine alte Welt auferstanden – der Urkontinent Gondwana. 300 Tiere und unzählige tropische Pflanzen sorgen für echtes Dschungel-Feeling und zeigen eine Welt, in der Asien, Südamerika und Afrika noch ein Kontinent waren.

Otter-Tour

Dem Riesenotter-Paar Jao und Madija steht ein ungewöhnlicher Umzug bevor. Noch wohnen sie in einem Übergangsquartier an dem einen Ende des Zoos und sollen nun in ihr nagelneues Gehege am anderen Ende des Zoos, in die neue Tropenhalle Gondwana, ziehen. Dazu müssen Michael Ernst und Christian Patzer die verspielten Schwimmer nun durch den ganzen Zoo kutschieren – und das im offenen Gitterwagen. Eine Menge neuer Eindrücke für die aufmerksamen Tiere. Wie werden sie die Sightseeing-Tour verkraften?

Nur kein Stress

Trubel und Betriebsamkeit allerorten. Nur eine lässt den Stress nicht an sich heran, hat stoisch die Ruhe weg: Faultierdame Wilhelmine. Von den Pflegern liebevoll Faulinchen genannt, hängt sie genussvoll kopfüber in ihrem Übergangsquartier und wartet bis der Sturm sich legt. Werden trotzdem jeder und alles rechtzeitig zur Gondwana-Eröffnung am Start sein?

Auf die Bäume

Acht Totenkopfäffchen sind ins Gondwanaland gezogen. Vor einer Woche schon. Noch allerdings wohnen sie in einem sicheren Käfig, geschickt versteckt zwischen Palmen und Büschen. Hier schlafen sie, hier fressen sie und hierhin sollen sie immer wieder gern zurückkehren, wenn es ihnen zu bunt wird, da draußen, zwischen all den Besuchern. Denn ab heute sind die Außenschieber offen, der Weg frei – zum ersten Mal. Um die flinken Äffchen dabei unter Kontrolle zu halten, gibt es allerhand Tricks. Martina Hacker reduziert die Frühstücksportion, Michael Ernst hat freiwillige Helfer engagiert, die, ausgerüstet mit Wasserspritzflaschen, die Affen nicht aus den Augen lassen. Und Sebastian Schorr läutet mit einem Glöckchen zum Mittagessen. Ob das bei den verspielten Totenkopfäffchen zieht?

Extra-Einladung

Der erste Bewohner der Riesentropenhalle war Komodowaran Kampung, der einzige seiner Art in einem deutschen Zoo. Das urzeitliche Tier ist aus Frankreich angereist und hat es sich nach seiner Ankunft auf der Außenanlage erst einmal bequem gemacht. Allerdings soll der 46-Kilo-Brocken sein erstes Fressen im rückwärtigen Gehege einnehmen. Doch wie bekommt man einen Komodowaran an den gedeckten Tisch, wenn der die neuen Räumlichkeiten noch nie gesehen hat? Nach geduldigem Warten ergreift Kurator Fabian Schmidt die Initiative und geht auf Tuchfühlung.


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (40 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:40 In aller Freundschaft (45 Min.) (UT)
Schweres Erbe
Folge 490
Fernsehserie Deutschland, 2010

Rollen und Darsteller:
Wolfram Brentano – Thomas Bading
Dr. Lothar Gerdes – Christoph Tomanek
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Isabel Dahl – Denise Zich
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Schwester Yvonne – Maren Gilzer
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk

Regie: Olaf Götz
Drehbuch: Aglef Püschel
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Wolfram Beyer, Stephan Motzek

Arzu Ritter und Philipp Brentano freuen sich auf den Besuch von Philipps Onkel Wolfram Brentano. Als Wolfram da ist, klagt er über Ohren – und Kopfschmerzen. Philipp nimmt ihn mit in die Klinik, um ihn zu untersuchen. Doch statt der erwarteten harmlosen Diagnose stellt Philipp fest, dass sein Onkel an Neurofibromatose, einer Erbkrankheit die zur Tumorbildung an den Hörnerven führt, leidet. Philipp befürchtet nun, diese Krankheit ebenfalls in sich zu tragen und sie an sein ungeborenes Kind weitergegeben zu haben. Um die schwangere Arzu nicht zu beunruhigen, spricht er mit ihr nicht darüber und verdonnert auch seinen Onkel und seine Kollegen zum Schweigen. Doch der Plan geht nicht auf: Arzu merkt an Philipps merkwürdigem Verhalten, dass etwas nicht stimmt und beginnt, sich um so heftigere Sorgen zu machen. Philipp sieht schließlich ein, dass er Arzu die Wahrheit sagen muss. Doch der Test, der ihm Gewissheit bringen wird, steht noch aus.

Simoni hat sich bereit erklärt, einen Professor an der Leipziger Universität während einer wichtigen Prüfungswoche zu vertreten, und bestimmt seinen designierten Nachfolger Kaminski als Interimschef. Obwohl Kaminski sich der Aufgabe professionell widmen will, tut er dies auf die ihm eigene Art und Weise kompromisslos und wenig einfühlsam. Er provoziert damit nicht nur die Chefsekretärin Barbara Grigoleit, sondern auch den Leiter des klinikeigenen Labors, der daraufhin mit seiner Abteilung in den Streik tritt. Teile des Klinikbetriebs liegen lahm und Kaminski ist ratlos, wie er die Situation wieder unter Kontrolle bekommen soll.


12:25 Die Olsenbande fliegt über alle Berge (95 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Dänemark, 1981


14:00 MDR um 2 (59 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


14:59 MDR aktuell (1 Min.) (HDTV, UT)


15:00 LexiTV – Wissen für alle (60 Min.) (HDTV, UT)


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Kurz durchgewuschelt
Mitwirkende: Sven Hentschel

u.a. mit Starfriseur Sven Hentschel

Viele schwören auf lange Haare, doch was tun, wenn die Haare zu dünn und zu fein sind, um den Rapunzel-Look tragen zu können? Ein Short Cut ist schnell und vor allem praktisch. Das Styling ist in zwei Minuten fertig, und es gibt mehr als eine Möglichkeit, wie die Haare zurechtgemacht werden. Einmal kurz durchgewuschelt, kann es einen sogar jünger aussehen lassen. Starfriseur Sven Hentschel lässt kurze Haare im neuen Glanz erscheinen.


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Licht an!
Einschlafen – aber richtig!


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Mach dich ran – Spezial (25 Min.) (HDTV, UT)
Das Spiel um die himmlischen 400.000 Euro
Folge 1 von 4

Für sie geht es um ein neues Dach, eine Glockenturmsicherung, den Kampf gegen den Schwamm oder um die Beseitigung der Riesenrisse im Mauerwerk.

Für alle Kirchgemeinden wäre die finanzielle Hilfe ein echter Segen, denn oft sind die Probleme in ihren Kirchen nicht mehr alleine lösbar. Da kommen die insgesamt 400.000 Euro von der Stiftung KIBA (Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland) genau richtig. Aber vorher steht der Wettstreit um Platz 3, immerhin 70.000 Euro, Platz 2 mit 100.000 Euro und um Platz 1 und damit um 200.000 Euro. Neu ist in diesem Jahr, dass auch die jeweiligen Zweitplatzierten aus den drei Ländern 10.000 Euro für ihren Einsatz erhalten. In den unterschiedlichsten Spielen müssen die fünfköpfigen Teams aus den Gemeinden ihre Geschicklichkeit, ihr Wissen, ihren Teamgeist beweisen. Dabei sind Geschichte und Heimatkunde genauso gefragt, wie körperliche Fitness und räumliches Denken. Am Montag, den 23.10., treten die beiden Thüringer Gemeinden Bilzingsleben und Burgwenden gegeneinander an.

Am Dienstag, den 24.10., kämpfen die Sächsischen Gemeinden Niederstriegis und Streumen um das Geld. Am Mittwoch, den 25.10., schließlich kämpfen Zilly und Halle-Wörmlitz aus Sachsen-Anhalt um den Einzug ins Halbfinale. Die jeweiligen Gewinner fahren auf die Peißnitzinsel in Halle. Am Donnerstag, den 26.10., wird hier dann im Halbfinale um Platz eins und zwei gekämpft. Der Drittplatzierte erhält bereits auf der Insel seinen Scheck über 70.000 Euro für die Sanierung seiner Kirche. Der Sieger und der Zweitplatzierte fahren weiter nach Zwickau, wo sie dann am Samstag, dem 28. Oktober in der Show "Stefanie Hertel – Meine Stars" im großen Finale der Reihe unter sich um den Sieg oder Platz zwei kämpfen. Mach dich ran Spezial: vom 23. bis 26. Oktober 2017 um 19.50 Uhr im MDR FERNSEHEN.


20:15 Da wo die Heimat ist (90 Min.) (UT)
Spielfilm Deutschland / Österreich, 2004

Rollen und Darsteller:
Hansi Sandgruber – Hansi Hinterseer
Viktoria Perterer – Anja Kruse
Regina Sandgruber – Karina Thayenthal
Irmi Sandgruber – Ingrid Burkhard
Franz Sandgruber jr – Günter Waidacher
Kathl Sandgruber – Evamaria Salcher
Felix – Kurt Weinzierl
Michael Walde – Simon Verhoeven
Gernot Brunner – Ernst Griesser
Dr. Sattler – Udo Schenk
Postler Lois – Erwin Leder
Paul – Erhard Koren

Regie: Karl Kases
Drehbuch: Eduard Ehrlich
Musik: Tom Leonhardt
Kamera: David Sanderson

Schlechte Nachrichten für Irmi Sandgruber: Ihr Sohn Franz hat sich mit ihrer Erzfeindin, der intriganten Viktoria, verlobt; außerdem stellt sich heraus, dass Irmi nach einer misslungenen Kreditspekulation bis über beide Ohren verschuldet ist. Da bietet Viktoria an, für die Tilgung der Schulden zu sorgen, wenn Irmi und Hansi ihr im Gegenzug den Wildpark überschreiben. Doch die beiden wollen sich nicht so leicht geschlagen geben und hecken einen gewitzten Plan aus, um Viktoria einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Eigentlich läuft bei Familie Sandgruber alles zum Besten. Die rüstige Mutter Irmi (Ingrid Burkhard) arbeitet nach wie vor im Familienrestaurant, während ihr Sohn Hansi (Hansi Hinterseer) und seine Frau Regina (Karina Thayenthal) sich um den Wildpark kümmern. Als Irmi jedoch erfährt, dass ihr älterer Sohn Franz (Günter Waidacher) sich ausgerechnet mit ihrer Erzfeindin, der hinterhältigen Architektin Viktoria (Anja Kruse) verlobt hat, erleidet sie einen leichten Herzinfarkt. Als wäre das nicht genug Anlass zur Sorge, erfährt Hansi außerdem, dass seine Mutter nach einer unglücklichen Kredit-Spekulation 470.000 Euro Schulden hat, deren Rückzahlung unmittelbar fällig ist. Nachdem Hansi bei der Bank auf taube Ohren stößt, tritt Viktoria als vermeintliche Retterin auf den Plan. Sie bietet ihm an, die Schulden zu übernehmen. Dafür sollen Irmi und Hansi ihr den Branderhof sowie den geliebten Wildpark mitsamt der wertvollen Quellen überschreiben. Der verbitterte Franz, der nie verkraftet hat, dass sein jüngerer Bruder Hansi der alleinige Erbe des elterlichen Guts ist, sieht in dieser Wendung eine späte Gerechtigkeit.

Was Viktoria ihm verheimlicht: Sie hat vor, auf dem Gelände eine gigantische "Mountain Sea World" zu errichten, um den Massentourismus in der Region anzuheizen. Durch einen juristischen Trick gelingt es Hansi, die für den Bau unerlässlichen Quellen vor Viktorias Zugriff zu schützen. Aus Rache vertreibt Viktoria daraufhin Hansi, Regina und die labile Irmi aus ihrem Haus. Zwischen Hansi und Franz kommt es darüber zu einem schweren Bruch. Während Irmi mit ihrer Schwiegertochter auf die Hochalm zieht, nimmt Hansi notgedrungen einen Job als Skitrainer an. Erst als Franz kurz darauf Viktorias wahre Geschäftsabsichten durchschaut, gehen ihm die Augen auf. Doch seine Einsicht scheint zu spät zu kommen. Mal dramatisch, mal humorvoll erzählt "Da wo die Heimat ist" von Familienzwist, Karrierismus und Traditionsverbundenheit. In der Hauptrolle spielt einmal mehr Hansi Hinterseer den sensiblen Naturburschen; in weiteren Rollen Anja Kruse als berechnende Geschäftsfrau und Ingrid Burkhard als rüstige Rentnerin. "Da wo die Herzen schlagen" erzählt am 13.11. um 20:15 Uhr eine neue Geschichte von der beliebten Familie Sandgruber.


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 Fakt ist! Aus Dresden (58 Min.) (HDTV, UT)


23:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


23:05 Alexis Sorbas (135 Min.) (HDTV, s/w)
Spielfilm Griechenland / USA, 1964

Rollen und Darsteller:
Alexis Sorbas – Anthony Quinn
Basil – Alan Bates
Witwe Surmelina – Irene Papas
Madame Hortense – Lila Kedrova
Mavrandoni – Giorgos Foundas
Mimithos, der Dorftrottel – Sotiris Moustakas
Lola – Eleni Anousaki
Pavlo – Yorgo Voyagis
Manolakas – Takis Emmanuel

Regie: Michael Cacoyannis
Drehbuch: Michael Cacoyannis
Roman: Nikos Kazantzakis
Musik: Mikis Theodorakis
Kamera: Walter Lassally

Im Hafen von Piräus lernt Basil, ein junger englischer Schriftsteller, den vitalen Vagabunden Alexis Sorbas kennen, dessen Lebensfreude ihn fasziniert. Da Basil eine ererbte Braunkohlenmine auf Kreta ausbeuten will, engagiert er Sorbas als Vorarbeiter. Die beiden ungleichen Männer werden Freunde. Während Sorbas die verwelkte Madame Hortense hofiert, verliebt sich Basil in die schöne unnahbare Witwe Surmelina. Doch beider Liebe endet ebenso wie das Geschäft in einer Katastrophe.

Der junge englische Schriftsteller Basil (Alan Bates) reist nach Kreta, um mit einem verlassenen Braunkohlebergwerk, das er von seinem griechischen Vater geerbt hat, sein Glück zu versuchen. Im Hafen von Piräus lernt er den Mazedonier Alexis Sorbas (Anthony Quinn) kennen. Der britische Intellektuelle, der von Sorbas' Lebensfreude und Unbekümmertheit fasziniert ist, engagiert ihn auf der Stelle als Vorarbeiter. Die beiden so unterschiedlichen Männer finden Gefallen aneinander und werden zu Freunden. Sorbas stürzt sich in dem abgeschiedenen kretischen Dorf mit Eifer in die Arbeit und zum Vergnügen umgarnt er die dort ansässige, alternde französische Offiziersmätresse Madame Hortense (Lila Kedrova). Basil gefällt die schöne unnahbare Witwe Surmelina (Irene Papas), die von vielen Männern des Dorfes leidenschaftlich begehrt wird. Als er es endlich wagt, an ihre Tür zu klopfen und die Nacht bei ihr zu verbringen, nimmt sich der mehrfach von ihr abgewiesene Pavlo (Yorgo Voyagis), Sohn des Dorfoberhauptes, das Leben. Endlich haben die Dorfbewohner einen Vorwand, sich der stolzen Frau zu entledigen, ihren Hass kann auch Sorbas nicht bändigen. Auch die gemeinsamen Unternehmungen von Basil und Sorbas enden in einer Katastrophe. Erst stürzt das alte Bergwerk ein, dann schlägt der Versuch, eine Seilbahn zur Beförderung von Baumstämmen zu errichten, fehl. Die beiden Männer bleiben allein am Strand zurück und zum Abschied bittet Basil seinen Freund Sorbas, mit ihm den Sirtaki zu tanzen.

Ein wunderbarer Film, der vom Aufeinanderprallen zweier Kulturen und Lebensauffassungen erzählt. Dass "Alexis Sorbas" schnell zum Kultfilm wurde, hat er neben der hervorragenden Kameraführung sowie der charismatischen Darstellung der Titelrolle durch Anthony Quinn auch der brillanten Filmmusik von Mikis Theodorakis zu verdanken. "Zorba's Dance" war in vielen Ländern wochenlang in den Charts vertreten. Der Tanz "Sirtaki" wurde extra für Anthony Quinn, der nicht gut tanzen konnte, erfunden. Für den Schauspieler wurde die Rolle des Sorbas der größte Triumph seiner Karriere. Mit "Alexis Sorbas" möchte das MDR FERNSEHEN an den 60. Todestag von Nikos Kazantzakis erinnern, nach dessen gleichnamigem Roman der Film entstand. 1883 auf Kreta geboren, war er einer der bedeutendsten griechischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Schon während seines Studiums in Athen und Paris veröffentlichte er seine ersten Werke. Mit dem Roman "Der Tag bricht an" (1907) wurde er in ganz Griechenland bekannt. Von 1916 bis 1917 versuchte er sich mit Hilfe seines Freundes Georgios Sorbas, den er kurz zuvor auf dem Heiligen Berg Athos kennengelernt hatte, als Pächter eines Bergwerks. Das Projekt scheiterte, lieferte ihm aber 30 Jahre später die Vorlage für seinen bekanntesten Roman, "Alexis Sorbas", in dem er seinem Freund Georgios ein literarisches Denkmal setzte. Nikos Kazantzakis starb am 26.10.1957 in Freiburg im Breisgau. Nach dem gleichnamigen Roman von Nikos Kazantzakis


01:20 Kino Royal (15 Min.) (HDTV)
Filmmagazin
MDR 20.10.2017

JungesKino


01:35 So schön wie Du (30 Min.) (HDTV)
Spielfilm Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Tina – Anna Lena Klenke
Marlene – Runa Greiner
Ben – Maximilian Jaenisch
Martin – Jakob Bieber
Vera – Anna Schimrigk
Tim – Emil Reinke
Marc – Jakob D'Aprile
Daniel – Nico Ehrenteit
Kai – Till Valentin Winter
Tinas Großvater – Hermann Beyer

Regie: Franziska Pflaum
Drehbuch: Roman Gielke, Franziska Pflaum
Kamera: Carmen Treichl

Tina und Marlene leben in Brandenburg und sind eng befreundet. Während aber die schlanke und hübsche Tina von den Jungs ihrer Clique begehrt wird, bekommt Marlene kaum Aufmerksamkeit. Grausam gegen sich und andere zwängen sie sich in Rollen, denen sie glauben entsprechen zu müssen. Eifersucht, Frustration und Wut stellen ihre Freundschaft auf die Probe.

Der Regisseurin ging es um die Beschreibung einer Jugend, die stark medial geprägt ist. "Die Möglichkeit, sich selbst zu entdecken, wird immer schwieriger, zu stark und allgegenwärtig sind die Bebilderungen, die in alle Bereiche des Lebens reichen. Was bleibt ist eine Sehnsucht nach etwas hinter der Oberfläche", so die Regisseurin Franziska Pflaum.

Junges Kino


02:05 Ihr Sohn (23 Min.) (HDTV)
Spielfilm Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
Hendrik – Sebastian Urzendowsky
Doreen – Marie-Lou Sellem
Henry Ruiz – Peter Weiß

Regie: Katharina Woll
Drehbuch: Florian Plumeyer
Kamera: Albrecht von Grünhagen

Doreen nimmt nie ein Blatt vor den Mund. Für ihre unerbittliche Meinung gefürchtet, schwebt die Galeristin als strenge Instanz über dem Berliner Kulturbetrieb. Rücksicht ist ihr fremd, Kontrolle alles. Nichts und niemanden lässt sie an sich heran. Auch nicht ihren 28-jährigen Sohn Gregor, der trotzdem pflichtbewusst zu ihren Vernissagen erscheint. Die Hoffnung auf Liebe oder Anerkennung von Doreen hat er längst aufgegeben, stattdessen erträgt er die gemeinsamen Abende routiniert. Nur durch einen Zufall entdeckt Gregor, dass seine Mutter schwer an Krebs erkrankt ist. Er versucht mit allen Mitteln, noch einmal ihre Nähe zu spüren, bevor sie stirbt.


02:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


02:30 Fakt ist! Aus Dresden (58 Min.) (HDTV, UT)
MDR 23.10.2017


03:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


03:30 Mach dich ran – Spezial (25 Min.) (HDTV, UT)
Das Spiel um die himmlischen 400.000 Euro
Folge 1 von 4
MDR 23.10.2017


03:55 Die Sächsische Schweiz – Biwak nonstop (20 Min.) (HDTV)

Berge, Menschen, Abenteuer

Ländermagazine


04:15 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 23.10.2017

Ländermagazine


04:45 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 23.10.2017

Ländermagazine


05:15 – 05:45 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 23.10.2017
 

*


Dienstag, 24. Oktober 2017


05:45 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)


06:25 Mach dich ran – Spezial (25 Min.) (HDTV, UT)
Das Spiel um die himmlischen 400.000 Euro
Folge 1 von 4
MDR 23.10.2017


06:50 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2530
Fernsehserie Deutschland, 2017


07:40 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2794
Fernsehserie Deutschland, 2017
Wiederholung der ARD-Sendung vom Vortag


08:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:30 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 198
Moderation: Alexander Bommes


09:15 Gefragt – Gejagt (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 199
Moderation: Alexander Bommes


10:03 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:05 Elefant, Tiger & Co. (50 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Nestkontrolle mit Hindernissen
Folge 265
ARD 07.12.2011

Auf die Barrikaden

Bruce und Sabine, die beiden Strauße, sie haben sich was vorgenommen. Hocken seit reichlich 40 Tagen auf über 20 Eiern. Eine stolze Brut, die nun ins Laufen kommt. Das erste Ei ist geknackt. Noch lässt sich Mutter Sabine willig unter ihren Flügel gucken, aber erfahrungsgemäß werden die Väter mit jedem Küken garstiger, schützen ihre Nachkommen gegen jedweden Eindringling. Um unnötigen Streit auf der Afrikasavanne zu umgehen, errichten René Forberg und unzählige Helfer einen Maschendrahtzaun. Sabine schaut dem Treiben vom Nest aus zu. Bruce, der Hahn allerdings, wehrt sich gegen die neuen Grenzen. Eine Armee von Pflegern versucht deshalb, ihn mit vereinter Kraft in die Enge zu treiben.

Kleine Royals

Die Erdmännchen haben wieder Nachwuchs, doch den sieht man noch nicht. Selbst mit allen Mitteln kann Tina Lässig bei der morgendlichen Fütterung keinen der Kleinen bewegen rauszukommen. Doch Tina kombinniert: Die Königin ist wieder dünn und ein Erdmann fehlt. Der ist wahrscheinlich der Babysitter. Ob Tina mit ihrem Kombinationstalent recht hat?

Die Macht der Frauen

Pongoland freut sich über zwei neue Bonobos aus England. Jasongo, ein 21-jähriges Männchen, und das acht Jahre alte Weibchen, Bokela, sind zwar schon seit einigen Wochen in Leipzig, mussten aber bisher in Quarantäne ausharren. Doch nun ist Schluss damit. Beide sollen die Leipziger Affengruppe kennenlernen. Zu Beginn steht ein Rendezvous mit den Frauen. Diese haben bei den Bonobos die Hosen an. Daher fiebern die Pfleger vor allem dem Aufeinandertreffen des Duos mit Clan-Chefin Ulindi entgegen, denn die Rangfolge muss neu geklärt werden.

Eigene Wege für die Tapir-Dame

Tapir-Dame Laila muss eigene Wege gehen: Ihr Mann Copashi hat den Umzug nach Gondwanaland noch vor sich. Nun soll sie als erste das Außengehege – und damit eine ganz neue Welt – erkunden. Lasse Nieberding will ihr den schweren Angang leichter machen und legt auf der weitläufigen Anlage eine Obstspur. Ob das Appetit auf den neuen Kontinent macht?

Gemeinsam statt einsam

Elefantenkuh Saida ist seit dem Weggang ihrer Tochter nach Hamburg allein. Zu den anderen Elefantenkühen – besonders zur trächtigen Hoa – muss Saida im Moment Abstand halten. Bei ihrer Dominanz könnte eine Rangelei zwischen den Kühen Hoas Embryo gefährden. Doch Elefanten sind sozial, das Zusammenleben mit anderen tut ihnen gut. Was tun? Glücklicherweise gibt es noch Elefantenbullen Naing Thein, der auch die meiste Zeit allein verbringt. Was also liegt näher, als dass die beiden Elefanten gemeinsame Wege gehen? Doch werden sie sich auch vertragen?


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (45 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (UT)
Die Kunst des Kochens
Folge 491
Fernsehserie Deutschland, 2010

Rollen und Darsteller:
Edda Sassmann – Petra Kleinert
Freddy Kerr – Luca Zamperoni
Jakob Heilmann – Karsten Kühn
Kellner – Thomas Kornack
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Isabel Dahl – Denise Zich
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Schwester Yvonne – Maren Gilzer
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk

Regie: Jürgen Brauer
Drehbuch: Achim Scholz
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Michael Ferdinand, Stephan Motzek

Edda Sassmann, eine begnadete Köchin, bricht nach einem Restaurantbesuch bei Freddy Kerr und Jakob Heilmann zusammen. Sie wird in die Sachsenklinik eingeliefert. Aber nicht das Essen, das Edda Sassmann nur "gewöhnlich" fand, war schuld. Wie Roland Heilmann schnell feststellt, leidet Edda Sassmann an einer Hiatushernie. Der Magen hat sich durch das Zwerchfell in den Brustraum geschoben. Sie wird sofort operiert, aber es zeichnen sich weitere Komplikationen ab. Freddy begreift durch das vernichtende Urteil Edda Sassmanns über seine Kochkünste, dass er sein Lebensziel aus den Augen verloren hat. Er erwacht aus seinem "kulinarischen Tiefschlaf" und läuft mit Jakobs Unterstützung zur Höchstform auf.

Doch als er sich die professionelle Bestätigung durch Edda Sassmann holen will, dass mehr in ihm steckt, geht es dieser sehr schlecht. Sie darf keine feste Nahrung mehr zu sich nehmen, was sie Freddy verschweigt, denn sie will nicht von dieser Welt gehen, ohne von Freddys Köstlichkeiten gekostet zu haben. Das bringt sie fast um. Professor Simonis Kraftminderung in der Hand scheint endgültig zu sein. Er glaubt nicht mehr an eine Heilung. Kathrin Globisch versucht ihn zu überzeugen, die Akupunktur-Behandlung fortzusetzen. Mit Oberschwester Ingrids Unterstützung gelingt es ihr schließlich. Doch der Klinikchef gibt Kathrin nur eine Frist von vierzehn Tagen.


12:30 Da wo die Heimat ist (90 Min.) (UT)
Spielfilm Deutschland / Österreich, 2004


14:00 MDR um 2 (59 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


14:59 MDR aktuell (1 Min.) (HDTV, UT)


15:00 LexiTV – Wissen für alle (60 Min.) (HDTV, UT)


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Pondorondo
Pondorondo lässt einen Drachen steigen


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Mach dich ran – Spezial (25 Min.) (HDTV, UT)
Das Spiel um die himmlischen 400.000 Euro
Folge 2 von 4


20:15 Umschau (30 Min.) (HDTV, UT)
Magazin

Der Osten – Entdecke wo du lebst


20:45 Kanal voll (30 Min.) (HDTV, UT)
Das Geheimnis der Zwickauer Kanuslalomstrecke

Vor 45 Jahren, bei den XX. Sommerspielen in München, feierte Kanuslalom seine olympische Premiere. Die BRD wollte ihren Heimvorteil nutzen und baute extra dafür in Augsburg am Lech den ersten künstlichen Wildwasserkanal der Welt. Schon im Sommer 1971 fanden dort die vorolympischen Testwettbewerbe statt. Das Ergebnis für die DDR-Kanutinnen und -Kanuten war ernüchternd: Nur zwei Bronzemedaillen in vier Wettkämpfen. Die Sportler kamen mit der ungewohnten Betonrinne nicht zurecht. So entstand die Idee, im sächsischen Zwickau-Cainsdorf den Olympiakanal von Augsburg nachzubauen.

"Wir wussten nur nicht genau, wo die einzelnen Hindernisse aus Beton lagen", erzählt der damalige DDR-Verbandstrainer, Werner Lempert. "Und da dachten wir, da müssen wir nachgucken, wie das dort aussieht." Und so verschaffte er sich inkognito und illegal Zutritt zum Augsburger Olympiagelände. Dass er dort trotzdem mit einem offiziellen Besucherausweis ausgestattet wurde und alle Details des Kanals fotografieren konnte, ist eine unglaubliche Geschichte. Zu Beginn des Olympiajahres 1972 war dann an der Mulde in Zwickau der neue künstliche Kanal voll. Gefüllt mit Muldewasser und gebaut in drei Monaten als Wintermaßnahme des Autobahnkombinats, wurde er zum Grundstein für die Goldfahrten der DDR-Kanusportler bei den Münchner Sommerspielen.

Angelika Bahmann vom SC DHfK Leipzig wurde Olympiasiegerin im K1 vor zwei westdeutschen Kanutinnen. Die 20-Jährige erlebte eine historische Siegerehrung mit eigener Hymne und Flagge. Denn es war das erste Mal, dass die DDR mit einer völlig souveränen Olympiamannschaft am Start war. Doch das hatte sich international offensichtlich noch nicht überall herumgesprochen. Und so, erinnert sich Angelika Bahmann, habe es bei ausländischen Zuschauern für Bewunderung gesorgt, "dass die Siegerflagge extra noch einen Ährenkranz trägt." Eine Titelverteidigung war der ersten Kanuslalom-Siegerin der Olympischen Geschichte allerdings nicht vergönnt. Ihre Sportart wurde nach 1972 wieder aus dem olympischen Programm genommen für die nächsten 20 Jahre. Und so blieb schließlich auch der Zwickauer Kanal auf der Strecke.


21:15 MDR Zeitreise (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Mirko Drotschmann
Geschichtsmagazin


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 Erich Mielke – Meister der Angst (88 Min.) (HDTV)
Dokudrama
ARTE 31.01.2017

Dokudrama von: Jens Becker, Maarten van der Duin

Erich Mielke, war einer der umstrittensten Politiker der DDR. Als langgedienter Minister für Staatssicherheit war er ein überzeugter Parteisoldat, der aus Motiven handelte, die er humanistisch nannte: Er war ein Mann mit unglaublicher Machtfülle, ein Karrierist und politischer Überlebenskünstler, ein Arbeitstier, der sein Leben stets der großen Sache unterordnete. Doch wer war eigentlich dieser Mann, über den CIA und BND Akten führten? Dieser Film versucht den Menschen Mielke hinter dem totalitären Apparat zu zeigen: seine Motivation, sein Glaube, seine Macht, sein Funktionieren und sein Scheitern.

Das von LOOKS Filmproduktionen GmbH produzierte Dokudrama zeigt Erich Mielke am Höhepunkt seiner Macht 1988/1989 bis zur totalen Resignation im Gefängnis 1991. In Spielfilmszenen erleben wir zum einen, einen vitalen 83-jährigen Mann an seinem Arbeitsplatz, dem Ministerium für Staatssicherheit. Wir sehen wie er als Minister agiert, wie er versucht die DDR zu retten und wie er am Ende kapituliert. In der zweiten Spielfilmebene sehen wir Erich Mielke als gebrochenen Mann, der körperlich und geistig um Jahre gealtert zu sein scheint. Er wartet in der JVA Moabit auf seinen Prozess. Im Gespräch mit einer Psychologin resümiert er sein Lebenswerk. Interviews in Verbindung mit Archivmaterial und exklusiven Einsichten in die BND – und CIA-Akten über Mielke komplettieren das spannende 90-minütige Dokudrama von Jens Becker und Maarten van der Duin.


23:33 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


23:35 Polizeiruf 110 (83 Min.) (UT)
Eifersucht
Kriminalfilm Deutsche Demokratische Republik, 1988

Rollen und Darsteller:
Leutnant Schön – Horst Krause
Oberleutnant Zimmermann – Lutz Riemann
Hauptmann Fuchs – Peter Borgelt
Frau Sander – Käthe Reichel
Mario Sander – Uwe Kockisch
Petra Sander – Swetlana Schönfeld
Arno Großer – Hermann Beyer
Herr Weigbrecht – Michael Gwisdeck
Sibylle Weigbrecht – Dagmar Manzel
Frau Preißler – Walfriede Schmidt

Regie: Bernd Böhlich
Drehbuch: Regina Weicker
Musik: Gruppe Karussell, Hartmut Behrsing
Kamera: Martin Schlesinger

Auf den Seemann Mario Sander warten bei seiner Heimkehr zwei Frauen im Hafen. Die Mutter seiner Kinder, Petra, und Sibylle Weigbrecht, seine Geliebte. Noch steht er zu seiner Familie, doch er weiß jetzt, wie brüchig die Idylle ist. Petra und seine kranke Mutter setzen ihn zunehmend unter Druck und auch die Kinder verstehen ihren Vater nicht mehr. Da wird Sibylle ermordet.


00:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


01:00 Umschau (28 Min.) (HDTV, UT)
Magazin
MDR 24.10.2017


01:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)

Der Osten – Entdecke wo du lebst


01:30 Kanal voll (30 Min.) (HDTV, UT)
Das Geheimnis der Zwickauer Kanuslalomstrecke
MDR 24.10.2017


02:00 MDR Zeitreise (28 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Mirko Drotschmann
Geschichtsmagazin
MDR 24.10.2017


02:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


02:30 Hart aber fair (75 Min.) (HDTV, UT)
ARD 22.10.2017


03:45 Die Sächsische Schweiz – Biwak nonstop (30 Min.) (HDTV)

Berge, Menschen, Abenteuer

Ländermagazine


04:15 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 24.10.2017

Ländermagazine


04:45 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 24.10.2017

Ländermagazine


05:15 – 05:45 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 24.10.2017
 

*


Mittwoch, 25. Oktober 2017


05:45 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)


06:25 Mach dich ran – Spezial (25 Min.) (HDTV, UT)
Das Spiel um die himmlischen 400.000 Euro
Folge 2 von 4
MDR 24.10.2017


06:50 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2531
Fernsehserie Deutschland, 2017


07:40 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2795
Fernsehserie Deutschland, 2017
Wiederholung der ARD-Sendung vom Vortag


08:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:30 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 200
Moderation: Alexander Bommes


09:15 Gefragt – Gejagt (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 201
Moderation: Alexander Bommes


10:03 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:05 Elefant, Tiger & Co. (50 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Liebe ohne Worte
Folge 266
ARD 08.12.2011

Liebe mit Hindernissen

Nach einer langen Zeit der Enthaltsamkeit dürfen sich die Lippenbären Klaus und Ludmilla wieder näherkommen. Während Klaus bereits beim ersten Date Feuer und Flamme ist, kann Ludmilla mit seinen unbeholfenen Annäherungsversuchen gar nichts anfangen. Doch Klaus hat eine Idee, wie er ihr Herz doch noch erobern kann.

Besuchte Besucher

Die Totenkopfäffchen bewohnen in der neuen Tropenhalle zwei kleine Inseln. Eine davon teilen sie sich mit den Besuchern. Für die soll die Begegnung ein einmaliges und nachdrückliches Erlebnis sein, kommen sich Mensch und Affe doch sonst nicht so nahe. Manchmal aber sind die Affen alles andere als zuvorkommende Gastgeber. So haben sie schon mal in einen Besucherfinger gebissen – und auch Fotoapparate und Handys sollen auf wundersame Weise verschwunden sein. Besonderer Brennpunkt: das Geländer. Die Affenbande betrachtet es als ihre Rennstrecke. Michael Ernst will nun diese Konfliktzone entschärfen und baut ein spezielles Affengeländer über den Köpfen der Besuche. Nehmen die Kletterkünstler den Ausweg an?

Hahn im Korb

Auch dem betagten Löwenpärchen Luena und Matadi fehlt es an Abwechslung. Jörg Gräser will den beiden trägen Raubkatzen zu mehr Aktivität verhelfen und hat sich deshalb eine Herausforderung für sie ausgedacht. Vor den wachsamen Blicken der Löwen befestigt er Hühner in Weidenkörben und bringt sie auf die Anlage. Aber wird die ewig hungrige Luena sich von einer leichten Hühnchenmahlzeit animieren lassen? Und wie reagiert Matadi auf die Tatsache, dass er nun nicht mehr der einzige Hahn im Korb ist?

In der Ruhe liegt die Kraft

Pedro heißt er und lässt Frauenherzen höher schlagen. Zumindest das von Maria Grüger hat der Gürteltiermann im Sturm erobert. Für ihren kleinen Schützling stellt sie sich sogar freiwillig in die Küche. Ein Menü mit Liebe und Larven soll Pedro die Ankunft in Leipzig schmackhaft machen. Doch bisher verkriecht der sich lieber und schiebt eine ruhige Kugel in seiner Kiste. Maria zieht alle Register. Ob sie ihn für sich gewinnt?


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (45 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (UT)
Eine Frage der Einstellung
Folge 492
Fernsehserie Deutschland, 2010

Rollen und Darsteller:
Renate Johrend – Maria Bachmann
Felix Johrend – Theodor Luis Carow
Jonas Heilmann – Anthony Petrifke
Bastian Marquardt – Johann Lukas Sickert
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Isabel Dahl – Denise Zich
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Schwester Yvonne – Maren Gilzer
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk

Regie: Jürgen Brauer
Drehbuch: Andreas Knaup
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Michael Ferdinand, Stephan Motzek

Bei dem 13-jährigen Felix Johrend wird ein Lungenkarzinom diagnostiziert. Dr. Heilmann und Dr. Globisch übernehmen die Behandlung. Die Situation des Jungen ist ernst, die Entfernung eines Lungenlappens ist erforderlich. Danach kann man erst abschätzen, wie die Behandlung der Krebserkrankung weitergehen kann. Ein ebenfalls ernstes Problem hat nun aber auch Felix' Mutter Renate. Sie ist starke Raucherin. Als sie begreift, dass ihr Zigarettenkonsum die Ursache für die lebensgefährliche Erkrankung ihres Jungen ist, macht sie sich große Vorwürfe und versucht, das Laster aufzugeben. Aber obwohl sie ein starkes Motiv hat und ihren Sohn nicht weiter gefährden will, gestaltet sich der Ausstieg aus dieser Sucht schwerer als gedacht.

Sarah Marquardts Sohn Bastian hat Probleme in der Schule. Sarah schreibt das zunächst Bastians Faulheit zu und bestellt ihn zum Lernen in die Klinik. Allerdings ist diese Disziplinarmaßnahme zunächst das einzige, was sie für ihren überforderten Jungen tut. Bastian weiß sich nicht anders zu helfen, als beim Klinikpersonal Unterstützung bei den Hausaufgaben zu suchen. Professor Simoni hat die Hoffnung auf medizinische Hilfe aufgegeben und beendet die Akupunkturbehandlung. Zu früh, wie Oberschwester Ingrid und auch seine behandelnde Ärztin Kathrin Globisch finden. Sehen sie doch, dass sich Simonis Gesundheitszustand in den letzten Tagen gebessert hat. Simoni aber, der es leid ist, sich Hoffnungen zu machen, die wieder enttäuscht werden, will das zunächst nicht wahr haben.


12:30 Einer gegen Rom (90 Min.) (UT)
Spielfilm Italien, 1962

Rollen und Darsteller:
Fabiola – Rossana Podestà
Brenno – Lang Jeffries
Tribun Silla – Philippe Leroy
Goruk – Gabriele Tinti
Centurio Caius – Giorgio Nenadovic
Dienerin bei Saron – Luciana Angiolillo
Gladiatorenausbilder – Renato Terra
Hellblonder Gefangener – Rinaldo Zamperla
Mittelblonder Gefangener – Giancarlo Bastianoni

Regie: Luciano Ricci
Drehbuch: Ennio Mancini, Gianni Astolfi, Gastad Green
Musik: Armando Trovajoli
Kamera: Silvano Ippoliti

In der von den Römern besiegten Stadt Alesia bleibt der machtgierige Tribun Silla als Verwalter zurück. Entgegen der Abmachungen lässt er die Geiseln nicht frei, sondern droht, sie zu töten. So zwingt er auch die Tochter des Stadtältesten, seine Geliebte zu werden. Am Ende des 1. Jahrhunderts n. Chr. unterwirft der römische Konsul Lucius Svetonius mit seinem Heer die Stadt Alesia. Gegen eine Lieferung von 500 Sack Getreide und 20 Stück Vieh, die er für seinen Feldzug dringend braucht, verspricht er den Alesiern die Freiheit. Als Verwalter lässt er Tribun Silla (Philippe Leroy) zurück. Doch obwohl die Alesier den Proviant liefern, lässt er sie nicht frei. Er dringt in das Haus des Stadtältesten Saron ein, um sich dort einzunisten.

Goruk (Gabriele Tinti) und Brenno (Lang Jeffries), der Verlobte von Goruks Schwester Fabiola (Rossana Podestà), leisten ihm erfolglos Widerstand. Silla lässt Brenno auspeitschen und will ihn töten lassen, wenn die Alesier für ihn nicht genügend Gold abliefern. Auch Fabiola wird in den Kerker geworfen. Doch die junge Frau gefällt Silla – und wiederum droht er mit Brennos Tod, wenn sie nicht seine Geliebte wird. Aus Angst um Brenno willigt Fabiola ein.

In der Zwischenzeit formiert sich der Widerstand in Alesia. Eine Gruppe Alesier überfällt den Provianttransport zum Heer, die im Kerker Gefangenen graben einen Fluchtweg. Brenno aber muss als Gladiator in der Arena kämpfen. Als ein Bote von Lucius Svetonius Silla vom Ausbleiben der Proviantlieferung berichtet, spitzt sich die Situation zu. Der Stadtälteste Saron wird gefoltert, Brenno muss gleich gegen drei Gladiatoren in der Arena antreten. Der äußerst aufwendig gestaltete Sandalenfilm mit opulenten Kampfszenen unter Mitwirkung einer großen Komparserie und vielen Pferden erzählt eine spannende Geschichte von Liebe und Eifersucht, Machtmissbrauch und Widerstand. Als Muskelmänner glänzen Lang Jeffries und Philippe Leroy in den Hauptrollen.


14:00 MDR um 2 (59 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


14:59 MDR aktuell (1 Min.) (HDTV, UT)


15:00 LexiTV – Wissen für alle (60 Min.) (HDTV, UT)


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Terrine aus Steinpilzen im Teigmantel

Mitwirkende: Aurélie Bastian

u.a. mit Back-Expertin Aurélie Bastian

Ob zum Aperitif, fürs Picknick oder als Vorspeise: diese Schüsselpastete passt zu vielen Gelegenheiten. Die kleine Raffinesse isst man übrigens nur mit ein bisschen Salat und etwas frischem Brot. Man braucht nicht viel und die Welt ist in Ordnung. Schlemmen wie Gott in Frankreich kann nämlich jeder …


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Antjes Fischkoppgeschichten
Der falsche Schatz


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Mach dich ran – Spezial (25 Min.) (HDTV, UT)
Das Spiel um die himmlischen 400.000 Euro
Folge 3 von 4


20:15 Exakt (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Annett Glatz
Nachrichtenmagazin


20:45 Exakt – Die Story (30 Min.) (HDTV, UT)
Rückkehr ins Leben – Schicksal Schädel-Hirn-Trauma
Film von: Annett Glatz

Das Unglück geschieht plötzlich und blitzschnell! Die Folgen beschäftigen Betroffene und deren Familien sehr lange. Es gibt ein Leben davor und eins danach: Es war der 1. Januar 2009, als sich das Leben des ehemaligen Ministerpräsidenten Dieter Althaus dramatisch verändert. Der Thüringer stieß beim Abfahrtsski auf der Piste mit einer Skifahrerin zusammen. Die Frau starb. Dieter Althaus überlebte schwer verletzt, Diagnose Schädel-Hirn-Trauma.

Wie er die Monate nach dem Unfall erlebte, seine Rückkehr ins Leben, mitten hinein in den Landtagswahlkampf, seine Niederlage und seinen Rücktritt von allen Ämtern, davon berichtet er zum ersten Mal im Fernsehen gemeinsam mit seiner Ehefrau bei "Exakt – die Story". Zur schweren Verletzung kamen damals die Auseinandersetzung mit der eigenen Verantwortung und fremde Schuldvorwürfe. Das Gericht verurteilte ihn schließlich zu einer Geldstrafe. Schicksal Schädel-Hirn-Trauma. Dieter Althaus ist ein prominenter Fall. Die Formel-1-Legende Michael Schumacher auch. Fast eine Viertel Million Menschen sind pro Jahr in Deutschland betroffen. Bei den unter 45-Jährigen ist es die Todesursache Nummer Eins. Schwellungen und Blutergüsse führen zu teils irreparablen Hirn – und Nervenschäden. Meist werden die Patienten in ein künstliches Koma versetzt, um das einzudämmen.

Auch der gebürtige Sachse Peter Seifert – einst gefeierter Ultramarathonrekordhalter – lag, nachdem er bei einem Trainingslauf angefahren wurde, wochenlang im Koma. Danach war lange unklar, ob er je wieder richtig sprechen und sich bewegen können wird. Jeder Tag ist ein mühsamer Kampf zurück ins Leben. Es sind kleine Schritte, die ihn vorwärtsbringen. Ein hochprofessionelles Team rund um die Chefärztin der Neurologie der Median Klinik Bad Tennstedt unterstützen ihn. Doch es gibt nach so einem schweren Unfall immer wieder Rückschläge, Depressionen und ein Hadern mit der Zukunft. Monate und Jahre können vergehen, ehe ein halbwegs normaler Alltag wieder möglich ist. Und selbst dann ist nicht sicher, ob eine Rückkehr in den Beruf möglich ist, ob Freunde und Partner einem noch zur Seite stehen. Wie verkraften die Betroffenen das, welche medizinischen Möglichkeiten gibt es mittlerweile? "Exakt – die Story" trifft Menschen, die uns an ihrem langen Weg zurück ins Leben teilhaben lassen. Annett Glatz begleitet Pfleger und Ärzte, die mit den Betroffen Tag für Tag kämpfen, ohne eine Gewähr auf ein Happy End.


21:15 Die Spur der Täter (30 Min.) (HDTV, UT)


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 Polizeiruf 110 (88 Min.) (AD, UT)
Tote erben nicht
Kriminalfilm Deutschland, 2000

Rollen und Darsteller:
Hauptkommissar Schmücke – Jaecki Schwarz
Hauptkommissar Schneider – Wolfgang Winkler
Edith Reger – Marita Böhme
Rosamunde Weigand – Marie Gruber
Waltraud Mengelmann – Rosemarie Fendel
Frau Fiedler – Ursula Andermatt
Herr Stahnke – Michael Kind
Lindner – Michael Lott
Ina Kowalski – Anne Ratte-Polle
Herr Kowalski – Henning Peker

Regie: Jan Ruzicka
Drehbuch: Peter Kahane
Musik: Franz Bartzsch
Kamera: Peter Badel

Bereits erste Untersuchungen ziegen, dass ein Unfall nur vorgetäuscht war, und dass der Tote offensichtlich in den Schmuggel mit gefälschten Ersatzteilen verstrickt war. Für die Hinweise, dass der Autohändler Lindner der Täter ist, finden die Kommissare keine Beweise. Und da ist auch noch die liebenswürdig verrückte Waltraud Mengelmann. Die alte Dame steht plötzlich mit ihrem Anwalt in Schmückes Büro und ist felsenfest davon überzeugt, dass ihre Schwester ermordet wurde, auch wenn der Stümper von Arzt behauptet hat, sie sei eines natürlichen Todes gestorben. Der Grund für den Mord liegt für Waltraud Mengelmann auf der Hand: Erbschleicherei! Als sie merkt, dass die Kommissare ihre Anzeige nicht ernst nehmen, beginnt Waltraud selbst mit den Ermittlungen, schließlich weiß die leidenschaftliche Leserin von Kriminalromanen ja, wie das so geht.

Technisch gerüstet, startet Waltraud ihren "großen Lauschangriff" und versucht hartnäckig, die Kommissare von ihrer Mordtheorie zu überzeugen. Schmücke, der bei seinem Fall nicht so richtig weiterkommt, geht sie damit mächtig auf die Nerven. Und als sie sich dann auch noch in sein Privatleben einmischt und ihm immer wieder bei seinem Fall in die Quere kommt, wird Schmücke das zu bunt. Doch dann stellt er fest, dass sein Hauptverdächtiger Lindner in beide Fälle verstrickt zu sein scheint. Schmücke beginnt sich nun für die Geschichten der alten Dame zu interessieren und stößt auf interessante Tatsachen.


23:33 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


23:35 Comedy mit Karsten (55 Min.) (HDTV)

In dieser Folge wird es sehr musikalisch, denn Julius macht einfach mal eine Musical-Sendung und Christian muss mitziehen. Es gibt aber auch ein Wiedersehen mit der Reihe "Christian ist nicht wichtig" und dem sagenumwobenen Talentmän. Also jede Menge guter Gründe, auf die nächste Folge der neuen Sendereihe gespannt zu sein. Zumal alle Facetten, die der gute deutsche Humor zu bieten hat, zu Besuch ins Neue Schauspiel nach Leipzig kommen.

So freuen wir uns jetzt schon diebisch in der dritten Folge auf den Meister am "Omnichord" C. Heiland, den frisch gebackenen Sieger des Hamburger Comedy Pokals Felix Lobrecht und das Moderatoren Duo aus "Zärtlichkeiten im Bus" Zärtlichkeiten mit Freunden.


00:30 Rockpalast Kult (48 Min.)
Konzert 2001
WDR 18.11.2001

Mitwirkende: Linkin Park

Linkin Park ist eine im Jahr 1996 in Los Angeles gegründete Band, die zumeist dem Crossover oder Nu Metal zugeordnet wird und die stark von Einflüssen aus HipHop und Alternative Rock geprägt ist. Hohe Chartplatzierungen unter anderem in den USA und Deutschland, massives Airplay, verschiedene Musikpreise und anhaltende Unterstützung durch Massenmedien und Fans sind die Gründe dafür, dass Linkin Park heute als eine der bekanntesten und bestverkaufenden Rockbands gilt. Der Name "Linkin Park" geht auf den Lincoln Park in Santa Monica zurück, welcher heute aber eine andere Bezeichnung trägt.

Aufgrund der Tatsache, dass es unzählige Lincoln Parks in den USA gibt, wurde die anfangs überregional unbekannte Band laut eigener Aussage häufig für eine neue Nachwuchsgruppe aus der Gegend gehalten und kam auf diese Weise schnell zu Aufmerksamkeit. Die Abwandlung der Schreibweise in Linkin Park war rein pragmatischer Art, denn die Band wollte sich eine.com-Domain sichern. Erleichtert wurde diese Entscheidung dadurch, dass man Lincoln Park in Kalifornien tatsächlich wie Linkin Park ausspricht. Ihr seht einen Konzertmitschnitt vom "Rock am Ring"-Festival aus dem Jahr 2001.


01:18 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


01:20 Lindenstraße (28 Min.) (HDTV, UT)
Anders als gedacht
Folge 1647
Fernsehserie Deutschland, 2017
ARD 22.10.2017

Regie: I. Dilthey


01:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


01:50 Exakt (30 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Annett Glatz
Nachrichtenmagazin


02:20 Exakt – Die Story (28 Min.) (HDTV, UT)
Rückkehr ins Leben – Schicksal Schädel-Hirn-Trauma
Film von: Annett Glatz
MDR 25.05.2016


02:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


02:50 Die Spur der Täter (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 25.10.2017


03:20 Mach dich ran – Spezial (25 Min.) (HDTV, UT)
Das Spiel um die himmlischen 400.000 Euro
Folge 2 von 4
MDR 24.10.2017


03:45 Die Sächsische Schweiz – Biwak nonstop (30 Min.) (HDTV)

Berge, Menschen, Abenteuer

Ländermagazine


04:15 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 25.10.2017

Ländermagazine


04:45 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 25.10.2017

Ländermagazine


05:15 – 05:45 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 25.10.2017
 

*


Donnerstag, 26. Oktober 2017


05:45 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)


06:25 Mach dich ran – Spezial (25 Min.) (HDTV, UT)
Das Spiel um die himmlischen 400.000 Euro
Folge 3 von 4
MDR 25.10.2017


06:50 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2532
Fernsehserie Deutschland, 2017


07:40 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2796
Fernsehserie Deutschland, 2017
Wiederholung der ARD-Sendung vom Vortag


08:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:30 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 202
Moderation: Alexander Bommes


09:15 Gefragt – Gejagt (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 203
Moderation: Alexander Bommes


10:03 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:05 Elefant, Tiger & Co. (50 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Verbotene Früchte
Folge 267
ARD 12.12.2011

Gejagte Jäger

Sie scheinen sich vor nichts und niemandem zu fürchten, zeigen allen die Zähne. Was den Piranhas vors messerscharfe Gebiss schwimmt, wird gefressen. Doch ihre Nachbarn im Gondwanaland, nur durch eine Scheibe getrennt, fressen auch gern und viel – und zwar ausgerechnet Fisch. Auch wenn die Piranhas sich gut verstecken können, die beiden Riesenotter Jao und Madija beäugen die unerreichbaren Leckerbissen hinter der Scheibe begehrlich. Kann Christian Patzer die Raubtiere mit seinen Futterfischen ablenken?

Sorgen um den Nachwuchs

Petra Friedrich macht sich Sorgen um den Nachwuchs. Der eine – ein junger Lori – wird wohl überbemuttert, die andere – Pandadame Lilo – wäre gerne Mutter. Dem kleinen Lori wurde böse zugesetzt. Er hat kaum noch Federn, entweder rupfen ihm die Eltern vor lauter Liebe das Federkleid aus oder seine Artgenossen spielen ihm übel mit. Petra Friedrich will ihm Ruhe gönnen. Er soll separiert werden und zu Kräften kommen. Und noch jemand wartet auf Petras Zuwendung. Lilo, die kleine Pandadame schien in den letzten Wochen schwanger. Doch nun ist sie plötzlich erschlankt. Was ist nur mit den beiden Schützlingen los?

Ehekrach bei den Opossums

Heidi, das berühmteste Opossum der Welt, hat eine harte Zeit hinter sich: Erst der Umzug ins neue Gondwanaland, dann die ganzen Besucher – und, zu guter Letzt, auch noch Ehemann Teddy, der ihr auf die Nerven geht: Kleine Streitereien, gar von Beißereien wurde berichtet. Heidi zog ihre Konsequenzen und sich zurück aufs Stroh ihrer Baumhöhle. Wer ficht so einen Ehestreit schon gern vor Publikum aus? Martina Molch hat nun reagiert, kurzerhand Teddy in ein benachbartes Gehege gesetzt und Heidis Schwester Naira herbeigebracht. Die soll Heidi wieder in ihr seelisches Gleichgewicht bringen. Wird sie die berühmte Schwester aus der Baumhöhle hervorlocken?

Skeptische Erdmännchen

Jörg Gräser hat für seine Erdmännchen besondere Leckereien organisiert:

Stabheuschrecken. Die Krallenaffen stehen auf diese Köstlichkeit. Den Erdmännchen hat er die aber noch nie angeboten. Doch die fühlen sie sich wohl veralbert, als Jörg ihnen die Dinger unter die Nase hält. Sie halten die Heuschrecken für Stöcke, das Interesse lässt schnell nach. Ob Jörg seine Erdmännchen von den Vitaminbomben in Astform überzeugen kann?

Explosionsgefahr

Zwei kleine Straußenküken haben Bruce und Sabine aus über 20 Eiern ausgebrütet. Auf den ersten Blick wenig, doch für einen jungen und unerfahrenen Hahn wie Bruce eine gute Ausbeute. Die Eltern sorgen vorbildlich für ihre Jungen, doch um die restlichen Eier kümmert sich seit Tagen keiner mehr. Bei hochsommerlichen Temperaturen steigt die Gefahr, dass sie auf der Savanne explodieren. Jens Hirmer und Kerstin Tischmeyer wollen die tickenden Zeitbomben deshalb möglichst schnell bergen. Vorsichtig pirschen sie sich an das Nest heran. Doch Sabine ist wachsam, verteidigt die verlassene Brutstelle. Wird es den Pflegern gelingen, eine Explosion zu verhindern?

Meuterei auf der Bounty

Faultiermädchen Faulinchen hat sich von ihrer Insel aufgemacht um das umliegende Gondwanaland zu bereisen. Als erstes Reiseziel hat sie sich den Wasserweg vorgenommen und auf einem Boot angeheuert. Doch ihr Kurztripp muss unterbrochen werden, denn da draußen lauern Gefahren der Menschenwelt und so versuchen Martina Molch und die Pfleger des Gondwanalands sie mit allerlei Leckereien vom Boot in eine Kiste locken. Ob Faulinchen ihre Reiseroute ändert?


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (45 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (UT)
Von Liebe und Leid
Folge 493
Fernsehserie Deutschland, 2010

Rollen und Darsteller:
Annerose Runge – Madeleine Lierck-Wien
Eduard Runge – Jochen Senf
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Isabel Dahl – Denise Zich
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Schwester Yvonne – Maren Gilzer
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk

Regie: Frank Gotthardy
Drehbuch: Thomas Steinke
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Kai Uwe Schulenburg, Michael Ferdinand

Eduard und Annerose Runge führen seit vielen Jahren eine Ehe, wie sie sich viele wünschen. Die beiden genießen ihren Ruhestand und gestalten diesen aktiv. Bei einem Picknick nach einer Fahrradtour bricht Eduard plötzlich zusammen. Auch Annerose geht es nicht gut, was sie jedoch auf ihre Angst um Eduard schiebt, der vor einigen Jahren schon einmal einen Herzinfarkt hatte. Eduard muss operiert werden und Hans-Peter Brenner versucht die besorgte Annerose zu trösten. Die beiden unterhalten sich und Annerose bietet Brenner die restlichen Bärlauchschnitten vom Picknick an, die dieser gern annimmt.

Während Eduard ein zweites Mal operiert werden muss, geht es Annerose immer schlechter. Eduard Runge nimmt Isabel Dahl das Versprechen ab, sich um seine Frau zu kümmern, erst dann willigt er in die OP ein. Als sich auch bei Pfleger Hans-Peter die gleichen Symptome wie bei den Runges zeigen, kommt den Ärzten der Verdacht, den das Labor auch bestätigt. Brenner wird daraufhin behandelt und Annerose Runges Leben hängt am seidenen Faden. Isabel kämpft um das Leben ihrer Patientin.

Philipp Brentano bittet Professor Simoni bei einer komplizierten Knieoperation um Rat. Simoni bietet ihm an zu assistieren. Bei der Operation kommt es zu Komplikationen – Simoni übernimmt und beendet die Operation mit Erfolg. Dieses Erlebnis lässt ihn an seinem Entschluss, die Sachsenklinik zu verlassen, zweifeln.


12:30 Ich gehöre dir (90 Min.) (AD, UT)
Fernsehfilm Deutschland / Österreich, 2002

Rollen und Darsteller:
Vreni Miller – Franziska Weiß
Sali Manz – Achim Schelhas
Jakob Manz – Armin Rohde
Lina Manz – Isabel Karajan
Martin Miller – Wolfram Berger
Rosa Miller – Claudia Messner

Regie: Holger Barthel
Drehbuch: Gabriele Kister
Roman: Gottfried Keller
Musik: Peter Janda
Kamera: Peter von Haller

Die Bauerntochter Vreni liebt den Nachbarsjungen Sali, der auch sie von ganzem Herzen liebt. Nichts scheint ihrem Glück im Wege zu stehen, bis ihre Väter Jakob und Martin sich über einem Stück Land zerstreiten, das eigentlich einem anderen gehört. Der kann sich vor Gericht nicht durchsetzen, und so machen sich Jakob und Martin nicht nur das Grundstück streitig, sondern teilen es willkürlich jeweils zu ihren eigenen Gunsten. Das führt zu einem handgreiflichen Streit, von dem sich Martin nie wieder erholt.

Offener Krieg bricht zwischen den Familien aus, die die Liebe zwischen Vreni und Sali verbieten. Aber diese Liebe ist stärker denn je und wächst weiter, während die Familien sich gegenseitig in den Ruin treiben. Der Bund zwischen Vreni und Sali scheint aussichtslos. Sie wählen den Freitod. Drehbuch nach dem Roman "Romeo und Julia auf dem Lande" von Gottfried Keller


14:00 MDR um 2 (59 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


14:59 MDR aktuell (1 Min.) (HDTV, UT)


15:00 LexiTV – Wissen für alle (60 Min.) (HDTV, UT)


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Rechte von Großeltern
Spezial-Person: Gilbert Häfner

u.a. mit Richter Gilbert Häfner

Wenn Eltern sich trennen, sind meist die Kinder die Leidtragenden. In dieser Situation ist es besonders wichtig, dass die Kinder Halt und Unterstützung von vertrauten Menschen bekommen, zum Beispiel von den Großeltern. Aber was tun, wenn die Eltern den Kontakt zu den Großeltern unterbinden möchten? Welche Rechte haben Sie als Großeltern? Gilbert Häfner, Präsident des Landgerichts in Dresden, klärt auf, welche Rechte Großeltern haben.


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Ferdinand und Paula
Meine Gummistiefel brauch ich nicht!


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Mach dich ran – Spezial (25 Min.) (HDTV, UT)
Das Spiel um die himmlischen 400.000 Euro
Folge 4 von 4


20:15 Voss & Team (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Sven Voss


21:00 Hauptsache gesund (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Carsten Lekutat

Parodontitis: Der unterschätzte Zahnkiller

Das bisschen Zahnfleischbluten macht doch nix. Oder doch? Blutungen beim Zähneputzen sind ein Warnsignal für eine Parodontitis, eine Entzündung des Zahnbetts. Heute ist das der häufigste Grund für Zahnverlust und wird völlig unterschätzt. Denn Experten vermuten, dass eine Parodontitis auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht. "Hauptsache gesund" zeigt, was man selbst und der Zahnarzt dagegen tun kann.


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 artour spezial (30 Min.) (HDTV, UT)
100 Jahre Oktoberrevolution

Im Herbst vor einhundert Jahren hat ein Ereignis die Welt erschüttert, das bis heute fortwirkt:

Arbeiter und Soldaten stürmten unter Führung der russischen Bolschewiki das Winterpalais in Petrograd. In der DDR-Geschichtsschreibung ließ man die Tatsache stillschweigend unter den Tisch fallen, dass die Bolschewiki nicht den Zaren, sondern die bürgerliche Regierung unter Ministerpräsident Alexander Kerenski gestürzt haben. Im Westen Deutschlands wurde die Oktoberrevolution als Putsch von einigen wenigen gegen die Mehrheit eines im demokratischen Aufbruch befindlichen Russlands betrachtet. Was stimmt nun? War Lenin Putschist oder Anführer einer revolutionären Massenbewegung?

"artour", das Kulturmagazin des MDR, geht aus Anlass des historischen Ereignisses auf Spurensuche in Russland. Wir sprechen unter anderem über den großen Roman zur Oktoberrevolution und dem anschließenden Bürgerkrieg "Blut und Feuer" von Artjom Wesjoly. Wir fragen, auf welche Traditionen sich das heutige Russland beziehen will und kann, auf die Zarenzeit vor 1917 oder die kommunistische Herrschaft nach der Revolution?

"artour" fragt nach den Schicksalen von Künstlern, die anfangs begeistert die Revolution begrüßten, dann aber von Stalin verfolgt wurden oder an den Folgen der Revolution verzweifelten, wie der Dichter Wladimir Majakowski, der sich 1930 erschoss. Wir fragen, warum die Gulag-Gedenkstätte "Perm-36" im Ural in die Kritik geraten ist und die Gedenkstättenleitung ausgewechselt wurde. Und schließlich will "artour" erfahren, was es mit dem Versöhnungsdenkmal auf sich hat, das anlässlich des 100. Jahrestages der Oktoberrevolution ausgerechnet auf der Krim eröffnet werden soll. "artour" trifft unter anderem den russischen Erfolgsautor Wladimir Sorokin, den Russland-Historiker Jörg Baberowski und den Osteuropa-Publizisten Karl Schlögel.


22:35 Land ohne Glauben? (43 Min.) (HDTV, AD, UT)
Film von: Kai Voigtländer
ARD 12.06.2017

Im Osten Deutschlands auf dem Gebiet der früheren DDR ist das Christentum ein verschwindendes Phänomen. Religionssoziologen sprechen gar von einer der "gottlosesten Regionen der Welt". In Sachsen-Anhalt gehören 83 Prozent der Einwohner keiner christlichen Kirche mehr an, in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern sind es jeweils knapp 80 Prozent. Und dass Religion und Kirche wichtig oder sehr wichtig für das eigene Leben sind, dem stimmen in Ostdeutschland gerade noch 10 Prozent der Bevölkerung zu. Konfessionslos ist das neue Normal. Das trennt die östlichen Bundesländer vom Westen Deutschlands, in dem trotz der Kirchenaustrittszahlen immer noch eine Kultur der Konfessionalität herrscht. Was dort noch immer einigermaßen selbstverständlich ist, Kinder taufen zu lassen, sie zum Konfirmandenunterricht oder zur Firmung zu schicken, das ist im Osten zur Ausnahme geworden. In den meisten Familien wachsen die Kinder schon in der dritten Generation ohne Kontakt mit religiösem Wissen und ohne Erfahrungen mit religiöser Praxis auf: Ein Traditionsabbruch, der unumkehrbar scheint.

Die Dokumentation macht sich auf die Reise in dieses Land ohne Glauben. Sie zeigt, wie die Kirchen mit diesem Traditionsabbruch umgehen. Sie fragt, ob es Folgen für das Zusammenleben hat, wenn die Kirchen als Vermittler von Werten praktisch ausfallen. Sie trifft Menschen, die schon lange nichts mehr mit der Kirche zu tun haben oder irgendwie doch. Z.B. ein Paar, das auf dem eigenen Grundstück eine Kirche baut, aber nicht als religiösen Raum, sondern als Veranstaltungsort für feierliche weltliche Trauungen, und einen Verein, der für den Erhalt seiner Dorfkirche kämpft, und der aus vielen Konfessionslosen besteht. Die Dorfkirche ist in vielen Ortschaften, in denen die Kneipe schon lange verrammelt ist und der Dorfkonsum schon seit Jahrzehnten geschlossen hat, der einzige Ort, an dem sich die Bürgergemeinde versammeln kann.


23:18 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


Lebensläufe
23:20 Reich ist nur, wer glücklich ist (30 Min.) (HDTV)
Das rastlose Leben des Friedrich Schorlemmer
Film von: Uwe Bork

Er hat Schwerter zu Pflugscharen geschmiedet und vor mehreren hunderttausend Menschen am 4. November 1989 auf dem Ost-Berliner Alexanderplatz gesprochen. Er hat sich mit der DDR-Führung angelegt, aber immer auch jede westliche Triumphstimmung kritisiert. Friedrich Schorlemmer, vielfach ausgezeichneter Theologe, Schriftsteller und Bürgerrechtler, war nie ein bequemer Geist. Seit einiger Zeit ist er nun im Ruhestand, wohnt in einem Altbau aus der Gründerzeit in der Lutherstadt Wittenberg.

Sein Leben scheint das allerdings nicht wesentlich verändert zu haben: Friedrich Schorlemmer mischt sich immer noch ein. Mischt immer noch mit. Für ein Porträt des bekennenden Flachländers und Freundes der Elbe ist der Autor Uwe Bork mit ihm auf eine Reise gegangen. Sie führt von Werben, der kleinsten Hansestadt Deutschlands, in der Schorlemmer als Sohn eines Pfarrers aufwuchs, über Wittenberg, wo er nicht nur als Studienleiter der Evangelischen Akademie und als Prediger an der Schlosskirche das intellektuelle Klima der Stadt prägte, bis nach Dresden, wo er sich wieder engagiert hat: gegen die Waldschlößchenbrücke, die die Stadt den Titel eines Weltkulturerbes kostete.

Erlebnis Musik


23:50 Dizzy Gillespie – Live von der Jazzbühne Berlin 1981 (53 Min.) (HDTV)

Die Jazzbühne Berlin, vom DDR-Rundfunk aus der Taufe gehoben, war für viele ostdeutsche Jazz-Enthusiasten das Fenster zur großen weiten Welt. Hier bekam man die Musiker zu sehen und zu hören, die man meist nur von den wenigen bei Amiga veröffentlichten bzw. in die DDR geschmuggelten Schallplatten kannten. Etwa 130 Ensembles spielten seit 1977 auf der Jazzbühne des DDR-Rundfunks, darunter eine Reihe internationaler Spitzenbands.

Das Konzert mit dem Dizzy-Gillespie-Quintett war sicher eines der unvergessenen Highlights der Festivalreihe. Gillespie, der 1917 in South Carolina geboren wurde, ist einer der großen Stilisten der Jazzgeschichte. Nachdem der Trompeter in den späten 40ern gemeinsam mit Charlie Parker den Bebop mitbegründet hatte, galt er seitdem als Vertreter des hippen Großstadt-Jazz mit starken Anleihen an Latino-Jazz-Rhythmen. Seine Popularität setzte er auch durchaus politisch ein, etwa indem er Musiker aus Kuba – man denke an seine selbstlose Förderung von Arturo Sandoval – oder Afrika einlud.


00:43 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


00:45 Voss & Team (45 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Sven Voss
MDR 26.10.2017


01:30 Hauptsache gesund (43 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Carsten Lekutat
MDR 26.10.2017


02:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


02:15 Mach dich ran – Spezial (25 Min.) (HDTV, UT)
Das Spiel um die himmlischen 400.000 Euro
Folge 3 von 4
MDR 25.10.2017


02:40 Mach dich ran – Spezial (23 Min.) (HDTV, UT)
Das Spiel um die himmlischen 400.000 Euro
Folge 4 von 4
MDR 26.10.2017


03:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


03:05 Die Sächsische Schweiz – Biwak nonstop (70 Min.) (HDTV)

Berge, Menschen, Abenteuer

Ländermagazine


04:15 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 26.10.2017

Ländermagazine


04:45 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 26.10.2017

Ländermagazine


05:15 – 05:45 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 26.10.2017
 

*


Freitag, 27. Oktober 2017


05:45 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)


06:25 Mach dich ran – Spezial (25 Min.) (HDTV, UT)
Das Spiel um die himmlischen 400.000 Euro
Folge 4 von 4
MDR 26.10.2017


06:50 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2533
Fernsehserie Deutschland, 2017


07:40 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2797
Fernsehserie Deutschland, 2017
Wiederholung der ARD-Sendung vom Vortag


08:28 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:30 Gefragt – Gejagt (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 204
Moderation: Alexander Bommes


09:15 Gefragt – Gejagt (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 205
Moderation: Alexander Bommes


10:03 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:05 Elefant, Tiger & Co. (50 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Scharfe Schafe
Folge 268

Wilde Weiber

Ein halbes Jahr lang mussten die Dallschafe ohne Bock auskommen. Der stattliche "Dalli-Mann" war im Winter an Altersschwäche gestorben. Ein junger, noch sehr schüchterner Bock soll nun in seine Fußstapfen treten. Keine leichte Aufgabe, denn die Leipziger Damen sind für ihr wildes Temperament berüchtigt. Wie der kleine Mann mit so viel Frauenpower umgeht, wird sich beim ersten Treffen zeigen.

Bereit für die Liebe

Seit langem ist er der Rote Sichlermann der einzige Single in seiner Gruppe. Seine Frau kam bei einem tragischen Unfall ums Leben. Seitdem lebte der Witwer zurückgezogen, war bisher nicht bereit für eine neue Liebe. Doch nun greift das Schicksal ein. Ein neues Weibchen kommt in die Gruppe. Schüchtern versucht sie Anschluss zu finden. Ob der Witwer sich ihrer annimmt?

Heiße Frisuren

Horst und Harry schwitzen, haben noch ein dickes Fell. Nun sollen sie endlich geschoren werden. Professionelle Technik wird aufgebaut. Doch beim ersten Ansetzen an Harrys Fell bricht der Scherkopf. Als Alternative kommt eine nagelneue Schere zum Einsatz, doch auch die versagt. Ob Horst und Harry ungeschoren davonkommen?

Kletterausflug

Nach ihrem Ausflug ist Faulinchen erstmal hinter die Kulissen des Gondwanalands gezogen und deshalb soll Faultiermann Leander aus der rückwärtigen Tierhaltung auf die Faultierinsel umziehen. Erstaunlicherweise macht der ansonsten eher träge Leander hier ordentlich Tempo. Bestaunt genau die Einrichtung seiner Faultier-Lodge. Klettert überall herum und besonders gern in Richtung Boden. Die Pfleger müssen sich ganz schön was einfallen lassen, damit er endlich in seinem eigens für ihn hergerichteten Baumhaus zur Ruhe kommt.

Der schnelle Vogel fängt den Wurm

Ein Straußwachtelküken wurde von der Mutter falsch abgelegt. Nun kümmert sich Kurator Ruben Holland persönlich um das Küken. Das Findelkind lebt im Tierkindergarten allein unter den Hühnerküken. Es hat dort einen schweren Stand. Die anderen sind schneller und dreister bei der Futtervergabe. Ruben Holland bleibt nichts anderes übrig, als gezielt mit der Hand zu füttern. Doch das hält die anderen Küken nicht ab, trotzdem zu stibitzen. Sie gönnen dem Kleinen nichts. Der Kampf um den Wurm beginnt.

Wenn zwei sich streiten

Der Neue bei den Bonobos, Yazango, hat sich gut eingelebt. Clan-Chefin Ulindi lässt ihn in Ruhe. Doch nun kommt Macho Kuno zurück in die Gruppe und macht sich an die Mädels heran. Das gefällt Ulindi gar nicht. Stinksauer lässt sie ihren ganzen Unmut raus. Doch nicht Kuno bekommt es ab, sondern Yazango – obwohl der damit gar nichts zu tun hatte. Ob Yazango die Situation aufklären kann?


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (55 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:55 In aller Freundschaft (45 Min.) (UT)
Bumerang
Folge 494
Fernsehserie Deutschland, 2010

Rollen und Darsteller:
Hermann Ferch – Rainer Hunold
Steffen Frahm – Moritz Lindbergh
Sabine Ferch – Clara Gerst
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Isabel Dahl – Denise Zich
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Schwester Yvonne – Maren Gilzer
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk

Regie: Frank Gotthardy
Drehbuch: Oliver Hein
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Kai Uwe Schulenburg, Michael Ferdinand

Der übergewichtige Witwer Hermann Ferch und seine Tochter Sabine könnten unterschiedlicher nicht sein: Hermann liebt Brathähnchen und hält nichts von Bewegung, während seine Tochter Sport studiert und sich im Genussverzicht übt. Als Herrmann mit einem geschwollenen Knöchel in die Sachsenklinik eingeliefert wird, diagnostiziert Philipp Brentano Gicht, die tatsächlich auf seine ungesunde Ernährung zurückzuführen ist. Sabine ist froh, nun endlich ein Argument zu haben, mit dem sie ihren Vater zur gesünderen Ernährung bewegen kann. Doch Herrmann hält die geplante Diät nicht durch. Mit einer Ausrede begibt er sich erneut zum nächsten Brathähnchenstand und isst sich satt. Der Rückfall endet tragisch. Durch einen weiteren Gichtanfall stürzt Hermann und zieht sich einen komplizierten Armbruch zu. Sabine macht ihm bitterste Vorwürfe, bis sie die wahren Ursachen von Herrmanns Esssucht durchschaut und feststellt, dass sie ihrem Vater nicht so viel voraus hat, wie sie immer geglaubt hat.

Schwester Yvonne Habermann hat den Verdacht, dass ihr Freund Steffen Frahm eine Affäre hat. Als er wieder mal den Abend außer Haus verbringt, stöbert sie misstrauisch in seiner Telefonrechnung und sieht, dass Frahm in letzter Zeit häufig eine bestimmte Nummer gewählt hat. Yvonne fasst sich ein Herz und wählt jene Nummer. Sie ist perplex, als sie ausgerechnet mit Kathrin Globisch verbunden wird, der sie eine Affäre mit ihrem Freund zunächst nicht zutraut. Doch als sich die Hinweise dafür verdichten, dass ihr Lebensgefährte tatsächlich fremdgeht, kommt es zur Auseinandersetzung zwischen Frahm und Yvonne. Frahm gelingt es, Yvonne zu beruhigen, bis sie eine verhängnisvolle SMS auf seinem Handy findet.


12:40 Balduin, der Ferienschreck (80 Min.)
Spielfilm Frankreich / Italien, 1967

Rollen und Darsteller:
Charles Bosquier – Louis de Funès
Isabelle Bosquier – Claude Gensac
Philippe Bosquier – Francois Leccia
Gérard Bosquier – Olivier de Funès
MacFarrell – Ferdy Mayne
Shirley MacFarrell – Martine Kelly
Stéphane Michonnet – Maurice Risch
Christian – Jean-Pierre Bertrand
Bargin – René Bouloc
Michel – Dominique Maurin

Regie: Jean Girault
Drehbuch: Jacques Vilfrid, Jean Girault
Musik: Raymond Lefevre
Kamera: Marcel Grignon

Schuldirektor Balduin Bosquier ist außer sich: Sein Sohn Philippe ist sitzengeblieben. Zur Strafe soll er in den Ferien einen Sprachkurs in Schottland absolvieren. Philippe aber schickt einen Ersatzmann und gönnt sich selbst einen Bootsurlaub.

Tyrannisch und cholerisch herrscht Direktor Balduin Bosquier (Louis de Funès) über sein vornehmes Internat. Doch dann fällt Bosquier aus allen Wolken, als sein ältester Sohn Philippe (Francois Leccia) trotz des väterlichen Bonus mit "Ungenügend" in Englisch versagt und sitzenbleibt. Kurzerhand streicht Bosquier seinem Sohn den geplanten Bootsausflug mit Freunden und befiehlt einen Schüleraustausch: Sprachstudium in Schottland bei dem befreundeten Whisky-Fabrikanten MacFarrell (Ferdy Mayne). Der Unternehmer wiederum schickt seine 17-jährige Tochter Shirley (Martine Kelly) nach Frankreich, die bald Bosquiers jüngsten Sohn Gérard (Olivier de Funès) den Kopf verdreht. Philippe indes denkt nicht daran, den väterlichen Plan auszuführen, er sendet einen Ersatzmann nach Schottland und fährt in den Bootsurlaub. Doch dann ruft MacFarrell Bosquier nach Schottland, da sein Sohn schwer erkrankt sei. Vor Ort muss Bosquier jedoch feststellen, dass sein Sohn gar nicht nach Schottland gereist ist. Für den Hektiker wird das zum Auftakt einer Reihe turbulenter Abenteuer. "Dass die ganze Geschichte ohne de Funès ihren Spaß einbüßen würde, liegt auf der Hand.

Denn er ist es, der durch seine probaten cholerischen An-, Aus – und Reinfälle die Humorschraube im Alleingang hochdreht, und dabei den Klamauk wohldosiert ausspielt. Bei aller turbulenten Unterhaltung aber, die die Szene beherrscht, fehlt es nicht an gewissen Pointen, die tiefer sitzen, als es die Lachmuskeln zugeben wollen." So brachte der "Filmdienst" auf den Punkt, warum Louis de Funès auch über 30 Jahre nach seinem Tod noch vom Publikum geliebt wird. Seine Filme leben jedoch nicht nur von dem Können des großen Komikers, sondern auch von einem gut eingespielten Team um ihn herum: Claude Gensac war in "Balduin, der Ferienschreck" zum ersten Mal die Filmpartnerin von de Funès - es sollten sechs weitere Komödien folgen. Regisseur Jean Girault inszenierte elf De-Funès-Klassiker.


14:00 MDR um 2 (59 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


14:59 MDR aktuell (1 Min.) (HDTV, UT)


15:00 LexiTV – Wissen für alle (60 Min.) (HDTV, UT)


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Köstlichkeiten für zwischendurch
Spezial-Person: Christian Henze

u.a. mit Profikoch Christian Henze

Muffins oder Tartes lassen sich einfach vorbereiten und mittags ins Büro mitnehmen. Sie sind ein leckerer Pausensnack. Christian Henze füllt sie mit Lachs, Speck und Roter Bete, würzt kräftig und backt mit frischen Kräutern.


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Schatzlieder
Der Kreisel

Ländermagazine


19:00 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Sachsen

Ländermagazine
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
HDTV

für Hörgeschädigte

Ländermagazine
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen
HDTV

für Hörgeschädigte


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 745


20:15 Schlager einer Stadt (90 Min.) (HDTV, UT)
Sangerhausen
MDR 09.09.2016

Die Schlager einer Stadt sind in Sangehausen zu Gast und Ross Antony sowie Mareile Höppner bringen ihre Hits mit. Neben viel Musik begegnen Ross und Mareile vor allem vielen großartigen Menschen, die ihre Heimat so spannend und liebenswert machen. Die Schöne und der Brite besuchen die Traditionsbrauerei Wippra, die MIFA-Werke, das Spengler Museum und auch dem Bergwerk statten die zwei einen Besuch ab. Immer auf der Suche nach den Schlagern der Stadt. Und einer dieser Schlager ist natürlich auch das Rosarium – hier möchte Ross Antony den über 8.500 Rosenarten seine Königin der Blumen hinzufügen, die "Ross-Antony-Rose"!

Für die musikalischen Hits sorgen Anita und Alexandra Hofmann, Gina, Maria Voskania, Karussell, Franziska Wiese, Ella Endlich, Tanja Lasch und Cassandra Steen.


21:45 MDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:00 Riverboat (128 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Kim Fisher, Susan Link
Talkshow
aus Leipzig

Gäste: Friedrich Schorlemmer

Ulrich Wickert
Gil Ofarim
Gabriele Krone-Schmalz
Katrin-Krabbe-Zimmermann
Harald Glööckler
Milda Wiegers


00:08 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


00:10 Lachmesse Spezial aus der Oper Leipzig (30 Min.) (HDTV)

Für Humor und Satire steht die Leipziger Lachmesse. Das Festival holt Jahr für Jahr namhafte Comedians und Kabarettisten auf die Bühnen dieser Stadt. Im Oktober präsentieren unter anderem Michael Mittermeier, Tom Pauls und Arnulf Rating Amüsantes, Neues und Altbekanntes aus ihrem Repertoire.

Highlight und Schlussakkord der 27. Leipziger Lachmesse sind die Veranstaltungen in der Leipziger Oper am 22. Oktober: Am Morgen die traditionsreiche Jürgen-Hart-Satire-Matinee moderiert von Anke Geißler und Mathias Tretter. Und am Abend die Lachmesse-Gala moderiert von Katrin Weber und Lars Redlich. Diese Veranstaltungen werden in Ausschnitten in dem "Lachmesse Spezial" übertragen.


00:40 Akte Ex (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Die Prophezeiung
Folge 8 von 8
Fernsehserie Deutschland, 2012

Rollen und Darsteller:
Kristina Katzer – Isabell Gerschke
Lukas Hundt – Oliver Franck
Elli Katzer – Rita Feldmeier
Jule Katzer – Anna Krajci
Yvette Müller – Sarah Alles
Joseph Ottner – Michael Greiling
Dr. Leo Sturm – Tobias Schenke
Kerstin Jahnke – Caroline Beil
Marc Philippi – Jonas Jägermeyr
Jörg Jahnke – Michael Kind
Biggi Schmitz – Oona Devi Liebich
Veronica Philippi – Kerstin Reimann
Madame Estelle – Rosemarie Deibel
Stationsschwester – Viktoria Hofmaier
Pizzabotin – Marie Bretschneider
Krankenschwester – Vera Baranyai
Kellnerin – Fabienne Haller

Regie: Jorgo Pappavasilliou
Drehbuch: Lars Albaum

Ein junger Mann namens Marc Philippi und seine weitaus ältere Liebhaberin Kerstin Jahnke tauchen bei den Kommissaren Hundt und Katzer auf dem Revier auf. Sie behaupten, Kerstins Mann Jörg wolle sie aus Rache für den Ehebruch umbringen. Umso seltsamer, dass ausgerechnet der Ehemann am Abend von einem Wagen angefahren wird. Er kommt mit ein paar leichteren Verletzungen davon, aber wer steckt hinter dem mysteriösen Anschlag?

Wie sich herausstellt, war Jörg Jahnke zu DDR-Zeiten ein recht erfolgreicher Schlagersänger, hat aber offensichtlich keine Feinde. Bis vielleicht auf seine Frau und deren Liebhaber, doch die haben zur Tatzeit ein gemeinsames Schäferstündchen in einem Hotel verbracht. Als die Tatwaffe des Anschlages, ein Wagen, gefunden wird, behauptet der Fahrer, dass ihm das Fahrzeug einige Stunden vor der Tat gestohlen wurde. Noch mysteriöser wird die ganze Geschichte, als am nächsten Tag Marc Philippi, der Liebhaber von Kerstin Jahnke, mit seinem Wagen tödlich verunglückt. Hundt und Katzer sind nun vollends verwirrt, finden dann aber die entscheidende Spur zu einem äußerst perfiden Komplott.

Privat hat es Katzer noch immer nicht geschafft, Hundt die Wahrheit in Sachen Jule zu sagen. Bei einem Dankeschön-Essen, das Katzer Hundt für seinen lebensrettenden Einsatz im vergangenen Fall ausgibt, nimmt sie einen neuen Anlauf. Doch Hundt wirft ihr vor, ihm damals, als sie sich kennengelernt hatten, überhaupt keine Chance gegeben zu haben. Sie ist verunsichert. Dann erfährt Katzer auch noch von ihrer alten Schulfreundin Biggi, dass diese in Berlin zeitgleich mit ihr eine Affäre mit Lukas hatte. Katzer ist zutiefst gekränkt, obwohl Hundt verzweifelt behauptet, dass Biggi lügt.


01:30 Der Staatsanwalt hat das Wort (55 Min.) (UT)
Akte Zabel
Fernsehfilm Deutsche Demokratische Republik, 1979

Rollen und Darsteller:
Regina Zabel – Ursula Karusseit
Achim Zabel – Friedhelm Eberle
Katja Zabel – Simone Frost
Peter Zabel – Udo Schenk
Selma Zabel – Marga Legal
Dietrich Köhler – Uwe Zerbe
Dr. Wolf Rau – Horst Weinheimer
Christine Rau – Monica Bielenstein

Regie: Richard Engel
Drehbuch: Ingeborg Nössig
Kamera: Eckehart Rochner

Regina und Achim Zabel sind seit 20 Jahren verheiratet. Die gemeinsame Sorge um die Erziehung der beiden Kinder bestimmte ihr Zusammenleben und war der Hauptinhalt ihrer Ehe. Als Katja und Peter erwachsen sind und eigene Wege gehen, ist da eine Leere im Zusammenleben der Eheleute, denn es gibt zwischen ihnen kaum andere Gemeinsamkeiten. Die Ehe gerät in eine Krise.

Nach außen hin wird jedoch der Schein einer harmonischen Ehe gewahrt. Achim Zabel verschließt sich aber immer mehr und sucht Befriedigung nur noch in seinem Beruf. Regina Zabel dagegen findet Bestätigung in einem Flirt. Zwischen den Eheleuten kommt es nun häufig zu kleinen Streitigkeiten, in die sie sich mehr und mehr verrennen. Zu einer klärenden Aussprache sind beide jedoch nicht fähig. Die Katastrophe scheint deshalb unaufhaltsam. Im Streit schlägt Regina Zabel ihren Mann nieder. Vor Gericht muss sie sich wegen schwerer Körperverletzung verantworten.


02:25 Eine feste Burg (13 Min.)
Kurzfilm Deutschland, 2010

Rollen und Darsteller:
Thomas Habermann – Jacob Gillmann
Andreas Klein – Ole Fischer
Katja Klein – Leonie Benesch
Katharina – Mille Maria Dalsgaard
Superintendent Fellner – Enrico Petters

Regie: Markus Dietrich
Drehbuch: Hanna Reifgerst, Markus Dietrich
Musik: Andres Reifgerst
Kamera: Urs Zimmermann

Weimar 1988, immer mehr Menschen wollen die DDR verlassen. Zwei Jugendliche greifen zu einem letzten, verzweifelten Versuch. Sie besetzen die Sakristei der Stadtkirche St. Peter und Paul in Weimar, um ihre Ausreise zu erpressen. Sie wähnen sich im Schutz der Kirche. Aber der Superintendent, wütend über die wiederholte Besetzung seiner Kirche, ruft die Volkspolizei und fordert die sofortige Räumung der Sakristei. "Eine feste Burg" ist eine fiktive Geschichte über ein wahres Ereignis.


02:38 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


02:40 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 745
MDR 27.10.2017

Ländermagazine


03:05 MDR SACHSENSPIEGEL (90 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Sachsen

Ländermagazine


03:35 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (60 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt

Ländermagazine


04:05 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
Landesfunkhaus Thüringen


04:35 – 05:05 Die Sächsische Schweiz – Biwak nonstop (30 Min.) (HDTV)

Berge, Menschen, Abenteuer
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
MDR Fernsehen – Programminformationen
43. Woche – 21.10. bis 27.10.2017
MDR – Programmpressedienst, 04360 Leipzig
Zuschauerredaktion:
Telefon: 0341 3009696
E-Mail: zuschauerredaktion@mdr.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 13. Oktober 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang