Schattenblick → INFOPOOL → GEISTESWISSENSCHAFTEN → VERANSTALTUNGEN


VORTRAG/737: Magdeburg - "KZ-Häftlinge in der Magdeburger Rüstungsindustrie" am 19.6.


KZ-Häftlinge in der Magdeburger Rüstungsindustrie: Vortrag über die Polte OHG in Magdeburg-Stadtfeld


In der Vortragsreihe des Stadtarchivs zur Geschichte Magdeburgs hält der Historiker Pascal Begrich am kommenden Dienstag, 19. Juni, den Vortrag "Die Polte OHG und das KZ-Außenlager Polte-Magdeburg". Die Veranstaltung im Kaiserin-Adelheid-Foyer des Alten Rathauses beginnt um 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die Magdeburger Rüstungsindustrie war tief in die Verbrechen des Zweiten Weltkriegs verstrickt. Konzerne wie die Polte OHG galten als kriegswichtig. Zwangsarbeiter und KZ-Häftlinge mussten die Produktion aufrechterhalten.

1944/45 wurden in einem Außenlager des KZ Buchenwald an der heutigen Liebknechtstraße tausende Frauen unter unmenschlichen Bedingungen zur Zwangsarbeit gezwungen. Katastrophale Arbeitsbedingungen, Unterernährung und Schikanen der Aufseher forderten viele Todesopfer. Ihre Geschichte ist bislang kaum aufgearbeitet.

Interessierte Magdeburgerinnen und Magdeburger sowie Gäste sind zu dem Vortrag herzlich willkommen.

Termin: 19. Juni um 19.00 Uhr im Alten Rathaus

*

Quelle:
Pressemitteilung von Dienstag, 12. Juni 2018
Landeshauptstadt Magdeburg, Büro des Oberbürgermeisters
Team Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Alter Markt 6, 39104 Magdeburg
Telefon: (03 91) 5 40 27 69, -2717
Fax: (03 91) 5 40 21 27
E-Mail: presse@magdeburg.de
Internet: www.magdeburg.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 14. Juni 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang