Schattenblick → INFOPOOL → BILDUNG UND KULTUR → VERANSTALTUNGEN


VORTRAG/8437: Gießen - Universitäten für Europa, 21.01.2019, weitere Termine 28.1., 7.2.2019


idw - Pressemitteilung: Justus-Liebig-Universität Gießen

Universitäten für Europa

Die Ringvorlesung des Präsidenten der Justus-Liebig-Universität Gießen beleuchtet Krisenphänomene und Chancen, die ein vereintes Europa für die Zukunft bietet - Vortrag von HRK-Präsident Prof. Dr. Peter-André Alt am 21. Januar 2019


Europa sei eine Welt von gestern, so lautete das verzweifelte Vermächtnis des Schriftstellers Stefan Zweig mitten in der Katastrophe des Kontinents. Nach 1945 ist der Westen wie ein Phönix aus der Asche auferstanden, im Jahr 1990 wurde die auf der Konferenz von Jalta beschlossene Teilung Deutschlands überwunden. Doch heute mehren sich Stimmen, die Europa erneut bedroht sehen - von innen und von außen. Die Ringvorlesung des Präsidenten der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) nimmt in diesem Wintersemester unter dem Titel "Europa. Eine Welt von gestern?" aus verschiedenen Blickwinkeln eine Zeitdiagnose vor und behandelt aktuelle Krisenphänomene, aber auch die Chancen, die ein vereintes Europa als Welt von morgen hat. Im Jahr vor der Wahl zum neunten Europäischen Parlament bietet die JLU damit wertvolle Einblicke in einen hochaktuellen Themenkomplex.

Im ersten Vortrag des neuen Jahres, am 21. Januar 2019, beleuchtet Prof. Dr. Peter-André Alt in seinem Beitrag mit dem Titel "Universitäten für Europa" die Anfänge der europäischen Universitäten im Mittelalter, ihre Verfassung, Organisation und die transnationale Idee einheitlicher Wissenschaft. Er befasst sich anschließend mit der Frage, was Universitäten im 21. Jahrhundert zu einem friedlichen und freiheitlichen Europa im Zeichen produktiver Zusammenarbeit beisteuern können. Als Orientierungsrahmen dient ihm dabei Emmanuel Macrons Vision eines neuen Europa der Wissenschaften, die er aufgreift und weiterentwickelt.

Seit dem 1. August 2018 ist Prof. Dr. Peter-André Alt Präsident der Hochschulrektorenkonferenz. Er hat eine ordentliche Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft inne, zunächst an der Ruhr-Universität Bochum (1995 bis 2002), danach an der Universität Würzburg (2002 bis 2005), seit 2005 an der Freien Universität Berlin. Von Juni 2010 bis Juli 2018 war Peter-André Alt Präsident der Freien Universität Berlin. Er ist Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Beiräte großer Wissenschafts- und Kulturorganisationen. Zudem ist er u. a. Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Brandenburger Tor, des Wissenschaftlichen Beirats des Sigmund-Freud-Instituts Frankfurt am Main, des Internationalen Beirats der Ludwig Boltzmann Gesellschaft in Österreich und des Chinese Scholarship Council in Peking. Als Kolumnist publiziert er regelmäßig zu wissenschaftspolitischen Themen.

Termin

21. Januar 2019 - Prof. Dr. Peter-André Alt
Universitäten für Europa

Weitere Termine

28. Januar 2019 - Prof. Dr. Steffen Mau
Europäische Vergesellschaftung: Das Europa der Leute

7. Februar (Donnerstag) 2019 - Lesung und Autorengespräch - Navid Kermani
Entlang den Gräben. Eine Reise durch das östliche Europa bis nach Isfahan

Alle Vorträge finden jeweils um 19.15 Uhr in der Aula im Universitätshauptgebäude, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen, statt.

Weitere Informationen finden Sie unter
http://Weitere Informationen
http://www.uni-giessen.de/ringvorlesung

Kontaktdaten zum Absender der Pressemitteilung unter:
http://idw-online.de/de/institution217

*

Quelle:
Informationsdienst Wissenschaft e. V. - idw - Pressemitteilung
Justus-Liebig-Universität Gießen, 15.01.2019
WWW: http://idw-online.de
E-Mail: service@idw-online.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 19. Januar 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang