Schattenblick → INFOPOOL → BILDUNG UND KULTUR → VERANSTALTUNGEN


LESUNG/4065: Münster - Gioconda Belli "Die bewohnte Frau" am 29. Mai 2018


Autorin der "Bewohnten Frau" tritt am 29. Mai mit der Grupo Sal Duo auf


Münster (SMS) 30 Jahre sind seit der Veröffentlichung von Gioconda Bellis epochalem Roman "Die Bewohnte Frau" (La mujer habitada) vergangen und vor 100 Jahren wurde das Frauenwahlrecht eingeführt. Zwei Daten, die wichtige Botschaften für die Gleichberechtigung enthalten und Anlass für eine Konzertlesung der besonderen Art sind, finden Claudia Berns von Pan y Arte, Martina Arndts-Haupt, Leiterin des städtischen Frauenbüros, und Dr. Susanne Eichler von der VHS. Die nicaraguanische Autorin liest aus ihrem Werk "Die Bewohnte Frau" am Dienstag, 29. Mai, um 19.30 Uhr in der Erlöserkirche an der Friedrichstraße. Sie wird musikalisch von Grupo Sal Duo begleitet.

Gioconda Belli ist hierzulande eine der meistgelesenen Autorinnen Lateinamerikas. Sie ist bekannt für ihre sprachliche Kraft und den selbstbewussten Umgang mit ihren Wünschen und Fantasien - seien diese politischer oder erotischer Natur. Auf Einladung von Grupo Sal tourt sie durch Europa und betrachtet ihr Werk im Licht der heutigen Zeit. Sie wird an dem Abend auch auf die aktuelle Situation in Nicaragua eingehen.

Die Autorin ist eng mit den vier Bildungsprojekten des münsterschen Vereins Pan y Arte (Brot und Kunst für Nicaragua) verbunden. Dank Pan y Arte erhalten viele Kinder und Jugendliche in Nicaragua Zugang zu Musik, Literatur und Kunst und damit die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben.

Im Wechselspiel mit der Lesung wird Grupo Sal Duo aus Tübingen mit zeitgenössischen lateinamerikanischen Liedern durch die Veranstaltung führen. Die Formation mit Aníbal Civilotti und Fernando Dias Costa ging aus dem Sextett Grupo Sal hervor. Den Vortrag übersetzt Viola Gabor.

Gioconda Belli wird die Frage aufwerfen, wie sich der Kampf der Frauen um Gleichberechtigung in den letzten 30 Jahren entwickelt hat. Welche Träume und Forderungen haben sich erfüllt? Welche sind noch offen oder hinzugekommen? Der Abend wird außerdem Raum für eine offene Diskussion zu frauen- und entwicklungspolitischen Themen bieten.

Unterstützung für die Veranstaltung kommt auch von der Katholischen Arbeitnehmerbewegung, dem Kommunalen Integrationszentrum, von Vamos e.V. und dem Evangelischen Forum. Karten (15 Euro/ermäßigt 12 Euro) gibt es bei der VHS und im WN-Ticketshop.

*

Quelle:
Pressemitteilung von Mittwoch, 16. Mai 2018
Stadt Münster
Presse- und Informationsamt, 48127 Münster
Telefon: 0251 / 492 1301
Fax: 0251 / 492 7712
Internet: http://www.muenster.de/stadt/medien


veröffentlicht im Schattenblick zum 17. Mai 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang